living4family a little bit of this and a whole lot of that

Mittwoch, 27. März 2013

Ostern (bald)

Ich würde jetzt mal Pause machen...
Also, ich mach jetzt mal Pause!

Wir lesen uns hoffentlich nach Ostern wieder.

Ich wünsche euch schöne Feiertage mit vielen warmen Sonnenstrahlen, zartem Grün da draußen, milden Temperaturen, vielen bunten Eiern, besinnlichen Stunden, Zeit, Freude, Frohsinn ....






Osternacht

Des Nachts im Traum auf grünem Rasen
beschenken Paul die Osterhasen.
Zwei Eier legen Sie gewandt
ihm auf den Arm und unter die Hand.
Am Himmel steht der Mond und denkt:
Ich werde nicht so schön beschenkt.

Christian Morgenstern





Freitag, 22. März 2013

KW 12/2013

° Freude der Woche:
Eine Bastelei vom kleinen Kind aus dem Religionsunterricht zum Palmsonntag.

°  Ein trauriger Anblick bot sich in der Gartenabteilung eines Baumarktes. Da standen alle Gänge voll mit riesigen Wagen mit Hunderten von vergammelten Frühlingsblumen zum Schleuderpreis. Ich nahm ein Töpfchenen zur Rettung mit, habe aber meine Zweifel, ob die Hornveilchen noch zu voller Blüte kommen werden.

° Mit Sack und Pack sind wir - nach Ausflügen zu diversen Anbietern mit bizarren Namen und noch seltsameren Tarifen - reumütig in den Schoß der Telekom zurückgekehrt. Das bedeutete für mich 2 Stunden Aufenthalt im Telekomladen und ein ganzer Tag anschließen und konfigurieren von Telefonen und Rechnern. Da wir etwas komplexe Sonderwünsche hatten, ließ sich das nicht mal eben so einfach verwirklichen. Das gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, lässt sich aber bei permanenter Abwesenheit des "Hausherrn" nicht vermeiden. Glücklicherweise half unser Familientechnikergroßvater mit und jetzt funktioniert's so halbwegs. Dafür sind knapp 40 unbeantwortete Emails zu bearbeiten, der Einkauf wartet und vom Boden können wir hier nicht essen.

° Mit den Osterbasteleien sind wir seit letztem Sonntag auch durch.
Mal wieder eine Idee aus der Kindheit rausgekramt. Die Küken habe ich auch schon im Grundschulalter gebastelt. Allerdings noch mühsam mit selbst ausgeschnittenen Pappringen. Prima, dass es heute schon professionelle Bommelmacher-Ringe gibt.





SCHÖNES WOCHENENDE !

Freitagsspruch:


Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.
Marie von Ebner-Eschenbach




Donnerstag, 21. März 2013

Bewegend

Für mich der mediale Höhepunkt dieser Woche "Unsere Mütter, unsere Väter" im ZDF. Das große Kind hatte schon beim Trailer angemeldet, den Film unbedingt sehen zu wollen. Er durfte, auch wenn mich im Läufe des Films manchmal Zweifel befielen.  Wir kamen schon an unsere ertragbaren Grenzen bei dieser brutalen, schonungslosen Darstellung. Am Ende fiel mir ein kleiner Stein vom Herzen, als die DVDs zur Serie mit FSK 12 angeboten wurden. Der 3-Teiler ist das Großartigste, was ich zu diesem Thema jemals gesehen habe und ich glaube, es hat dem großen Kind mehr Bildung vermittelt als ein viertel Jahr Schulbesuch und weiß Gott nicht nur in Geschichte.....

Mittwoch, 20. März 2013

?


Frühlingsanfan



Dienstag, 19. März 2013

kunterbunt vs monochrom

... so hieß letztes Jahr im Juni mal das Thema bei Pimpinella.

Das fiel mir jetzt wieder ein.

Draußen alles weiß.


In meinem Kleiderschrank alles dunkel.



Aber es gibt eine andere Welt und die befindet sich in den Einkaufszentren.

Der Mann meinte, er brauchte dringend (????) sommerliche Hosen. Keine Ahnung, wie er angesichts des herrschenden Wetters auf so eine Idee kommt.

Wir sind also am Samstag mal kurz in die City und es war bunt, sehr bunt, mutig bunt!

Ok - ich bin extrem "einfarbig". Egal welche Jahreszeit, meine Grundgarderobe ist fast ausschließlich "gedeckt". Bei Tüchern, Taschen und Schuhen darf es dafür gerne farbiger zugehen.

Was da im Kaufhaus hing lässt mich erahnen, dass ich in der Sommersaison eine Menge Geld spare oder nach 30 Jahren einen völlig neuen Stil für mich entdecke, aber das ist eher unwahrscheinlich....






Freitag, 15. März 2013

KW 11/2013

° Müde!
Ich bin einfach immer müde.
An Mangel an Bewegung oder frischer Luft kann es nicht liegen. In dieser Woche war ich morgens immer über eine Stunde mit dem Caspar spazieren und zusätzlich noch ganz brav im Fitness.
 Meistens gehe ich mit einer netten älteren Dame. Unsere Hunde lieben sich und ich mag es, ihre kleinen Geschichten zu hören.

° Verordnet habe ich mir eine Vitaminkur und viel Tee. Natürlich ist die Wirkung fraglich, aber manchmal hilft ja schon der Glaube daran, dass es hilft.


° An einem einzigen Tag schien die Sonne und das mit voller Kraft. Die Natur, die Menschen alles um mich herum war an diesem Tag völlig anders - gelöst, freudig, übermütig, lustig. Keine Frage, wir brauchen sie ganz dringend, die Sonne!

° Am Wochenende werde ich mit dem großen Kind den "Handschuh" lernen. So einige Zeilen sind noch aus meiner Schulzeit hängen geblieben und die Botschaft ist immer aktuell, man müsste unverschämten Menschen vielleicht  häufiger symbolisch Handschuhe ins Gesicht werfen... Das sind für mich immer die nettesten Hausaufgaben im Gegensatz zu Mathe und Physik ...

° Aber natürlich lassen wir uns von nichts und niemand abbringen, uns mit Ostervorbereitungen zu beschäftigen


Zum Glück gibt es schon fertige ausgeblasene Eier. Irgendwie kann ich mich immer schlecht überwinden so von wegen Salmonellen etc. und bei den vielen Eiern bleibt einem ja auch glatt die Puste weg.....


Der arme Hirsch bekommt zu jeder Jahreszeit etwas anderes um den Hals gebamselt...

° Nächste Woche haben wir es bestimmt überstanden, bis dahin werden die Frühblüher in der Wohnung gehortet. Oh - ich will nicht daran denken, was im Garten wieder alles erfroren ist.

Schönes Wochenende !


Freitagsspruch:

Alles freuet sich und hoffet, 
wenn der Frühling sich erneut. 

(Friedrich Schiller) 


Mittwoch, 13. März 2013

Freundschaft, Philosophie oder das Leben ist kein Ponyhof

Manchmal wird man ja so neben dem ganzen Alltagskram zum Nachdenken über den Sinn des bzw. meines Lebens angeregt.

Früher hatte man paar eine Flasche Rotwein auf dem Tisch und Freunde auf dem Sofa lungern und konnte über die spannendsten Theorien und Lebensphilosophien quatschen. Raum und Zeit spielten keine Rolle.

Am schönsten waren solche Gespräche mit meiner besten Freundin.
Wir haben uns in der Schule kennengelernt und waren dann für mehr als 20 Jahre im Herzen unzertrennlich. Ich bin in der Zeit 10 x quer durch Deutschland umgezogen. Jobs, Wohnungen, Bekanntschaften und Beziehungen wechselten, aber unsere Verbundenheit blieb. Egal, ob wir gerade 800 km auseinander wohnten, in einer festen Beziehung oder Single waren oder später dann Mutter wurden. Wir schrieben uns seitenlange Briefe oder telefonierten Stunden miteinander, die allerschönsten Postkarten wanderten hin und her. Regelmäßig besuchten wir uns. Kein Stoff war tabu. Liebeskummer, dämliche Chefs, was will ich anfangen mit meinem Leben, Denkanstöße, Gott und die Welt, Literatur, Politik oder einfach nur ne neue Klamotte, Wohnungseinrichtung, ein blöder Witz - alles war bei uns ein Thema. Wir waren oftmals wie seelenverwandt, manchmal völlig verschiedener Meinung und wir haben irre viel gelacht miteinander, manchmal bis uns die Luft wegblieb.

Für ein halbes Jahr gewährte sie mir in ihrer Bude Asyl, weil ich Hals über Kopf eine neue Bleibe brauchte. Ihre Schwangerschaft war so spannend für mich, auch weil ich selbst zu dieser Zeit noch überhaupt nicht an eigene Kinder dachte. Ich habe diese Freundschaft immer als ein großes Geschenk betrachtet und ich habe auch nie wieder eine andere Person gefunden, die auch nur annähernd so einen Platz bei mir einnehmen konnte.

Und dann, als ich wieder hierher zog und wir uns auch endlich räumlich nahe sein konnten, war plötzlich Funkstille. Ich kann nicht sagen warum wieso weshalb. Es gab keinen Auslöser. Sie wirkte gestresst. Aber sie teilte ihre Probleme nicht mehr mit mir. Anrufe blieben aus, auf Post von mir kam keine Antwort. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das WIR war ihr nicht mehr so wichtig. Aber vielleicht habe ich ein Signal nicht erkannt.

Der Mann hatte sie heimlich zu meinem 40.sten angerufen, aber es gab keine Reaktion.
Ostern 2008 haben wir uns zum letzte Mal gesehen. 5 Jahre! Ich habe das bis heute nicht verarbeitet.

Anke, du fehlst mir!




Montag, 11. März 2013

Weiße Ostern ???

Was für ein schönes Wochenende. So mild, kein Lüftchen, die Sonne lugte hervor und wir "ostern" schon mal etwas rum.

Mit dem kleinen Kind Ostergirlanden gebastelt.


Eier im Garten aufgehängt.
Das erste Kreidebild im Hof in diesem Jahr.
Den Garten grob vom Laub befreit.


Samstag den leckersten Zitronenkuchen gebacken und Sonntag gleich noch einmal, weil der erste so schnell alle war.

Und dann ....

bot sich heute Morgen dieses Bild des Grauens ;-)


Oh nein, bitte keine weißen Osterfeiertage. Kahl wird es wohl sein, wir werden ohne grüne Baumspitzen auskommen müssen, aber Schnee.... Och nööööööö!

 Einen guten Start in die Woche! 

Freitag, 8. März 2013

KW 10/2013 - Berlin

° Diese Woche küre ich zur bisher schönsten des Jahres.
° Blauer Himmel, Sonnenschein, Vogelzwitschern, alle soweit gesund und munter.
° Am Dienstag mal wieder Streik bei den Lehrern und damit schulfrei beim großen Kind.

In mir brodelte es schon eine ganze Weile. Ich hatte das Gefühl, ich muss unbedingt mal wieder raus und etwas nicht Alltägliches, Besonderes machen - so ganz für mich und nur just for fun.
In der Zeitung las ich einen Bericht über eine Martin-Kippenberger-Ausstellung, der Wetterbericht versprach   tolles Wetter und das große Kind hing mir schon lange in den Ohren, mal dringend wieder nach Berlin zu müssen. Also haben wir kleines Kind und Hund bei der Oma gelassen und sind nach Berlin gedüst.

Das Auto habe ich auf einem P&R-Platz in Altglienicke geparkt, wir haben uns eine Tageskarte für die Berliner Verkehrsbetriebe gekauft und sind mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof gefahren.

Von dort aus zum Hamburger Bahnhof gelaufen und uns fast 2 Stunden im Museum getummelt.
Ich bin ein großer Fan von moderner Malerei. Kippenberger liebe ich, er hat meinen Humor. Das ist auch für's große Kind oft sehr lustig gewesen. Wir haben wirklich richtig laut lachen können (das hallt dann so schön in diesen Ausstellungsräumen).
"Angewandte Kunst " :-)


Und dann sind wir im Sonnenschein unter dem blauen Himmel durch die Stadt gewandert, zu den Hackeschen Höfen, zum Alexanderplatz und von dort mit der U-Bahn nach Prenzlauer Berg. Ich war lange nicht mehr in diesem Viertel und hatte Lust darauf.



Bio-Bratwurst haben wir nicht gegessen, stattdessen eine echte Ketwurst.


Von da fuhr die S-Bahn wieder nach Altglienicke zum Auto und 20.00 Uhr waren wir zu Hause.


Dieser Spontanausflug war herrlich, lustig, entspannend, anstrengend (das viele Laufen), interessant, lehrreich, schön, harmonisch. Das große Kind war glücklich - ich auch! Ich bin froh, dass ich das mal einfach so gemacht habe. Alle Bedenken hatte ich innerlich im Vorfeld schon erfolgreich verdrängt.
Man verbringt ja meist automatisch die meiste Zeit mit dem jüngsten Kind, weil es wohl einfach so viel Zeit braucht. Diese Auszeiten nur mit dem Großen liebe ich sehr, mal richtig quatschen und albern sein und sich ganz für sich haben - wunderbar!
Das kleine Kind wurde derweil von der Oma verwöhnt.

Ich werde wohl noch lange von diesem Tag zehren!
Meine Arbeit und die häuslichen Verpflichtungen gingen die restliche Woche fast von selbst :-)
Und nun beginnt es heftig zu kitzeln in der Nase, die ersten Niesanfälle sind da - seid gegrüßt Pollen!

Ein schönes Wochenende und macht mal was Verrücktes, muss ja nicht gleich Berlin sein.....

Freitagsspruch:


Martin Kippenberger

Fast vergessen:
Einen großen Blumenstrauß für euch zum Internationalen Frauentag !




Montag, 4. März 2013

Geht doch !!!

Witz heute im Radio:
"Mama, was ist eigentlich die Sonne?"
"Ich weiß nicht mein Kind, dein Großvater hat mir davon erzählt...."

Der Winter liebt Sachsen.
Nachts ist es noch heftig frostig und gestern rieselte tatsächlich noch ein wenig Schnee.
Aber heute war der erste Hundespaziergang in der Sonne seit .... ich kann mich nicht erinnern.





Freitag, 1. März 2013

KW 9/2013

° Tschüss - du sonnenärmster Winter aller Zeiten (jedenfalls schon mal metereologisch). Frühling mach's besser!

° Diese Woche würde ich dann doch gerne abhaken, sie zählt definitiv nicht zu meinen Lieblingen des Jahres.

 Danke Caspar, den auch noch! Es ist gar nicht mehr so einfach, im fortgeschrittenen Jahr noch einen ordentlichen Kalender im Laden zu bekommen.

Beim Kalenderkauf dann auch gleich noch das 
mitgenommen. "... Die Chemie des Glücks macht unglücklich, wenn sie überstrapaziert wird....."
Der Markt ist voll mit Glücksformelbüchern und ich bin ja auch ein humorvoller Mensch, der aus allem noch das Beste machen will, aber so manche permanente Schönfärberei geht mir auf den Geist.

° Und als ambivalenter Mensch musste ich mir nach so viel "Unglück" meine Umgebung wieder aufhübschen :-) 
Das geht bei mir immer mit The Graphics Fairy.
Keine Selbstverständlichkeit, dass Karen die wunderbarsten alten Grafiken, sammelt, bündelt, sortiert und uns frei zur Verfügung stellt. Ich finde da für jeden Anlass, jedes Fest, jede Jahreszeit etwas. Einfacher und kostengünstiger geht's kaum, die Wohnung immer neu zu gestalten. Ausdrucken und in einen preiswerten Rahmen stecken - fertig. Und wenn man keinen Farbdrucker hat, kann man die Bilder auch ganz einfach selbst ausmalen.

Die Federn sind alle selbst gesammelt. Die meisten davon haben wir im Vogelpark Niendorf gefunden, einst eines unserer Lieblingsausflugsziele. Neben den Druck habe ich eine echte Feder gesteckt.

 Die Tulpe haben wir sw gedruckt und mit rosa Buntstift ausgemalt.




° In einer Sache bin ich übrigens rehabilitiert: Am Mittwoch stand die Weckzeit bei 10.45 Uhr, da habe ich mich schon gewundert. Heute Früh springe ich brav nach dem Klingeln aus dem Bett und als ich mit der Kaffeetasse in der Hand auf die Küchenuhr schaue, ist es 5.14 Uhr.... Also um diese Zeit liege ich sonst noch in den letzten Zügen Schlaf. Nach vorsichtiger Nachfrage bestätigte mir das kleine Kind, gerne mal am Wecker zu spielen.....


Freitagsspruch: (Gähn'...)

Der Frühling ist die schöne Zeit, 
in der der Winterschlaf aufhört und die Frühjahrsmüdigkeit anfängt 

Emanuel Geibel