living4family a little bit of this and a whole lot of that

Mittwoch, 20. Juni 2012

Mittwochsgedanken

Das kleine Kind ist gestern mit dem Mann für den Rest der Woche zur Kieler Woche gefahren.
Zurück blieb eine kleine Leere und durcheinandergewürfelte Gefühle.

Zum ersten Mal ist sie weg von Mama.
Toll, jetzt beginnt auch beim kleinen Kind die Abnabelung. Bisher war das kaum denkbar, war sie  doch besonders sensibel und anhänglich und Mama ihre einzig wahre Göttin.
Am Telefon gestern Abend klang sie fröhlich und unbeschwert. Ich freu mich für sie.
Aber gleich kommt der kleine Gedankenteufel und flüstert: "Hey - du bist ja vielleicht leicht ersetzbar!" 
Danke !

Heute kann ich dann auch die ungewöhnliche Ruhe und die freie Zeit genießen und das große Kind ist überglücklich, endlich mal mit Mama ganz alleine zu sein.

Heute Morgen gegen 6 Uhr fegte ein heftiges Gewitter mit Regenmassen übers Haus. Jetzt ist die Luft wieder klar. Ich werd gleich nachsehen, ob es der Garten gut überstanden hat.




Unser Helden-(Groß-)Papa  ist schon wieder im Krankenhaus. Ich muss mir Sorgen machen und hoffe ganz fest auf Besserung.

Aber auf Frau del Rey ist Verlass.
Wer bitte kann derzeit Melancholie so schön in Töne umwandeln wie sie.
Summertime sadness - mein Sommerhit der etws anderen Art !






Kommentare:

  1. Huhu Grtel,

    ich kann deine Gefühle gut verstehn. Manchmal geht es mir Montags so. Das Wochenende war voll von Lehaftigkeit und dann ist hier alles ganz still. Ich bin gespannt, wenn Lotta fest in den Kiga geht, was mich dann erwartet. Es wird bestimmt ein sehr komisches Gefühl sein. Habe ich doch bei den Anderen schon zahlreiche Tränen vergossen.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hier regnet es auch, als würde die Welt untergehen...
    Ich wünsche dir, dass du die "Ruhe" genießen kannst und es deiner "Kleinen" weiterhin gut geht und auch sie die Zeit genießen kann!
    Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne das auch, wenn die Kleinen sich abnabeln von Mama ist das ziemlich ...*hmm* traurig für Mama, aber ich bin ein optimistischer Mensch, genieß Deine kleine Freiheit und mal ganz ehrlich, dem Großen tut es auch mal ganz gut, wenn Mama mehr Zeit für ihn hat, oder??

    ich drück Euch die Daumen das es dem Heldenpapa bald wieder besser geht.

    lg

    michaela

    AntwortenLöschen
  4. Das Lied passt zu deinen Worten und Gedanken.. von der Stimmung her. Ich hoffe, du kannst die freie und ruhige Zeit mit dem großen Kind trotz der negativen Geschehnisse und Gedanken irgendwie wirklich genießen.
    Auch ich drücke die Daumen und wünsche dem Helden(groß)vater eine gute Besserung!

    Ganz liebe Grüße und viel Sonnenschein für Euch!
    Tanja

    AntwortenLöschen