living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 26. Juli 2013

To do ? Egal !

Na klar habe ich mir für die Ferienzeit eine To-do-Liste gemacht, wenigstens grob.


Nun ist die zweite Ferienwoche schon wieder fast vorbei. Aber erledigt habe ich so gut wie nix.
Ausmisten und putzen - Fehlanzeige. Ich glaube, das werde ich gleich mal definitiv streichen.

Schulsachen liegen ja momentan in jedem Supermarkt rum, das ist gut, da konnte ich so nebenbei gleich paar Sachen einsammeln.

Ok - um den Urlaub habe ich mich ein wenig gekümmert. Diese Aufgabe schien mir noch am verlockendsten und recht einfach.

Diese Woche war so ruhig wie selten: Die Konstellation, dass beide Kinder weg sind, gibt's wohl höchst selten. Also habe ich mich der Ruhe ergeben, sie zelebriert und genossen. 

Meine Haupternährungskomponente war in dieser Woche: Beeren jeglicher Art (gerne auch mit Eis)



Mittags hole ich heute das kleine Kind vom Bus und ich freu mich.

Statt Gartenpflanzen kaufe ich mir senecio Himalaya Highlands für den Blumentopf im Wohnzimmer (was für ein fake, die kommen aus Südafrika).



Und nun bin ich gespannt auf das Wochenende.
Ich glaube, ich habe gestern zum ersten Mal auf einer seriösen Wetterkarte des öffentlich-rechtlichen Fernsehens für Sachsen 40°C stehen sehen.
Buh!




Freitagsspruch:

Ich bin der Juli

 

Grüß Gott! Erlaubt mir, dass ich sitze.
Ich bin der Juli, spürt ihr die Hitze?

Kaum weiß ich, was ich noch schaffen soll,
die Ähren sind zum Bersten voll;

reif sind die Beeren, die blauen und roten,
saftig sind Rüben und Bohnen und Schoten.

So habe ich ziemlich wenig zu tun,
darf nun ein bisschen im Schatten ruhn.

Duftender Lindenbaum,
rausche den Sommertraum!

Seht ihr die Wolke? Fühlt ihr die Schwüle?
Bald bringt Gewitter Regen und Kühle.


Paula Dehmel (1862 – 1918) 

Mittwoch, 24. Juli 2013

Gartenabstinenz

Meinen Garten schaue ich mir derzeit am besten auf Fotos an.
Eigentlich sind ja Juli und August die schönsten Gartenmonate, Alles blüht prächtig und man erntet die Früchte seiner Arbeit. Normalerweise würde ich im Garten liegen, lesen, essen, genießen, bissel Unkraut zupfen, abends gießen...Das Wetter ist ja auch sehr sommerlich.




Stattdessen befinde ich mich täglich nur zum Wäsche auf- und abhängen und zum Gießen im Garten.

Die Mücken sind eine Plage und verhageln uns den Sommer. Selbst in den wenigen Minuten habe ich sofort haufenweise neue Stiche. Die finden wirklich jede freie Stelle. Wenn ich langärmelig und -beinelig über den Rasen wandere, stechen sie mir eben in die Hand. Aus den Büschen fliegen ganze Schwärme.
Mittlerweile fehlt mir die Lust, mich andauernd flächendeckend einzubalsamieren.
Ich bin ein wenig traurig.

Überhaupt machen mir die Extreme der Natur 2013 zu schaffen.
Dieser entsetzliche lange Winter, der ewige Regen, das Hochwasser, die Mücken und jetzt haben wir seit 3 Wochen Hitze und keinen Regen mehr und es sieht so aus, als würden die angekündigten Gewitter an uns vorüberziehen ohne einen Tropfen zu hinterlassen. Wahrscheinlich es gab schon bessere Jahre.
Und das ist keine Meckerei, sondern ich habe das Gefühl, es schlägt mir aufs Gemüt...





Dem Caspar hatte ich für den Garten ein Hundekörbchen besorgt, aber er hatte nicht wirklich Interesse daran. Lieber liegt er auf dem Rasen, möglichst bei uns in der Nähe und abwechselnd in der Sonne und im Schatten.
Also musste ich das Teil ja irgendwie verwerten und ich habe es einfach mit Stauden bepflanzt und aus Hundekorb wurde Blumentopf in groß.

Sonnige Grüße!

Montag, 22. Juli 2013

Mitreißender HipHopReggaePop vor Traumkulisse, wir werden alt und allein allein

Ein weiteres festes Ferienritual: Wir gehen zu einem Konzert bei den Filmnächten am Elbufer.
Viel besser kann eine Kulisse für Kino, Konzerte und Parties nicht sein und wenn das Wetter schön ist - perfekt!
Ich hatte bereits im Dezember Karten reserviert für


Der Mann klagte am Morgen " ... och ich habe keine Lust, das ist so laut und da sind so viele Menschen..." Äh, ja! Das ist so bei Konzerten. Also bin ich mit dem großen Kind alleine los. Kaum auf dem Gelände riss man mir förmlich die dritte Karte aus den Händen.

Also es war wohl dann doch eine weise Entscheidung des Mannes, weil 21 Uhr eine furchtbar schlechte Vorband spielte und erst gegen halb 11 Seeed endlich auf die Bühne kam. Da konnte ich schon fast nicht mehr stehen und war doch leicht genervt. Wir sind eben nicht mehr 17.
Was die Herren um Peter Fox und mit Cold Steel auf die Bühne bringen ist dann aber grandios. Wir lieben es. Auch wenn der eigentliche Act letztendlich nur eine Stunde dauerte.

Da haben es uns die Ärzte im letzten Jahr leichter gemacht, kamen 21 Uhr und spielten 2 Stunden.



Am Samstag ist das große Kind verreist und heute haben wir das kleine Kind zum Bus gebracht. Sie fährt das erste Mal ins Ferienlager - nur für eine Woche. Sehr spannend für alle Beteiligten, aber ich denke, als sie im Bus saß, schnatternd und gackernd mit all den anderen kleinen Weibern, waren wir schon vergessen....




Allein allein!

Freitag, 19. Juli 2013

Lustige Seefahrt zum Park mit Kirschen und so


Ein Ferienausflugsritual:

Wir fahren mit dem Dampfer von Blasewitz über Tolkewitz nach Pillnitz.
...itz hats hier häufig - kommt aus dem slawischen und bedeutet
"Siedlung, Dorf"



 




Derzeit ist der wunderschöne Schlosspark noch von Flutschäden gezeichnet. Aber nur ein kleiner Teil, deshalb lohnt sich ein Besuch unbedingt.

 
 



Beweisfoto: Ich war hier :-)

Auf dem Rückweg wollten wir noch Himbeeren pflücken, die waren allerdings gerade abgeerntet und so haben wir Kirschen, Marmelade und Honig mitgenommen.

Ferien machen Spaß! (Und schon ist die erste Woche rum - nein so was...)

Schönes Wochenende!

Montag, 15. Juli 2013

JUMP

10 Meter-Brett
großes Kind

j u m p


















Freitag, 12. Juli 2013

Es ist geschafft - mal wieder



Ich bin ein wenig blogmüde und bummelig, schon so halb im Ferienmodus.
Heute gibt es Zeugnisse, die - egal wie sie ausfallen - natürlich nur lobend begutachtet werden. Das große Kind wird alles meistern, unabhängig von Zahlen. Beim kleinen Kind gibt es noch keine Zahlen, erst in Klasse 2. Wahnsinn wie schnell das erste Schuljahr vorbei ist und grandios, dass das kleine Kind wirklich schon alles alleine lesen kann - ein außerordentlicher Schritt in die Welt (und bei aller Meckerei ein klarer Beweis, das Schule auch großartig ist).

Wenn die Kinder am Ende des Schuljahres ihre Kunstmappen mit nach Hause bringen, werden die schönsten Ergebnisse gleich mal in der Privatgalerie platziert.



Das große Kind wird offiziell zum Teenie.
Ach ja ! Kindergeburtstagsparties gibt's da nicht mehr (hat ja auch was für sich).
Ich wünschte, ich könnte alle Sorgen von dir fernhalten - mein Baby.




Und jetzt:
Party, Yippie, Hurra, toll, großartig - Ferien !


Freitagsspruch:

Zur Förderung des Menschen, zur Entwicklung des Geistigen ist das Lassen das höchste Mittel.
Laotse (3. od. 4. Jh.v.Chr.) 






Clematis macht sich auch in der Vase gut.













Freitag, 5. Juli 2013

KW 27/2013 - Auslese und Befindlichkeiten

Bei  Michaela  wurde wurde ich Anfang dieser Woche endlich mal aufgeklärt. Und ich habe mich geärgert, dass ich Zeit mit Dingen vertrödelt habe, die mich eigentlich nicht interessieren und die mir nicht wichtig sind.
Das Thema beschäftigt mich derzeit intensiv und bei  Sonja  fand ich gute Fragen und Antworten dazu.
Der Kreis schließt sich bei  Papagena,  die sich als nicht virtuell-sozial-netzwerkerisch outete - und ich schließe mich da an, das Blog ist meine einzige "Öffentlichkeitsarbeit" und wird es auch bleiben. Ich verbringe damit manchmal schon (zu) viel Zeit.

Dafür habe ich intensive Zeit mit dem großen Kind verbracht. Er kam schon zeitig aus der Schule und wir haben auf dem Sofa gekuschelt, VIVA lief im Fernsehen, wir haben gequatscht und auf dem Pad Bilderrätsel gelöst und viel gelacht. Also objektiv komplett sinnfrei, aber für uns wertvoll und Luxus pur. Und so weh es manchmal tut, dass die Kleinen groß werden, so öffnen sich doch neue Perspektiven, sich nahe zu sein. Das ist mein Glück.

Nach langem Hin und Her habe ich mich nun doch entschlossen, mit Caspar eine Hundeschule zu besuchen. Sein überbordendes Temperament zeigt mir manchmal Grenzen. Während er sich zu Hause eher wie eine Katze benimmt und ständig schmusend und schnurrend unsere Nähe sucht, wird er auf der Wiese ab und zu zum Rambo und ich verkrampfe und die Konsequenz bedeutet Leine. Mal schauen, was uns da erwartet.

Heute ist Schulfest beim kleinen Kind, wir werden sicherlich alle gemeinsam Spaß haben.

Habt ein schönes Wochenende!



Das Grüne sind Bartnelken, fand ich sehr apart und sie sind sehr lange haltbar.

Montag, 1. Juli 2013

Geburtstagskönigin oder Gastro-Tipp für Dresden

Komischer als selbst älter werden empfinde ich derzeit das Altern meiner Welt um mich herum. Familie, Verwandtschaft, Bekannte, die ich schon mein ganzes Leben kenne. Langsam zieht die Endlichkeit ein. Keine Ahnung, was meine Mutter empfindet, wenn sie ihr Kind ergrauen sieht. Ich denke, oh weh - jetzt ist die Oma eine Oma und ich wünsche uns allen noch viele gute Jahre.

Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich nur das reizvolle Lokal vorstellen, in dem wir die Geburtstagskönigin gefeiert haben.

Geburtstagskönigin


 Verschiedene kleine abgeteilte Innenräume .

 Eine traumhaft schöne Terrasse mit vielen kleinen und großen Tischen.

Blick von der Terrasse aufs Blaue Wunder, bei schönem Wetter kann man bis ins Erzgebirge schauen.



Beim ersten Blick auf die Speisekarte hatten wir (besonders die Männer) etwas Sorge, auch satt zu werden. Aber es hat dann doch gereicht und sehr gut geschmeckt.

www.zaza.de

Wenn mal jemand hier zu Gast weilt, sehr zu empfehlen.


Am Sonntag haben wir die Inliner-Saison im Großen Garten (unser Stadtpark) eröffnet.




Heute ist schon Juli.
(Und GFC noch da)