living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 30. September 2011

Take a Walk for the Wild II

Wildnislauf für Waldpatenschaften


www.wildblog.org


www.wilderness-international.org











Nutzen und Spaß verbinden finde ich immer super!


Falls also jemand von Euch Lehrer, Elternsprecher oder einfach engagierte(r)  Mama/Papa ist: Vielleicht ist so eine Aktion ja auch was für Eure Schule!


Unsere Kinder hatten so richtig Lust am Projekt und waren so herrlich stolz auf ihre erreichten Runden!



Freitagsspruch

Zu fällen einen schönen Baum
brauchts eine halbe Stunde kaum.
Zu wachsen, bis man ihn bewundert,
braucht er, bedenk es,
ein Jahrhundert.

Eugen Roth
Der Baum

Juhuh - langes Wochenende!

Donnerstag, 29. September 2011

Mein Moment - heute take a walk for the wild I

www.wilderness-international.org

Das große Kind lief heute für den Erhalt von Wildnisgebieten.
Eine ganz großartige Sache, deshalb poste ich morgen zum Thema.
Meine schönsten Momente waren, es heute zu erleben, mit wieviel Enthusiasmus sich die Kinder da reinhängen und alles geben.......

(pimpinella ansehen!)

Mittwoch, 28. September 2011

Best of autumn

Großartig, prächtig, wunderbar,
bezaubernd, warm, leuchtend
knallig, bunt, sonnig, 
gute Laune machend
grandios, super, einmalig,
toll, genial .......




 - und hoffentlich noch ganz lange genau so anhaltend -

ist dieser Herbst.

Freitag, 23. September 2011

Pietät

Das kleine Kind findet einen toten Schmetterling und hebt ihn auf. 
(Das kleine Kinde fasst alles an: dicke Kröten, kleine Frösche, Schlangen, Grashüpfer, Regenwürmer, alle Käfer...)
Sie bringt ihn mir und ich denke ganz spontan, den könnten wir ja mal pressen. Schließlich machen wir das gerade auch mit allem Blattwerk.
Gesagt, getan. Nach 3 Tagen war er "gut". Ich holte einen kleinen Rahmen und setzte ihn ein, das kleine Kind war ganz erheblich begeistert.


Das große Kind sagt: "Seid ihr fies!!!"


Nun mußte ich kurz darüber nachdenken, ob es pietätlos ist, sich einen toten Schmetterling  als Deko in die Wohnung zu stellen.....
Ich kam zu dem Entschluss, es einfach als eine Art zweites Dasein für das arme kleine Ding zu betrachten.





Freitagsspruch:

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
Sterne, Blumen und Kinderaugen.

Dante Alighieri

Schmetterlinge auch - Herr Dante........



Schönes Wochenende!

Donnerstag, 22. September 2011

Herbstboten

Eine ganze Menge bunter herrlicher Herbstboten in der Natur und bei Frl. Pimpinella.




Nachtrag weil ich so nette Kommentare  - DANKE :-) -  bekommen habe:


Die Blätter sind von unserem Essigbaum, der steht direkt vor unserem Fenster im Garten und ist eigentlich noch zu 95 Prozent grün, nur vereinzelt hängen solche knalligen Blätter dran.


Dienstag, 20. September 2011

Klitzekleine



Schummelei.


Ich hatte ganz "vergessen" zu erwähnen....



 
Die karibische Insel liegt mitten in Brandenburg, zwischen Berlin und Dresden, befindet sich in dieser gigantischen Halle und nennt sich T*ropical I*sland.



Ich persönlich bin ja nicht so der fanatische Spaßbad-Freak, aber die Kinnings sind total begeistert und da muß man eben mal ran.......

Hier finden wirklich Kinder jeden Alters ihre Freude. 
Sand, Palmen, feuchtwarme Luft, warmes Wasser, viele verschiedene Becken und Rutschen, Saunalandschaft, Gastronomie ohne Ende, ein Kinderspieleland, Karibische Tänze von Bikinischönheiten für die großen Jungs, sogar übernachten kann man darin - in Zelten oder Bungalows. Ideal für Schmuddelwetterzeiten!


Von den Preisen reden wir mal lieber nicht....
Wenn man am Ende sein Magnetarmband an der Kasse vorlegt, erlebt man manchmal schon eine Überraschung....





Freitag, 16. September 2011

Feuchtwarme Wochenenderholung unter Palmen

haben wir uns vorgenommen. (Das hammer uns verdient.) 
Wir fahren an einen karibischen Strand und wenn ich nicht in letzter Sekunde den Knipser vergesse, mach ich paar Bilderchen.....


Ansonsten wurde bei uns nun auch etwas herbstlich dekoriert (Zeit ist ja gerade vorhanden - blöder Witz!)






Die Blätter sind noch vom letzten Jahr und haben kaum Farbe verloren.



Der  Freitagsspruch kommt heute wiederholt von meinem hochgeschätzten Herrn Fontane:

„Ein Optimist ist ein Mensch,
der ein Dutzend Austern bestellt,
in der Hoffnung,
sie mit der Perle, die er darin findet,
bezahlen zu können.“


Machts Euch ganz schön kuschelig!

Dienstag, 13. September 2011

Habe fertig - Flasche sowas von leeeer

Das ist ein "ichmussmichmalauskotzen-tagebuchersatz-verarbeitungspost".





Meinen jetzigen Job habe ich angenommen, als das große Kind in den Kindergarten kam. 
Der einzige Aspekt für meine Wahl war die komplett flexible Arbeitszeit - ich konnte schlicht kommen und gehen, wann und wie ich wollte. Es gab ein Arbeitszeitkonto - fertig!
Die Tätigkeit war so lala und die Bezahlung auch. 
In den Jahren entwickelten wir uns weiter, wurden größer, besser, erfolgreicher, rentabler und - ein Wunder! - trotz hohem Frauenanteil ein Spitzenteam. Keine Lästereien, kein Mobbing - fast alle hatten sich lieb ;-)


Beim kleinen Kind pausierte ich und als sie 2 1/2 war, ging ich wieder ins Büro.


Dann kam ein neues Management.
Plötzlich war nichts mehr gut. Unsere Erfolge zählten nicht mehr, die Zahlen wurden schlecht geredet, der Umgangston von oben nach unten entsprach nicht mal mehr den Mindestanforderungen der Höflichkeit. Drohungen, Gängeleien, Einsparungen standen auf der Tagesordnung. Ein pathologisch egozentrischer Gesellschafter versuchte uns platt zu machen, ganz offen.

Wir haben uns gewehrt - einen Betriebsrat gegründet - alle zusammengehalten.


Das gesamte letzte Jahr stand längst nicht mehr die Arbeit an sich im Vordergrund, sondern nur noch ein Kampf. Es war allen klar, dass wir keine reelle Chance haben, aber durch den Betriebsrat sind die Leute wenigstens alle mit Verzögerung und mit Abfindungen gegangen worden.

Bei mir hinterließ das kräftige Spuren. Ich wurde zum Nervenbündel, mir war morgens übel, zuletzt hatte ich Panikattacken.

Eigentlich wollte ich mit den anderen bis zum bitteren Ende kämpfen - aber ich habe aufgegeben.
Ich habe der Geschäftsführung signalisiert, dass ich bereit bin, ohne Hilfe von Arbeitsgerichten meine Sachen zu packen.....
Gestern kam das Angebot, ich habe sofort unterschrieben.

Heute sitze ich zum letzten mal vor meinem Mac, gebe ein Frühstück aus, lächle den übrigen Kolleginnen zu und sage ihnen, wenn sie es können, sollen sie durchhalten - der Betriebsrat wird einen guten Sozialplan aushandeln....


Ein kleines bisschen komme ich mir vor wie das Nagetier, dass sich vom sinkenden Schiff macht.....


Eine persönliche Ähra geht zu Ende, aber ich fühle mich befreit - wenn auch kurzzeitig mit Kloß im Hals - am Tag, an dem so vieles das letzte mal ist.....



Das Neue wartet schon.

Montag, 12. September 2011

Kein Thema

Das Wochenende begann mit einem Überraschungspäckchen von Michaela.
Gaaaanz vielen Dank an dich! Die tolle Tasse ist natürlich schon in Gebrauch.



Im Garten hatten wir Besuch auf den ich evtl. auch verzichten könnte. Sieht zwar wirklich extravagant aus, das Tierchen, aber so richtig anfreunden mag ich mich damit nicht...



Sehe gerade, dass das Tierchen auch bei Frl. Glückspilz zu Gast war.
Und sie geht viel souveräner damit um als ich!




Eigentlich wollten wir den 30 °C !!!!! heißen Sonntag zum Schwimmengehen nutzen, aber es kommt ja meistens anders als geplant und so saßen wir mit dem armen fast bewegungsunfähigen Mann dann lieber in der Notaufnahme. Nach der dicken Spritze gings schon besser.


PS Warum nur musste ich bei diesem Bild gleich an die Franzinellis denken?



Quelle Lea Wohnen September

Schöne Woche!

Freitag, 9. September 2011

Vorsicht es stachelt

Morgengrauen - 
eine Frau im Dickicht, 
fast unsichtbar durch Hecken und Sträucher,
ein Messer in der Hand,
böse fluchende Geräusche schallen durch den Nebel.

Das war ich - das Schnitzmesser vom großen Kind zweckentfremdet - auf der Suche nach paar bunten Beeren....


Wat müssen die Dinger auch immer so blöde Dornen haben....


Freitagsspruch:

Die kalten Monate sind gut geeignet, um fürs Leben zu lernen – denn wenn der Frühling kommt, ist sowieso alles wieder vergessen.
Wladimir Kaminer

Donnerstag, 8. September 2011

G E L B





Ich mag luziapimpinellas Aktion sehr.
Immer nimmt man dann seinen eigenen Mikrokosmos zum vorgegeben Thema unter die Lupe. Manchmal fällt einem sofort etwas ein, dann wieder muss man schon ganz schön überlegen, oder es hilft der Zufall.
Zum heutigen Thema kann ich sagen - wir leben so gut wie gelblos. Es war total schwer, in unserer Umgebung gelbe Dinge zu finden. Gerade deshalb hats riesigen Spaß gemacht .....

Mittwoch, 7. September 2011

Nix geworden?

Die spätere Berufswahl ist ja bereits bei Kindergartenkindern ein wichtiges Thema.
Das große Kind will schon immer und ewig Pilot werden - die Mathenoten sprechen momentan eher dagegen.


Das kleine Kind ist da flexibler:
Prinzessin, Reiterin, Kuhmelkerin, Tänzerin - naja das übliche eben.


Nun meinte sie zum Thema aber sehr bestimmt und mit einem ehrlichen herzigen lieben Unschuldslächeln im Gesicht:
"Mama - eigentlich will ich gar nichts werden. So wie du - du bist doch auch nichts geworden - oder?"  

Autsch!



Ich lache das einfach mal weg. 
Diskussionen darüber, dass die Mama vor Menschwerdung vom großen und kleinen Kind durchaus an einer Karriere mit steil nach oben verlaufender Kurve gearbeitet hat, sind hier und jetzt wohl weniger angebracht.


In meinem nächsten Leben werde ich Bundeskanzlerin - mindestens!


Gerade heute hatte ich eigentlich in meinem nervtötenden und nicht enden wollenden Jobproblem eine Lösung erhofft, aber die Geschäftsleitung hat sich mal wieder gedrückt.
Und so sitze ich weiter als eine von 5, die noch übrig sind  (von 20) und harre der Dinge, die da hoffentlich bald kommen...

Montag, 5. September 2011

Sommer 2.0 komprimiert

und alles muss rein!
Das waren fast die schönsten 48 Stunden des Sommers.

Aus den 10 Dolden unseres Holunderbuschs + Apfel + Zitrone schnell Gelee gekocht.


Dem Freibad einen Besuch abgestattet bevor es schließt...
(ja ich bin auch diese lustige gelbe Rutsche runtergeflitzt)



Gegrillt und jeden Abend draußen gemahlzeitet....



Den Garten und die Sonne faulenzend genossen.


Irgendwie hat mich dieses Wochenende mit dem Sommer versöhnt!
Hat er doch einen würdevollen Abschluss (?) hingelegt!
Nun kann er von mir aus kommen - der Herbst!





Freitag, 2. September 2011

Zwischen den Zeiten

Die Spinnen erobern den Garten und manchmal auch das Wohnzimmer.
Die Eicheln fallen krachend auf die Dächer der geparkten Autos.
Die Temperaturen morgens im Bad lassen mich nicht mehr ganz so euphorisch unter die Dusche hüpfen.
Wir sammeln Haselnüsse.
Im Garten schnarcht der Igel.
Ohne Strickjacke geht abends nix mehr.


Aber

seit 2 Wochen Sonnenschein und fürs Wochenende 28 °C angesagt.
Will sich der Sommer jetzt entschuldigen? Wiedergutmachung?
Egal - es ist so toll.
Die Muscheldeko bekommt eine Gnadenfrist, der Herbstschnickschnack muß noch paar Tage in seiner dunklen Kiste bleiben.








FREITAGSSPRUCH:

Wer sich im Sommer über die Sonne freut, trägt sie im Winter in seinem Herzen

Rainer Haak