living4family a little bit of this and a whole lot of that

Mittwoch, 31. August 2011

Mein Freund





... der Baum
heißt in diesem Fall speziell Sumpfeiche.
Ursprünglich standen hier ziemlich viele davon links und rechts der Straße - ja wir wohnen in einer Sumpfeichen-Allee.
Die Bäume sind alt, groß, schattenspendend, mal grün, mal kahl, mal bunt und von allen geliebt.
In den letzten Jahren wurden es weniger, mehr oder minder leise fällte man da und dort einen.

Irgendwie stand man mal mit verschiedenen Nachbarn auf ein Schwätzchen zusammen und von allen Seiten hörte man Bedauern, Wut und den Willen, dagegen etwas zu unternehmen.

Den Stuttgartern sei Dank! 
Dienen sie doch großen und kleinen Gruppen von Mutbürgern als Vorbild, manchmal einfach selbst aktiv zu werden und sich nicht jeden sinnfreien Mist gefallen zu lassen.


Und so nerven wir jetzt unser Grünflächenamt.
Erstes Ergebnis war eine ziemlich teure Untersuchung des nächsten "Fäll-Kandidaten"
Und wenn der nicht mehr zu retten ist, dann wollen wir hier wenigstens neue Bäume haben. So! Basta!








Freitag, 26. August 2011

Wir haben

  • versucht, uns an die neue Schule und besonders an den neuen Schulweg zu gewöhnen, so richtig gelungen ist's noch nicht
  • die neue Kindergartengruppe langsam beschnuppert - erfolgreich
  • den ersten Elternabend gehabt
  • geschwitzt und überhaupt nicht gemeckert, weil so lange erwartet
  • ein wenig gewerkelt, soll heißen, alles was so rum stand besprüht.
Wer bei dieser Farbe allerdings die Bewertung "geruchsarm" gegeben hat, muß seine Nase schon versaut haben vom vielen schnüffeln - das Zeug stinkt ganz erbärmlich und sogar draußen bin ich nur notdürftig Erstickungsanfällen entronnen....




Freiagsspruch:

Man sieht die Hitze. Und man hört die Stille.
Wie klein ist heut die ganze Welt!
Wie groß und grenzenlos ist die Idylle…
Erich Kästner
aus"Der August"

Schönes Wochenende!

Mittwoch, 24. August 2011

Sommerhausaufgabe

von luzia pimpinella noch schnell erledigen.



beauty ist where you find ist : splish splash

Da erfrischts einen ordentlich beim ansehen der "nassen" Bilder!

Freitag, 19. August 2011

Geht doch !

Sommer - geht doch!


Dein Timing ist für uns ja eher suboptimal - am Montag fängt die Schule an.
Egal - wir freuen uns, dass du nun endlich mal paar Tage verweilst ...


Ein schönes sonniges chilliges Wochenende mit lecker Sachen auf dem Grill und prickelnden Flüssigkeiten im Glas!
Lieben Gruß an die neuen Schulanfänger!


Freitagsspruch: 
Entspann dich,
lass das Steuer los.
Trudle durch die Welt.
Sie ist so schön.
Kurt Tucholsky

Montag, 15. August 2011

a, b oder c ?



Ein Anruf aus dem Kindergarten: "...bitte abholen".
Das kleine Kind liegt im Bett, hat sich übergeben, leichtes Fieber und schläft jetzt.


Eine SMS vom Mann: "... komme später, gibt Probleme"


Das große Kind kommt am Flughafen aus Italien an und wartet.


Was nun?


a) man muss halt das kranke Kind ins Auto verfrachten und unter jammern mitnehmen zum Flughafen

b) man sagt dem großen Kind, setz dich ins Taxi und komm alleine her - oh Gott - das arme Kind wird
    ziemlich entsetzt sein - so groß ist es ja nun auch noch nicht und außerdem ist ein kleines Vermögen
    in den Sand gesetzt ...


c) man ruft den Mann hat und sagt hart und nicht herzlich "beweg sofort deinen Allerwertesten 
    hierher oder ich lass mich auf der Stelle scheiden..." Ehekrach und Abmahnung vom Chef!


Nein - so richtig super sind diese Alternativen wirklich nicht.


Ich habe ein soooooooooooooo großes Glück, dass die Oma gleich um die Ecke wohnt und immer da ist, wenns eng wird. Das ist wirklich nicht mit Gold aufzuwiegen. Mal wieder Danke! Die Omas sind die GRÖSSTEN!


Wie machen das nur all die Mütter, die keine Oma in der Nähe haben?




Freitag, 12. August 2011

DIY- oder was Wände so können . . .


Ideen habe ich ja ständig und massenhaft. Einige wenige brauchen Jahre für eine Umsetzung, die sind halt etwas komplex. Die Mehrheit will, muss ich unbedingt ganz dringend sofort umsetzen. Das ist nicht sehr vernünftig, aber mein Naturell.
In der nächsten Zeit werde ich wohl oft von zuhause arbeiten und mein Arbeitsplatz war mir ein Dorn im Auge. Diese doofen vollgestopften überbunten Korkpinnwände mochte ich nicht mehr haben.


Da war doch mal was mit Magnetfarbe, hatte ich vor langer Zeit als Randnotiz wahrgenommen und fiel mir spontan wieder ein.


Also hotzplotz zum Baumarkt. Dank nettem Baumarktprofiverkäufer auch schnell gefunden. 

Bei der Preisanfrage begann der Mann das erste mal zu grimassieren. Ja man kann auch nonverbal nur mit drehenden Augen ganz klar und deutlich "Oh mein Gott - diese Frau wieder!!!!" ausdrücken.

300 ml Magnetfarbe kosten knappe 20 Euro. (Nein - ich rechne nicht aus, wieviel fertige Magnettafeln man dafür kaufen kann)
Ich wollte einfach über die gesamte Länge des Schreibtisches eine Magnetfläche haben.



Am nächsten Tag also alles weg von der Wand, ein großes Rechteck abkleben und los gehts.
Im Baumarkt sah die Farbe fast weiß bzw. grau aus. Wenn man sie allerdings - wie erforderlich - kräftig durchschüttelt, bekommt sie einen fast schwarzen Farbton.  Da schaute mich der Mann wieder irritiert an und ehrlich - mir wurde auch etwas komisch. Aber nun gabs kein zurück mehr.




Die Farbe deckt gut, stinkt nicht, trocknet schnell. Allerdings blieben die Magnete nach dem ersten Anstrich kaum haften. Also noch einen zweiten Anstrich. Jetzt funktionierts auch!


Wir haben uns an den neuen Look schnell gewöhnt. Ich muss sagen, dass sogar eine gewisse Ruhe und Sachlichkeit von diesem Anthrazit ausgeht und es angenehmer ist, als auf eine weiße Wand zu starren.


Wenn ich die Idee noch mal auf Anfang bringe, würde ich trotzdem lieber einfach im Baumarkt eine dünne MDF-Platte auf die richtige Größe schneiden lassen, diese mit der Magnetfarbe anmalen und dann an der Wand verschrauben.
Das kann man auf jeden Fall leichter rückgängig machen ;-)
Übrigens lässt sich die Magnetfarbe auch mit normaler Wandfarbe überstreichen, allerdings fürchte ich, dass dann der Hafteffekt wieder nachlässt.





Ich bin sehr froh, dass der Mann die Inneneinrichtung unserer Wohnung nicht als seine Kernkompetenz begreift und mich auch bei - naja vielleicht etwas fragwürdigen Projekten - einfach mal machen lässt... 

Nun werde ich mir am Wochenende meinen heutigen  F r e i t a g s s p r u c h  zu Herzen nehmen!

„Wie herrlich ist es, nichts zu tun 
und dann vom Nichtstun auszuruhn!“
Heinrich Zille

Dienstag, 9. August 2011

Verweigerung






Ich verweigere mich demonstrativ all den Astern und Dahlien in den Gartenmärkten,
kaufe lieber noch 'nen Topf mit schon halb verwelktem Lavendel.
Sitze trotz Wolken und Sturm im Liegestuhl im Garten.
Bastel einen Muschelkranz aus den Urlaubsmitbringsellochmuscheln...


Komischer Sommer - du kannst mich nicht ärgern!





Freitag, 5. August 2011

Freude auf den zweiten Blick

Das große Kind urlaubt in bella Italia, der Mann arbeitet in der schönen Schweiz - und ich beneide beide ein wenig.


Mir bleibt hier immerhin, die potenzierte freie Zeit mit kramen, wurschteln, ausmisten zu verbringen.

Das ist im Moment mühselig und nicht so spaßig, aber ich bin mir sicher, das Ergebnis wird mir Freude auf den zweiten Blick bescheren.


Besonders das Zimmer vom großen Kind ist eine harte Nuss.


Liebes großes Kind! 

Solltest du jemals in Mamas Blog lesen und auf diesen Post stoßen:

Ich entschuldige mich schon mal im Voraus.
Ich weiß, es ist vielleicht nicht ganz fair, dein Zimmer während deiner Abwesenheit auszumisten, aber wenn du auch bei jeder Verpackung,  jedem Zettel,  fauligen Äpfeln ,  Bilderbüchern für 3jährige  und längst nicht mehr funktionstüchtigem Spielzeug  felsenfest behauptest, das alles noch dringend und unbedingt zu benötigen, dann bleibt mir keine andere Wahl.
Sorry!




Freitagsspruch:


Man muss mit seinen Gedanken nur bei dem sein,
was gerade jetzt zu tun ist.
Mark Aurel



(Gruß an Sonja)



Schönes Wochenende!


Montag, 1. August 2011

L E B E N


Früher hatte ich sofort zu allem eine Meinung
Heute ist mir klar, die Welt ist niemals schwarz 
oder weiß, sondern grau bunt
Früher konnte ich mich herzhaft aufregen über jeden Kleinkram
Heute sehe ich meistens mit (alters)milder Gelassenheit 
auf  die Dinge des Lebens
Früher feierte ich die Nächte durch
Heute falle ich um 9 ins Bett
Früher fragte ich mich öfters, ist das jetzt richtig, was ich tue
Heute weiß ich, im Groben hab ich nicht wirklich 
was richtig falsch gemacht
Früher war ich mein Mittelpunkt
Heute sind es Andere
Früher hörte ich die Ärzte
Heute auch - zusammen mit dem großen Kind
Früher war ich immer dagegen
Heute versuche ich sinnvoll dafür zu sein
Früher brauchte ich Veränderungen wie die Luft zum Atmen
Heute liebe ich Langeweile
Früher war alles besser
Quatsch!
Früher wollte ich niemals 30 werden
Heute bin ich älter als 40


ergo
  too old to die young

Mach mer mal weiter!
Salute Gretel!



Und die Tischdecke könnt ich auch mal besser bügeln ;-)