living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 28. September 2012

Ich habe von der  kleinen Seesterne-Mama  einen Award bekommen.
Ein herzliches Dankeschön!

 
 
Sie hat 11 Fragen gestellt, die ich jetzt mal versuche zu beantworten:
 
1. Wie lebst/wohnst du?
Am Rande der Stadt, 140 m² Altbau, 4 m hohe Decken, kleiner Garten - zur Miete, große Natur gleich um die Ecke.
2. Was würdest du an einem Tag machen, der nur dir gehört?
 Wahrscheinlich würde ich total banal den ganzen Tag faulenzen.
3. Welche Blumen magst du am Liebsten?
Je nach Jahreszeit: Schneeglöckchen, Tulpen, wilde Wiesenblumen, Rittersporn, Lupinen, Glockenblumen, Dahlien, Astern eigentlich fast alle....
4. Du stehst am Flughafen - wohin würdest du gerne spontan fliegen?
Ich fliege generell nicht mit dem Flugzeug.
5. Es ist Sommer - wie/wo verbringst du den lauen Abend?
In der Realität meist in unserem Garten, im Traum am Ostsee-Strand.
6. Du willst essen gehen - welche Art von Restaurant suchst du aus?
Im Sommer auf jeden Fall einen schlichten Biergarten im Grünen bzw. an der Elbe, ansonsten einen Italiener.
7. Hast du einen Lieblingsfilm - welchen?
Viele - jedenfalls mag ich weder Fantasy oder Sciense fiction noch Action, aber gerne deutsche Filme.
8. Trägst du Schmuck?
Ich gehe niemals ohne Ohrringe aus dem Haus und auch sonst mag ich gerne Schmuck.
9. Dein typischer Morgen sieht wie aus?
5.45 Uhr aufstehen, Kaffee trinken, Frühstück und Pausenbrote machen, Kinder wecken..........
10. Worauf kannst du im Urlaub nicht verzichten (was muss mit ins Gepäck)?
Zeitschriften, Bücher, Fotoapparat
11. Galleriebesuch, Shoppingtour oder Bummel durch die Altstadt - worauf hast du mehr Lust?
Alles zu seiner Zeit.
 
Ich widme den Award allen Blogs um mich herum. 
So gerne lese ich bei euch !!! 
Danke für eure lieben Kommentare.
Auf noch viele schöne, lustige, auch mal traurige, aber immer ehrliche posts !

Schönes Wochenende!
 

Donnerstag, 27. September 2012

on the market

Heute bei frl. pimpinella das Thema Markt und ich mach mal wieder mit.



Herbstmarkt auf dem Dresdner Altmarkt.

Eher für die Touristen gedacht, zu viele Futterstände!  Aber vereinzelt sieht man auch Blumen, Gemüse, Selbstgemachtes. Es ist zumindest alles wunderbar dekoriert und einen kleinen Abstecher wert - für die Kinder allemal.

Für alle großen und kleinen
Spatzen gibt es Leckereien ........

Dienstag, 25. September 2012

la vie en rose


Ein Thema lässt mich nicht mehr los.
Nachts wälze ich mich seit 3 Wochen von einer Seite auf die andere, meine Schuldgefühle quälen mich.
Ich habe meinem kleinen Kind Schlimmes angetan, ich sorge dafür, dass es dumm wird.

Leise geahnt hatte ich es wohl schon länger. 
Aber nun steht der Vorwurf schwarz auf weiss. 
Radio, Fernsehen, Internet, Zeitung - überall begegnet mit der erhobene Zeigefinger und so fühle ich mich genötigt zu diesem öffentlichen Eingeständnis.
 
Verhindern, ja bekämpfen müssen hätte ich, dass mein kleines Kind in rosa roten Gefilden lebt.
Rosa ist der Feind Nummer 1 für unsere Kinder.
Nun ist es wohl zu spät.

Die  mmmms  und  aaaaaaas  schreiben klappt in der Schule ja schon ganz gut.
Ich hoffe inständig, dass das kleine Kind wenigstens das gesamte Alphabet lernen können wird. 
Ein bisschen Lesen wäre schon ganz gut fürs spätere Leben.

Ansonsten bleibt dem kleinen Kind nur noch eine Perspektive,  einen reichen Mann zu heiraten.
Das größte Problem sehe ich darin, dass es in rund 15 Jahren wohl mehr junge Frauen mit schrecklicher rosa Vergangenheit geben wird, als reiche Männer es wird also hart werden für mein kleines Kind.

Allerdings hat mir der investigative Journalismus der Emma Redaktion im Umkehrschluss auch etwas sensationell Positives vermittelt Ich persönlich gehöre wohl zu den intelligentesten Frauen unter der Sonne, in meiner Kindheit gabs kein rosa, eher grau.

Liebe Journalisten/-innen, vielleicht könnt ihr demnächst mal schreiben, was es mit meinem großen Kind macht, wenn in seinem Leben blau dominiert. Ich befürchte Furchtbares.......


THINK PINK !

Montag, 24. September 2012

Mini-Wiesn

An unserem Lieblingsausflugsziel hier in der Nähe eine Miniausgabe vom Oktoberfest -
Sonne am Himmel, sehr leckeres bayerisches Essen, Paulaner, Vergnügen für die Kinder
und der Wald gleich nebenan für den Hund!

Und auf dem Parkplatz tatsächlich ein Auto mit M-Kennzeichen.
Hammer, da kommen die extra zu unserem Oktoberfest :-)))




Guten Start in die Woche!

Freitag, 21. September 2012

Beschäftigungstherapie


  • ganz dünne Sachen
  • so mitteldünne Sachen
  • halbdicke Sachen
  • dicke Sachen

Das sind die ungefähren Kategorien unseres Kleiderschrankinhaltes (mal 4)

  • Nächte kalt
  • Tage kühl, aber sonnig
  • Regenschauer nicht ausgeschlossen
  • warmer Altweibersommer in Aussicht gestellt
  • Nachtfröste angekündigt
Da wir nicht über ein familieneigenes Ankleidezimmer verfügen (warum eigentlich nicht, damit wäre dieses Problem schon mal gelöst), stehe ich etwas belämmert vor den Kisten und staple ein, aus und um.
Aber sonst ist alles gut !


Schönes Herbstwochenende!


Freitagsspruch:

Von den Jahreszeiten treibt es der Herbst am buntesten. 
 © Willy Meurer, (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto



Mittwoch, 19. September 2012

NEIN !

Ein Wort, dass mir manchmal schwer über die Lippen kommt.

(Mein großes Kind würde das jetzt so wahrscheinlich nicht unterschreiben...)

Was ich mir selbst schon die Stimmung verdorben habe, nur weil ich nicht NEIN sagen konnte.

Arbeit bis zur Oberkante, aber ich lass mir noch mehr aufhalsen.
Streit vermeiden ? Dann einfach NEIN vermeiden!
Niemand meldet sich freiwillig, also schreie ich hier!
Aus lauter Mitleid oder weil sich sonst niemand kümmert JA sagen.

Jetzt habe ich es doch geschafft, beim Elternabend.

"NEIN, dieses Jahr möchte ich nicht!"

Endlose Minuten tiefen Schweigens und gesenkte Köpfe unter der Elternschaft nach der Frage : "Wer würde....?"
Peinlich in Potenzen, die arme Lehrerin und fast hätte ich schon wieder den Arm gehoben - irgendwer muss es ja machen.

Viele Jahre habe ich mich engagiert, viel Zeit investiert, aber irgendwann ist die Luft raus. Man erreicht so wenig, den Meisten ist alles egal, Hilfe bekommt man kaum, höchstens noch Meckerei. Jetzt dürfen mal die Anderen .....

Gefühlslage: erleichtert mit ein wenig schlechtem Gewissen.



Kurzes Fazit nach 3 Wochen Schule:

Das große Kind hatte bisher bereits mehr als 10 Stunden Ausfall. Frau Russisch und Frau Englisch sind auf Klassenfahrt mit älteren Schülern. Ersatzlehrer sind nicht vorgesehen.
Frau Sport hat erneut ausrichten lassen, ich solle mit dem großen Kind zum Friseur gehen, sonst drohen Konsequenzen.

Wegen dieser Frisur!

Natürlich gehen wir nicht - da kann ich wieder schön NEINsagen üben!
Das große Kind bekommt 2 Haarspangen mit.









Die Klassenlehrerin vom kleinen Kind war genau 3 Tage anwesend und dann krank.
Das kleine Kind weint häufig und es nicht mehr viel vom Überschwang übrig.
Ich finde das irgendwie furchtbar, wenigestens die Grundschule sollte doch noch Spaß bringen.

Wir freuen uns gemeinschaftlich auf die Herbstferien!




Dienstag, 18. September 2012

Betucht am Dienstag

Sommertücher bei Papagena.


Im Sommer muss es bei mir pastellig sein, Mädchenfarben eben.

Diese zwei Tücher sind meine Lieblinge.
Klar trage ich sie nur fürs Foto gemeinsam.

Sind tolle Tücher zu besichtigen bei allen, die heute mitmachen.




Montag, 17. September 2012

Unser Wochenende

Garten:
3 Stunden lang Löcher gegraben und um- und eingepflanzt. Die Lorbeeren gehen an das große Kind, der hat nämlich ganz tapfer den Spaten geschwungen. Ich war wirklich beeindruckt von seiner Arbeit.
Jetzt sind die Pflanzen aus dem Topf im Boden: Lavendel, Sonnenhut, Hortensien, Rosen und Ballonblumen.

Im Herbst benutze ich gerne Frischblumensteckmasse.
Die lässt sich gut in alle hübschen Gefäße stopfen und sämtliche Beeren, Zweige und Blüten halten besonders fest und lange.


Kastanien gesammelt.
Warum artet das immer in Wettbewerbe aus  "Ich hab mehr als du.....ätsch.....!"

Im Kino gewesen. "Herr Wiechmann aus der dritten Reihe"
Wir sind halt Dokumentarfilmfans.

Am Samstag war Lichternacht im Botanischen Garten, da hatten die Kinder eine Menge Spaß, mal im Dunkeln durch den Park und die Gewächshäuser zu streifen.



 Schön wars - nur wie immer zu kurz! Auf in die neue Woche!

Freitag, 14. September 2012

Suppen

Ich persönlich finde ja, dass Suppen glücklich machen.

Herrlich so ein heißer, dampfender, duftender Topf! Und besonders in der kälteren Jahreszeit.

Das Komplexe am Kochen ist für mich immer, alle Komponenten gleichzeitig fertig zu bekommen und heiß zu servieren. Solche Probleme fallen bei Suppen schon mal weg. Ist alles im Topf, kann man sich entspannt zurücklehnen.

Also werde ich in den nächsten Monaten meine Lieblingssuppen der Reihe nach servieren.

Den Anfang machte ein einfacher Rindfleisch-Gemüse-Eintopf.
 Da uns das Suppenfleisch meist zu fettig ist, nehme ich Rindergulasch. Damit die Brühe trotzdem ihr Fett weg bekommt und kräftig schmeckt, koche ich einfach 2 Markknochen mit.

 


Und für Caspar war das auch ein Fest.

Und für Suppenverrückte: www.suppeninstitut.de

Da kommt auch mein heutiger
Freitagsspruch her:

"Und pfeifft der Wind Dir um die Ohren, mit Suppe hätt'ste nicht gefroren."



Donnerstag, 13. September 2012

Gärtnern nach Noten

Zu den Fächern des kleinen Kindes zählt Schulgartenunterricht.

Das ist noch ein Überbleibsel aus DDR-Zeiten.

Heute bin ich ja eine begeisterte Hobbygärtnerin, aber als Kind habe ich dieses Fach gehasst.

Bei Hitze und Kälte in den Beeten stehen (bzw. auf den Knien rutschen), Unkraut zupfen und Möhren ernten, die Geräte putzen und dann auch noch Zensuren dafür bekommen - also ich hatte mit 8/9 Jahren andere Vorlieben. Der Schulgarten war klein, lieb- und farblos.

Extra für euch habe ich ein altes Schulbuch ausgekramt - ihr müsst das lesen. Es ist echt heute kaum noch fassbar.

Das ist natürlich totaler Blödsinn, unser Essen kam in riesigen Kübeln aus der Großküche und hat niemals eine frische Möhre gesehen, wahrscheinlich hat sie sich der Schulgartenlehrer damals selbst mit nach Hause genommen. An Blumen kann ich mich gar nicht erinnern ....





 Und wenn es dann doch mal zu sehr regnete, blieb uns immer noch die Schulgartentheorie:


Heute ist das natürlich anders.
Der Schulgarten vom kleinen Kind ist wunderschön. Die Jungs und Mädels sind an der frischen Luft und sollen Spaß haben an Blumen, Gemüse, Beeren, Bäumen. Es darf genascht werden nach getaner Arbeit. Leicht und spielerisch wird gerade den Stadtkindern der Garten näher gebracht und somit auch der Lauf der Jahreszeiten, die entsprechende Saat und Ernte und die kleinen Tierchen.

Gestern hab ich mich eingeschlichen und paar Fotos vom Schulgarten gemacht.



Dienstag, 11. September 2012

Preis-/Leistungsverhältnis ? Womans fitness

Mit 40 + nehmen die Zipperlein zu, ebenso die Kilos auf der Waage.
Verspannungen im Nacken, ziehen im Rücken .... und von wegen mal schnell einen Safttag einlegen - bei mir hilft auch keine Saftwoche !

Mit dem Sporteln habe ichs nicht mehr so.
Inliner - wenns sein muss,
Skifahren - ganz aufgegeben,
schwimmen - nur wenn das Becken leer ist.
Gott sei Dank gibt es den Hund, der zwingt mich etwas zur Bewegung.

Also habe ich mich in einem Fitness-Studio angemeldet. Ich habe höchstens 1 x pro Woche Zeit, aber wenigstens etwas.

Das Studio ist nicht billig, der monatliche Beitrag höher, als hier so üblich.
Warum?

  • es gibt kein Schwimmbad
  • noch nicht einmal eine Klimaanlage
  • die Räume sind klein
  • die Geräte nicht wirklich neu
  • Parkplätze davor sind knapp
  • der Service eher unterdurchschnittlich

Ich bezahle einfach und allein für den "Luxus", ausschließlich mit älteren moppeligen Damen - sprich Meinesgleichen - trainieren zu dürfen.
Das lass ich mir was kosten, dass mir der Anblick von grinsenden muskulösen Waschbrettbauchtypen kurz jenseits der Pubertät erspart bleibt (und ich ihnen den Anblick von älteren moppeligen Damen erspare). Schlimmer noch, diese asketischen Typen mit grauen Schläfen um die 55, die den Kopf schütteln und bei denen man förmlich die Gedanken lesen kann: '... müssen sich die ollen Weiber so gehen lassen....'

Ja - auch das größte Selbsbewusstsein stößt an seine Grenzen ....

Sport frei!



Heute habe ich schon gleich geschwänzt, aber ich werde mich bessern (müssen).
Der Vertrag läuft auf 2 Jahre!



Montag, 10. September 2012

Dies und Das

Im Frühjahr hatte ich in einigen Blogs vom leckeren Holdunderblütengelee oder -saft gelesen.
Ich musste mich echt beherrschen, habe aber die Blüten am Busch gelassen und durfte nun die Beeren ernten.
Schon als Kind liebte ich Holundersuppe mit Schlagsahne und Zwieback - gab es meist nur wenn man krank war - so als Wundermittel zur Blitzgenesung.
Seit vielen Jahren mache ich mir jährlich mein Holundergelee. Früher bin ich noch durch die Wildnis gezogen auf der Suche nach Büschen, heute habe ich zum Glück 2 im Garten.
Mhh - frische Sonntagsbrötchen dazu - was braucht der Mensch mehr.....


Allerdings gab es anfangs nur eine Suppe in den Gläsern.
Ich war ganz schön frustriert und habe überlegt, ob ich alles wieder in den Topf zurück schütten soll und neu aufkochen.....
Habe mich dagegen entschieden und die Gläser einfach mal außer Sichtweite gestellt und nach paar Stunden war alles in der richtigen Konsistenz - Glück gehabt!

Holunderbeeren am besten mit der Gabel von den Zweigen lösen, waschen.
2 geschnittene Äpfel dazu, etwas Zitrone und mit Wasser bedeckt mindestens eine halbe Stunde kochen lassen. 
(Noch leckerer wirds, wenn man den Sud noch ein paar Stündchen stehen lässt)
Erst durchs grobe Sieb, dann durchs feine Sieb und den Saft mit Gelierzucker (3:1) aufkochen.


Von April bis September findet in der City jeden ersten Freitag im Monat das Nachtskaten statt.
Da werden die tollsten breitesten Hauptstraßen gesperrt und das Inlinervolk kann in Ruhe durch die Nacht fahren.
4 x im Jahr gibts das auch für die Kleinen.
Das große Kind bewegt sich da souverän alleine durch die Gegend. Das kleine Kind durfte zum ersten Mal mit. Ich hatte meine Inliner zu Hause gelassen, weil ich dachte, das kleine Kind hat sowieso nach paar Metern keine Lust mehr.
Denkste !
Sie fuhr Meter um Meter ohne Ermüdungserscheinungen und ich hetzte zu Fuß nebenher. Die nette Ordnerin fragte mehrmals besorgt, obs noch ginge... Mein Gesicht hatte wohl die Farbe einer Tomate angenommen und es waren deutliche Atemgeräusche zu vernehmen....
Künftig nehme ich dann doch lieber wieder die Roller.....




Meine gesammelten herbstlichen Schätze sind "verdekoriert"





Und jetzt wartet leider viel Arbeit ....


Einen schönen Start in die Woche !

Freitag, 7. September 2012

Schon Freitag

Die erste Schulwoche ist schon wieder vorbei - wie schnell das geht.

Das große Kind nimmt sich vor, sich nun etwas anzustrengen - äh - ich kommentiere das jetzt mal nicht.

Das kleine Kind findet die Schule schön, teilweise etwas angstrengend und manchmal auch etwas furchterregend - alles so neu.

Mir gefällt der neue Rhythmus gut. Besonders Caspar ist der große Gewinner. Halb 8 sind alle aus dem Haus und ich gehe eine große Hunderunde. Das ist herrlich, wie Meditation und besonders zu dieser Jahreszeit gibt es immer viel zu entdecken.
Die Hundenase, das Menschenauge und unsere sechs Beine sind also gefordert.


Die Wiesen sind quietschenass, ohne Gummistiefel geht nix.

Ich suche und finde überall Dekomaterial für den herbstlichen Anstrich, Beeren, Hagebutten, Hopfen, verwilderte Äpfel.

Der Tag beginnt entspannt, hätte ich letzte Woche nicht gedacht. Wunderbar !

 

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch ! 
Der Spätsommer soll es ja noch einmal so richtig krachen lassen !

Montag, 3. September 2012

Hurra, ich bin ein Schulkind

. . . und nicht mehr klein !


 








Das kleine Kind sagt "Die Schuleinführung war der schönste Tag meines Lebens!"

Und der erste Schultag begann wie immer.
Ich hatte gestern extra alles schon vorbereitet und die Weckzeit noch zusätzlich paar Minütchen nach vorne geschoben.
Gewöhnlich gibt es ja so einen kleinen Hebel, den man auf on stellen sollte, damit es klingelt . . .

Nun ja - der Mann hat glücklicherweise mitgedacht und kam ins Schlafzimmer bevor er fuhr
" Musst du nicht aufstehn ????? "




Machts gut, meine Mäuse! Wird schon! Viel Spaß und Erfolg wünsche ich euch!"

Und allen Anderen einen guten Start in die erste Septemberwoche!