living4family a little bit of this and a whole lot of that

Montag, 3. März 2014

Was ziehe ich heute an?

Da hat die   L O T T A  ja was ausgelöst.

Wahrscheinlich habe ich mich selten so lange mit einem Post beschäftigt  und dann bei dem Thema, mh.

  • Die Frage in meiner Überschrift stelle ich mir jedenfalls höchstens im Zusammenhang mit dem Wetter. Ansonsten hängt nur Kleidung im Schrank, die passt und auch zusammenpasst und ich bin in 5 Min. angezogen.
  • Ich habe als Beinkleidung ausschließlich Jeans im Schrank. Darüber trage ich kurze Kleider oder Longshirts.
  • Für den Sommer kaufe ich mir evtl. eine Leinenhose.
  • Röcke und Kleider (ohne Hose) mag ich sehr gerne, momentan aber nicht an mir.
  • Meine größte Verfehlung war, als ich mit 15 Jahren Popper wurde, mir dafür mein polanges Haar abschnitt und in Neonfarben  mit Telefonketten an der Hose durch die Gegend lief.
  • Schon ein halbes Jahr später fand ich unter den Gruftis meine Heimat. Die Farbe schwarz zog in mein Leben ein und danach nie wieder aus.
  • 90 Prozent meiner Kleidung ist schwarz, dunkelgrau und dunkelblau. Im Sommer werde ich mutiger und lasse auch hellblau, hellgrau oder gar türkis in meinen Schrank.
  • Das Wichtigste sind mir mittlerweile die Materialien. Ich kaufe nichts, was man nicht in der Maschine waschen kann oder bügeln muss – da kann das Teil noch so schön sein.
  • Von Größe 36 bis 46 habe ich schon alle getragen.
  • Bei Tüchern lasse ich es dann farblich richtig knallen.

  • Ich mag auch gerne farbige Schuhe, allerdings keine hohen Absätze. Mein meistgetragenes Schuhwerk sind dunkelblaue halbhohe Hunters, die aber nie dekorativ im Flur stehen, sondern voller Pampe in der Abstellkammer.

  • Taschen sind eine Leidenschaft von mir, allerdings hatte ich mit Kindern, Einkaufstüten und Hund an der Leine selten die Möglichkeit, noch ein Täschchen elegant am Handgelenk baumeln zu lassen. Deshalb haben Taschen, die ich täglich benutze auch einen langen Riemen zum Querhängen über die Schulter. Aus Leder sollten sie sein, gern auch in verschiedenen Farben passend zu den Schuhen  oder Tüchern.
  • Obendrüber trage ich Kurzmäntel oder Strickjacken.
  • Ich schminke mich sehr selten. Nicht, weil es mir nicht gefällt, sondern weil ich ständig esse, knutsche oder sonst im Gesicht rumfummle und reibe und schon nach einer halben Stunde aussehe, als hätte man mich beim Karneval vergessen. Es gibt zwar auch wischfeste Schminke, aber da ist mir das tägliche Abschminken einfach zu stressig. Manchmal benutze ich einen Hauch von zart getöntem Puder.
  • Dafür habe ich fast immer lackierte Nägel. Das Label auf der Flasche ist egal, Hauptsache es steht so etwas wie „forever strong drauf“. Lackieren – 5 Tage Ruhe haben, nix verwischt. Meine Nägel sind immer kurz geschnitten.
  • Ohne Ohrringe gehe ich nicht aus dem Haus. Falls es mal passiert, fühle ich mich nicht angezogen.

  • Ich liebe Schmuck, ich sammle Schmuck schon seit vielen Jahren, auch alten und kaputten, aus dem ich mir manchmal neue Teilchen bastel.  Allerdings generell nur in Silber. Ich trage nicht viel auf einmal, aber immer farblich abgestimmt. Am liebsten habe ich Ringe dänischer Firmen und maritimen Schmuck im Sommer.
Fertig.

Schaut doch mal bei Lotta vorbei oder macht gleich selbst mit, bis Donnerstag könnt ihr euch noch verlinken.

Schönen Montag!

Kommentare:

  1. Das leidige Thema kennt wohl jede Frau, oder? Ich habe auch fast nur Non-Colours im Schrank, schwarz, grau, marine und weiß geht immer, im Winter liebe ich Braun-Töne, das Ganze peppe ich dann mit farbigen Tüchern auf. Im Sommer mag ich aber auch gerne rot, aber im Geschäft ist rot verboten :-( Meine liebsten Teile sind Ringel-Shirts in allen Varianten, coole Jeans und lästige Blazer, die gehen immer...Schminken muss sein, ich trage NIE Lippenstift und keinen Nagellack. Schuhe müssen in erster Linie bequem sein, bei Taschen werde ich leicht schwach :-)....Und das Wichtigste ist, dass ich mich wohlfühle!
    Schöne Woche, Ophelia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    dein Kleider-Tücher-Schmuck ähnelt doch stark dem meinem. Meine Tücher knallen auch. Dein Schmuck ist klasse, da würde ich jetzt gerne mal zugreifen. Jeans sind die besten Kleiderstücke, vor allem , wenn man immer noch viel auf dem Boden rumrutscht. Allerdings muss ich gestehen, das es schon mal vorkommt und ich vor dem Schrank stehe und nicht weiß, was ich anziehen soll. Aber ich habe da meine Helferlein, meine Töchter legen mir abends schon oft was rausund ich bin sehr oft überrascht, wie toll sie kombinieren. Wir legen uns oft gegenseitig die Klamotten raus, macht Spass. Und man bekommt oft einen ganz anderen Blickwinkel auf den Kleiderschrank.
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart.

    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Das leidige Thema anziehen.Obwohl bei mir muss es schnell gehen,für´s lange rumsuchen habe ich keine Zeit morgens.Wenn ich weg gehen kann das schon mal länger dauern.Tücher trage ich immer.Schmusck ehr dezent.Schuhe ohne Absatz weich und super bequem zum reinrutschen.Klamotten auf jeden Fall 100 % Baumwolle,schön weich und bequem.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Niki3.3.14

    ich durfte dich ja schon leibhaftig sehen und finde, du trägst deine klamotten souverän und konsequent, man merkt, du fühlst dich wohl drin. mir geht das nicht immer so. bei mir ist alles immer ein wenig zu langweilig *grins. herzlich niki

    AntwortenLöschen
  5. Also bei deinen Ringen könnte ich ja durchaus schwach werden...Und was die Schminkerei betrifft, da geht es mir ganz genauso....ha,ha, ha...besonders die Augen wären bei mir ständig verwischt...;-) Lieben Dank für deinen Einblick in dein Modeleben! LG Lotta.

    AntwortenLöschen