living4family a little bit of this and a whole lot of that

Samstag, 30. April 2011

Walpurgisnacht

..  bei uns eher ein Walpurgisabend.

Aber toll wars wieder an unserem allerliebsten Wochenendausflugsziel, einem alten Konzertplatz am Waldrand. Schon die Herrschaften in den 1920igern lustwandelten hier am Wochenende.

Und besonders schön für die Kinder - heute mit Feuer, lecker Stockbrot und fröhlichen Liedern.


Schönen Sonntag!













Freitag, 29. April 2011

Just married

Da hält man sich für modern, emanzipiert, bodenständig
und dann

sitze ich wie paralysiert vor dem Fernseher,
knülle das Putztuch selbstvergessen in meinen Händen, 
verdrücke ein Tränchen
und denke hallelujah - 
das ist besser als Hollywood und jede Märchenverfilmung.
Gänsehaut bei "god save the queen".
In diesem Moment bin ich bekennende Royalistin !

Das kleine Kind wird nachmittags mit großen Augen und staunend vor dem Fernseher in Glückseligkeit die wirkliche echte wahre Prinzessin anstarren...

Ich muss dann leider wieder putzen.




Donnerstag, 28. April 2011

Lichtblicke

Und noch ein Thema! 
Diesmal ganz nach meinem Geschmack.
Vielen Dank Pimpinella . Es sind wirklich ganz viele unheimlich schöne Fotos dabei!

Mittwoch, 27. April 2011

Thementag und kleine Ferien


Auf mehr hatte ich keine Lust. (Ich bin so gar nicht fotogen!) Viel schönere Portraits hier

Ich genieße im Moment noch die Ferien. Zwar habe ich keinen Urlaub, aber wenn das große Kind nicht in die Schule muss, können das kleine Kind und ich eine ganze lange Stunde länger schlafen und auch nachmittags sind "kleine Ferien" für uns.

Samstag, 23. April 2011

Frohe Ostern



Das große Kind ist entflogen in den Osterurlaub nach Italien.




Wir faulenzen im Garten, grillen, lesen, wandern etwas durch den kühlen Wald und lassen das kleine Kind sehen, ob der Osterhase eventuell noch paar kleine Eier hinter den Büschen vergessen hat.


Ein schönes Osterfest für alle 
mit viel Sonnenschein und 
Erholung pur !




Mittwoch, 20. April 2011

Gründonnerstag

Das kleine Kind fragte, warum es "grüner" Donnerstag heißt.
Die wohl stimmigste Erklärung - weil grün von "greinen" also weinen um Jesus abgeleitet wurde - hab ich ihr noch erspart.
Netter fand ich die Herleitung von den Kräutern. An diesem Tag wurden früher Kräuter gesammelt, denen man dann eine besondere Heilkraft nachsagte oder sie zu Kränzen flocht, die man bis zum Erntedankfest bewahrte. Auch heute gibts mancher Ort noch Kräuterweihen an Gründonnerstag.

Für uns ist Gründonnerstag traditionell Familienfest. Wir grillen mit den Großeltern im Garten und die Kinder dürfen schon Osternester suchen. Und in den Kartoffelsalat machen wir besonders viele frische Kräuter!



Dienstag, 19. April 2011

Osterweizen

nee - nicht das Bier!


Statt Ostergras säen wir alljährlich Weizen aus.
Ist preisgünstig, wächst schnell und garantiert dicht, die Halme werden schön kräftig, breit und stabil.

Freitag, 15. April 2011

Freitags

hab ich frei.
Was natürlich der völlig falsche Ausdruck ist, ich habe nur bürofrei. Arbeiten muss ich trotzdem, hart arbeiten! Alleine heute habe ich für das Zimmer des großen Kindes 1 1/2 Stunden gebraucht, das Gröbste vom Fußboden zu entfernen, um wenigstens eine Schneise für den Staubsauger zu schaffen. Beim kleinen Kind ist das nicht nennenswert anders.

Freitag ist definitiv Chaosbeseitigungstag in allen Räumen. Den Rest der Woche bekomme ich ausser Wäsche, Essen und Geschirr im Haushalt nicht wirklich etwas auf die Reihe.

Bei meinem persönlichen Fazit aus der vergangenen Woche fällt auf, dass mir sofort eine Menge negativer Sachen einfallen, z.B.:

  • habe ich das Handy vom Großen mitgewaschen - kaputt
  • eine Schüssel mit Erdbeeren gesalzen statt gezuckert - brrrrh
  • Dauerregen, Kälte und Sturm erlebt
  • ein komplett lächerliches Personalgespräch mit meinem Teamleiter (der ist sich echt für nix zu blöd) geführt, noch keine Ahnung ob ich nun umfalle vor Lachen oder doch lieber wütend mit Eiern auf die Schreibtische werfe

Um mir positive Dinge in Erinnerung zu rufen brauchts schon laaaanges Überlegen.

Vielleicht, dass

  • der Regen den Garten in sattem Grün erstrahlen lässt und meine allergischen Reaktionen mindert
  • ich eigentlich eine überdurchschnittlich erfolgreiche Arbeitswoche hingelegt habe, was das negative Gespräch mit dem Chef schon wieder ad absurdum führt
  • wir alle gesund sind
  • ich mit den Kindern lustige Momente erlebt habe
  • der Mann heute heimkommt nach 5 Tagen auswärts
  • ab morgen Wochenende ist und
  • die Sonne gerade etwas aufblitzt

Besonders freue ich mich auf meinen Garten!











In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende für alle!

Donnerstag, 14. April 2011

Unvergänglich

...  eher nicht.

Aber dieses bewundernswerte Geschöpf steht jetzt bereits seit mehr als zwei Wochen bei uns, scheint sich sehr wohlzufühlen und will einfach nicht so richtig verwelken.

Eigentlich wollte ich nur kurz etwas für den Garten kaufen, aber spontan griff ich nach diesem Stengel mit vielen kleinen Blüten. Glückstreffer.




Mittwoch, 13. April 2011

Stille Orte

Thementag "Stille Orte".


Das ist normalerweise ein Fahrrad- und Wanderweg auf dem sich täglich hunderte Menschen tummeln.
Beim diesjährigen Hochwasser war es mal so richtig schön ruhig da.


















gretelies / mehr

Dienstag, 12. April 2011

12 von 12 April

Wecker klingelt, aus dem Bett quälen, Kaffee trinken, Frühstücksbrote schmieren.




Nebenbei noch schnell die Spülmaschine ausräumen.
Kinder aus dem Bett scheuchen.

Frühstücken.














Großes Kind zur Schule fahren.
Jetzt hab ich kurz Zeit für mich und das kleine
Kind.

Duschen, anziehen, eine Winzigkeit schminken.
Kleinem Kind Sachen hinlegen, Kindergartenrucksack packen.


Los gehts in den Kindergarten.


Anschließend ins Büro.







 Das große Kind muss fürs Diktat üben. Wo nehme ich schnell einen ordentlichen Text her?


Aus der Wohnen & Garten "Ostern auf dem Lande". Man muss ja das Schöne mit dem Nützlichen verbinden ;-)

















Waschmaschine fertig.
Und aufhängen muss man das Zeugs leider auch noch.
Früher flog die Wäsche gleich nahtlos in den Trockner. Aber das erspar ich der Umwelt,
solch ein  Energieverbrauch muss ja nicht unbedingt sein.




Nach dem Abendbrot beginnt für mich noch mal die heisse Phase:

"Aufräumen! Hallo....... aufräumen...!!"
"Ranzen packen bitte!"
"Geht ihr mal Zähneputzen!"






 "Jetzt mach doch endlich mal den blöden Fernseher aus!"
"Ach nöööö, nur noch ganz kurz...."















Nach gefühlten hundert Stunden darf ich dann noch 
ganz fix 12 von 12 posten, bevor ich ins Bett falle.

(es ist jetzt 21.15 Uhr - ich sollte mal meine Uhr hier 
richtig stellen)




Freitag, 8. April 2011

Vom Chorknaben

im herkömmlichen Sinne ist das große Kind meilenweit entfernt. Er ist eher eine Mischung aus Tom Sawyer, Michel aus Lönneberga und Alfons Zitterbacke. Wenn es irgendwo nach Unsinn riecht - das große Kind ist dabei!
Erstaunlich, dass er momentan ganz uncool die Chorproben der Schule besucht, um eifrig olle Songs wie
" Wochenend und Sonnenschein..." einzustudieren. 
Rührend waren immer die Aufführungen der "Kleinen" im Kindergarten und in der Grundschule. Da finde ich es super Klasse, dass auch am Gymnasium noch mit den "Großen" solche Programme für die Eltern organisiert werden. Alle machen mit von Klassenstufe 5 - 12 und alle sind mit Elan dabei. Für die Eltern gibts noch ein großes Buffet - das ganze nennt sich Frühlingsgala und findet alljährlich statt.
Singen muss ich zum Glück nicht, aber fürs Buffet werde ich was beitragen. 


Wir sind schon gespannt auf das, was uns heute am Abend alles geboten werden wird. 

(Toi toi toi großes Kind, Kuss!)

Donnerstag, 7. April 2011

Ausgedient

Die Idee habe ich bei wert-voll gesehen. (mehr hier)
Leider passen die schönen Schienen nicht in unseren kleinen Garten. 

Aber ich werde ständig in Altglascontainern fündig. Auf dem Weg zur Schule stehen mindestens 4 solcher Wundertüten herum und das große Kind und ich wetteifern bereits darum, wer als erstes ein neues altes Schmuckstück entdeckt.
Zu meiner Schande gestehe ich, dass ich den armen Jungen immer zum Container schicke,  um den Fund zu sichern, während ich im Auto warte.
Aber er macht das wirklich ganz freiwillig und gerne ;-).


Ich liebe Glas in allen Varianten und in diesem Jahr habe ich haben wir schon das





gefunden.  (incl. dem Korb, natürlich ohne Inhalt)


Hiermit bedanke ich mich herzlich bei allen Mitbürgern, die ihre ausgedienten, noch brauchbaren Glasteile nicht in den Container werfen, sondern oben drauf stellen!

Dienstag, 5. April 2011

Tee

Das kleine Kind kommt aus dem Kindergarten und möchte Gänseblümchentee.


Äh ? Als Salatbeilage hatte ich das ja schon öfters gesehen, aber von Tee hatte ich echt bis dato noch nichts gehört.
Also mal schnell gegoogelt und jede Menge Einträge gefunden - kann ergo mal nicht schädlich sein.

Was ein Glück, dass Gänseblümchen im Garten fast immer verfügbar sind. 
Das Kind zum Sammeln geschickt, Stile abgeschnitten und aufgebrüht.







Nun - sieht eher langweilig aus (vielleicht waren es zu wenig Blüten) und schmeckt auch etwas fade um nicht zu sagen nach nix. Die Rezeptur ist sicherlich noch verbesserungswürdig.  Aber das kleine Kind ist glücklich und zufrieden.



Freitag, 1. April 2011

Sammeln 1

Der Mann sammelt nix, ansonsten sammeln wir alle fast alles.




Das kleine Kind zum Beispiel ne Menge Pferde.












 
Das große Kind allerlei seltsame Karten. 
















Und gemeinsam sammeln wir Knüppel, Stöcke, Äste.
Der arme Mann bekommt schon Beklemmungen wenn er nur hört, wir wollen ans Elbufer spazieren. Dort liegen garantiert immer die wunderschönsten Exemplare herum. Wir werfen die ja auch nicht mehr weg, sondern sie landen in diversen Gefäßen in Wohnung und Garten als praktische Deko für jede Jahreszeit. 



 

Nun hab ich doch gestern in einem Schnickschnack-Fachgeschäft tatsächlich stinknormale Stöcke in der Auslage gesehen. Für 3,75 Euro je Stück! Wir sind quasi richtig reich , wenn ich mir das so ausrechne.... 
Also das müsste jetzt auch den Mann überzeugen...