living4family a little bit of this and a whole lot of that

Montag, 30. Dezember 2013

Das Jahr 2013 - nicht mein Jahr

Hatte ich mir zum Jahreswechsel 2013 gewünscht, es möge so bleiben, wie es ist, so wurde mir dieser bescheidene Wunsch nicht erfüllt.


Der Winter war lang, sehr lang, zu lang - mir schlug er auf's Gemüt.


Der halbe Frühling war noch Winter.
Und dann fiel ich um.
Beide Unterarmknochen gebrochen.


Darauf nahm die Flut keine Rücksicht.
Wasser, Modder, Sumpf.
Räumen raus und rein.
Und dann die Mückenplage den ganzen Sommer.
Ein Trost war der Urlaub in Dänemark.


Unerwartet - mein Vater stirbt.


Der Dezember versöhnlich - ein guter Monat, vielleicht der Einzige in 2013.


Der Keller ist noch feucht.
Der linke Arm mitnichten wieder 100 %ig zu gebrauchen, wahrscheinlich nicht mal 70 %,
eine der beiden Narben sieht metzgermäßig aus, aber mit Mann und Kindern bin ich ja durch ;-)
vor 20 Jahren hätte ich mich darüber geärgert.
Meine Vater hinterlässt eine große Lücke.
Ich habe eine Menge an Leichtigkeit verloren in diesem Jahr.
Ich werde mich hüten, mir etwas Besonderes zu wünschen fürs neue Jahr, es kommt ja sowieso wie es will.


Mit "meinem" Fontane gehe ich in 2014:

"Aus der Ferne diesen Wunsch:
Glückliche Sterne 
und guten Punsch!"


Kommt alle gut ins neue Jahr!
Passt auf euch auf,
bleibt gesund
und sammelt das kleine Glück!



Samstag, 28. Dezember 2013

Oh, wie ist das schön!


Das Fenster zwischen Weihnachten und Neujahr - für mich die entspannteste Zeit des Jahres.







Gemütliche Grüße sende ich euch.


Dienstag, 24. Dezember 2013

24

Wer unsere Geschichte bei Lotta gelesen hat weiß, ich habe lange mit mir gerungen.

Der Weihnachtsmann wird kommen!

Das kleine Kind glaubt noch so fest daran.
Es war so enttäuscht, als wir nur andeuteten, dass die Geschenke eventuell einfach unter dem Baum liegen könnten.


Schöne Weihnacht
mit lieben Menschen
einem leuchtenden Weihnachtsbaum
alten Liedern
originellen Geschenken
behaglich, kuschelig, entspannt und fröhlich
und wenn etwas daneben geht - auch nicht so schlimm, die nächste Weihnacht kommt bestimmt.

Montag, 23. Dezember 2013

23

Seit dem 01. Dezember verfolge ich  Lottas Weihnachtskalender  mit großer Spannung und Freude.
Ich habe keinen post verpasst.
So viele verschiedene ganz persönliche bezaubernde, ergreifende und lustige Geschichten um die Weihnachtszeit, fast immer mit den schönen Erinnerungen aus der Vergangenheit und alle verbunden durch die Liebe zum Weihnachtsfest. Für das Auge gibt es einzigartige Fotografien dazu.
Man sollte ein Buch daraus machen.
Herzlichen Dank für diese Aktion.
Ich freue mich sehr, dass ich heute mit einer kleinen Geschichte bei Lotta Gast sein darf.


Und morgen werde ich noch kurz auflösen, wie unsere Entscheidung ausgefallen ist.



Von allen den Bäumen jung und alt,
Von allen den Bäumen groß und klein,
Von allen in unserm ganzen Wald,
Was mag doch der allerschönste sein?
Der schönste von allen weit und breit
Das ist doch allein, wer zweifelt dran?
Der Baum, der da grünet allezeit,
Den heute mir bringt der Weihnachtsmann. -

Wenn Alles schon schläft in stiller Nacht,
Dann holet er ihn bei Sternenschein
Und schlüpfet, eh' einer sich's gedacht,
Gar heimlich damit ins Haus hinein.
Dann schmückt er mit Lichtern jeden Zweig,
Hängt Kuchen und Nüss' und Äpfel dran:
So macht er uns Alle freudenreich,
Der liebe, der gute Weihnachtsmann.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)


der sicher über den Verdacht erhaben ist, ein Werbeträger von C*oca C*ola zu sein :-)










Freitag, 20. Dezember 2013

Endspurt, nö Endspaziergang

Die letzte Woche vor Weihnachten ist nun auch vorbei.

Ich habe mir noch eine Grippeschutz-Impfung abgeholt
Bei  OXFAM  einen Korb mit verschiedenen Sachen abgegeben, ich bin sehr froh, dass es endlich auch in Dresden einen Oxfam-Laden gibt. Natürlich bringe ich nicht nur, sondern nehme auch immer eine Kleinigkeit mit, diesmal 3 große Strohsterne.



Kühl- und Eisschrank sind gefüllt.
Unser Dessert für Heiligabend habe ich mir aus der Sendung "Mein schönes Land TV" abgeschaut, ist in 5 Minuten fertig und schmeckt bei uns garantiert allen.

Vier Gläser sind mit Creme und Himbeeren gefüllt. © NDR / Medienkontor Fotograf: Isabell Hayn Foto NDRfernsehen

Koch/Köchin: Gabriela Depenau
Sendung: Mein schönes Land TV
Letzter Sendetermin: 15.12.2013


Über die Schule kann ich in diesem Jahr auch nicht meckern. In der letzten Woche noch 4 Tests bzw. Klassenarbeiten schreiben hatten wir schon oft in den vorigen Jahren. In diesem Jahr nix. Genial! Hilft enorm beim Entspanntsein. Heute ist beim kleinen Kind Adventssingen und beim großen Kind ein Weihnachtsvolleyball-Turnier gemeinsam mit den Lehrern.

Mir persönlich habe ich noch ein kleines Weihnachtsgeschenk gemacht. Als Gegenstück zur gemixten Krippe:


gesehen bei: deko-impressionen.blogspot.de/

bestellt hier:
klick
Ja - (m)eine typische Internetbestellung, gibt's sonst nirgends ;-)


Das große Kind hat sich für Samstag noch einen Übernachtungsgast eingeladen.

Wir werden am Wochenende Verwandtschaft besuchen.

Ein behagliches frohes 3. Adventswochenende wünsche ich euch!

Freitagsspruch:

Und so leuchtet die Welt langsam der Weihnacht entgegen,
und der in Händen sie hält, weiß um den Segen.
 Matthias Claudius



  • Danke Lotta - ich meinte den 4. Advent





Mittwoch, 18. Dezember 2013

Wort zum Mittwoch: Bitteres Weihnachtsgeschäft

In unserem unmittelbaren Umkreis von 5 km haben in den letzten Tagen 3 Märkte geschlossen bzw befinden sich im letzten Akt von "alles muss raus". Zwei weitere werden ihre Flächen verringern und gemeinsam ein Gebäude nutzen.
Kurz vor Weihnachten werden also schätzungsweise rund 100 Menschen, vorwiegend Frauen, ihre Arbeit verlieren oder bestenfalls wechseln.
Der Bahr-Markt hat noch geöffnet, bis alles leer geräumt ist.
Hier habe ich in den letzten Jahren oft und gerne sämtliches Werkel-Equipment gekauft. Nägel, Schrauben, Schleifpapier, Farben, Lacke, Lasuren, Werkzeuge, wir haben unsere Wandfarbe dort mischen lassen, Holz maßgerecht sägen lassen usw. Falls mal was fehlte, war man in gut 5 Minuten da. Das Sortiment war wertig und das Personal immer nett und kompetent. Bahr war mal ein gesundes Unternehmen, die Zerschlagung ist bei Wikipedia zusammengefasst.
Zukünftig werde ich also (und mit mir viele Andere) sinnlos Benzin und Zeit vergeuden, um in den nächsten Baumarkt zu gelangen.

Der zweite Markt ist ein großer Allrounder. Hier konnte man Haushaltswaren, Schreibwaren (ist ja auch eine ausgestorbene Spezies - ich kenne keinen Schreibwarenladen mehr), Spielzeug, Technik und Lebensmittel kaufen. Letzteres war vor allem interessant, weil auch seltene, besondere Lebensmittel im Angebot waren, die ich sonst kaum bekomme. War das Garn alle, brauchte man 'nen neuen Pfannenwender, hatte eine Freundin vom kleinen Kind Geburtstag, brauchte das große Kind ein Kabel, Schreibblock oder Tintenpatronen waren alle oder wollte man mal nicht das Alltagseinerlei kochen, fuhr man auf die Schnelle dahin.  Wenn ich für all die Dinge immer ein extra Geschäft suchen wöllte, würde ich mich stundenlang in der City quälen müssen. Der Markt war immer voll. An 6 Kassen lange Schlagen. Ich frage mich ernsthaft, wer da wieder seine Arbeit nicht gemacht hat.

Ja, auch ich schleiche durch die Gänge und mache noch ein letztes Schnäppchen, aber ich habe ziemliche Bauchschmerzen dabei und mag den Verkäuferinnen nicht ins Gesicht sehen. Was für ein Scheiß
Weihnachten sie alle erwartet!

Und die vielen älteren Menschen, nicht mobil, wo decken die jetzt ihren Bedarf?
Gerade da geht es ja auch um das reale Umfeld in seinem Wohngebiet. Leute treffen, mal ein Schwätzchen mit der Verkäuferin halten, mal raus kommen, mal unter Mitmenschen sein. Dabei bekommt das Einkaufengehen noch eine andere Bedeutung.

Vielleicht sollten wir auch ab und zu unsere Interneteinkäufe überdenken. Ob das für Frauen eine Job-Alternative ist, in riesigen tageslichtfreien Hallen, mies bezahlt und ohne Lobby, meistens nachts im Akkord, als Leiharbeiter am Fließband Päckchen zu packen für höchst fragwürdige Arbeitgeber mit 'nem A oder Z als Anfangsbuchstabe. Gerade der Einzelhandel ist ja noch der größte Arbeitgeber für Frauen.

Es gibt sicher sinnvolle Gründe, im Internet zu kaufen - wenn man auf dem Land wohnt und die Läden in weiter Entfernung sind, wenn man sich seine Bio-Kiste bestellt, weil kein Bio-Markt in der Nähe ist, wenn im Internet Dinge angeboten werden, die der Einzelhandel einfach nicht im Sortiment hat, wenn man Selbstgemachtes sucht und der Preis kann auch ein Argument sein.
Klar - ich bestelle ebenfalls im Internet.

Aber manchmal klickt man bestimmt auch völlig unnötig.
Es wird mir ein Rätsel bleiben, warum man sich beispielsweise um die sinnliche Erfahrung des Besuchs eines Buch- oder Blumengeschäftes bringt.

Amen!
Sorry - mir war gerade so!

Und wie sagte schon der kluge Oscar Wilde:

Es ist so leicht andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren..... :-)

Zufälligerweise lief gestern dazu bei Frontal21 im ZDF ein Beitrag.

Hier noch ein paar Bildern vom letzten Waldspaziergang (wieder ohne Zucker) , Xaver hat ganz schön gewildert und wir haben Grünzeugs gesammelt.








Montag, 16. Dezember 2013

Freude !!!!!

Hurra - ich habe gewonnen!
Bei der tollen Verlosung zu Sonjas Geburtstagswoche habe ich mitgemacht und diese Holzhäuschen von  hier gewonnen.

Ich freu mich riesig, gerade über diesen Gewinn. Die Häuschen sind so schön und passen so gut zu unserer sonstigen Dekoration und man kann sie das ganze Jahr stehen lassen.
Obwohl wir ja gerne werkeln, Häuser aussägen - das trau ich mir dann doch nicht zu. Deshalb ist das echt super, dass es jemand anderes für uns gemacht hat, der sich damit auskennt :-).

Die zweite Freude: Wir haben unseren Weihnachtsbaum.
Und in diesem Jahr genau nach unseren Vorstellungen.
Wir haben uns früh den Wecker gestellt und sind nach Bühlau zum Forstamt gefahren und durften unseren Baum aus "unserer" Heide aussuchen. Also frisch gesägt von gleich um die Ecke....



Die Tradition aus meiner Kindheit - eine Kiefer - setzen wir fort.


Dazu noch ganz schnell und einfach aus Holzperlen Anhänger für den Baum gefädelt.

Kommt gut in die neue Woche!



Freitag, 13. Dezember 2013

Einmal muss - Striezelmarkt

Der Striezelmarkt

Nein, er ist sicher nicht mein Favorit, trotz seiner Berühmtheit.
Seit Jahren macht sich die Stadt mit immer neuen Ideen und Konzepten einen Kopf. Es ist bestimmt nicht einfach, diesem guten Ruf und seiner Bekanntheit immer gerecht zu werden.
Mir persönlich wären mehr regionale und historische Bezüge lieber als die vielen austauschbaren und beliebigen Stände.


A b e r
grandios ist die Pyramide
mir gefallen die einheitlichen Holzbuden, die nicht in Reih und Glied stehen, sondern durcheinander
alles ist mit unheimlich viel Tannengrün geschmückt
das alte Karussell ist zauberhaft
die vielen Lichter sind magisch
für Kinder wird viel geboten, auf der Bühne und in den kleinen Bastel- und Backhäuschen
die riesige Tanne ist in diesem Jahr besonders schön, sie wurde von den Dresdnern ausgewählt und stammt aus einem privaten Grundstück aus der Region

Das große Kind führt mich zielstrebig zu unseren bevorzugten Ständen, er kennt sich perfekt aus.
Wir kaufen Thüringer Salami, die wir vorher immer ausgiebig verkosten dürfen :-)
Die Kinder fahren Karussell, Riesenrad, Eisenbahn (das große Kind hat das kleine Kind als Alibi, schließlich ist man ja eigentlich schon viieeeel zu alt für so 'nen Kinderkram)




O-Ton vom großen Kind " Mama, weil du doch immer so 'ne Bilder postest, hab ich dir mal paar Fotos vom Riesenrad aus gemacht..." Also bitte:



Also eigentlich war es doch ein schöner Abend.


Ich wünsche euch einen schönen 3. Advent.
(Mensch schon der Dritte.....)

Als Freitagsspruch wird es heute mal weniger literarisch, es gibt einen Witz vom großen Kind:

Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit.
Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang.
Auf deiner rechten Seite fährt ein großes Feuerwehrauto und hält exakt deine Geschwindigkeit.
Vor dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig größer ist, als dein Auto und du kommst nicht daran vorbei.
Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe.
Was unternimmst du, um der Gefahr zu entkommen?

Vom Kinderkarussell absteigen und weniger Glühwein trinken.....


Mittwoch, 11. Dezember 2013

Mixed

Mit Weihnachten halten wir es exakt so, wie im restlichen Leben, wir folgen keinem roten Faden.
Alles ist etwas gemischt, alt und neu, traditionell oder modern, gebastelt oder gekauft, natürlich oder mit Glitzer, reduziert und überladen - alles möglich. 
So sieht unsere Wohnung eigentlich ganzjährig aus und wir selbst sind ja auch etwas chaotisch.


Die Krippenfiguren bestehen aus Ostheimern, Schleichs und erzgebirgischen Holztieren, die sich wohl alle mögen...:-)


Das dänische Holzhaus und die erzgebirgischen Spanbäume scheinen mir wie füreinander geschaffen, trotz der geografischen Entfernung ihrer Herstellungsorte.

Engel und Buddha vertragen sich im Bücherregal.

Und der Herbstkranz harmoniert mit den Schneesternen vom letzten Jahr.


Mit unserem "Weihnachtsbaumschmuck-Selbermachen-Projekt" sind wir auch ein Stückchen weiter:





Ich fühl mich wohl im Advent!
Das wünsche ich euch auch.


Montag, 9. Dezember 2013

Wald gezuckert


Wo ist der Caspar?




 Nur für ein paar Stunden währte die Pracht, reichte uns aber für eine Menge Spaß im Wald


Wir erkunden die  Dresdner Heide, fahren ohne Ziel, suchen uns irgendwo eine kleine Haltebucht, die wir noch nicht kennen und laufen los. Das Denkmal oben hatte ich bisher noch nie gesehen.

Einen guten Start in die neue Woche!