living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 12. September 2014

Mein erster Ball

… und ich war gar nicht dabei!

Meinen Tanzstundenball vor 30 Jahren habe ich geschwänzt. Abi-Ball gab's nicht

Ich persönlich bin nicht so der Balltyp.

Und nun hat die Zeit mich eingeholt.

Mit 14 Jahren hat das große Kind seinen ersten Ball.
Die Schule feiert schon seit Tagen gebührend ihren großen Erbauer und die erfolgreiche Renovierung mit Empfängen, Hoffesten und einem Schulball. Genau vor 100 Jahren tanzte man das erste Mal durch die alten Hallen.

Wir verabreden uns zum Shoppen in der City.
Ein Anzug und Krawatte wäre Verkleidung – das ist nicht er.
Aber ein Hemd, ein Jackett und eine Chino finden wir – alles in dunkelblau.
Mit Jungs einkaufen ist recht entspannt, es geht erstaunlich flott.

Für die Schule unterschreibe ich die Übertragung der Aufsichtspflicht für diesen Abend bis 0.00 Uhr an die Lehrer. Mitternacht ist eine Zeit, zu der ich mittlerweile  im Normalfall nicht mehr wach bin.

Das große Kind hat mit den Mädchen der Klasse das Tanzen geübt. Denn die offiziellen Tanzstunden haben erst letzte Woche begonnen.

17.30 Uhr. Die Klamotten werden zum ersten Mal komplett angezogen. Alles sitzt. Das große Kind strahlt von innen. Ich spüre die Aufregung und Vorfreude, aber man tut cool.

Die Haare stehen durcheinander – das soll nicht sein. Eine halbe Dose Gel wird verbraucht.  Ein Hauch Parfüm vom Mann an den Hals „Mama, riecht das zu stark?“ „Nein.“

Eintrittskarte nicht vergessen!

Dann klingelt ein Freund, genauso schnieke. Plappernd ziehen sie los.

Und ich – wie bekomme ich die Zeit rum? Alle anderen sind schon im Bett. Müde höre ich nebenher Herrn Lanz talken. Draußen schüttets. 24.00 Uhr stehe ich vor der erleuchteten Schule.
Lustig, beschwingt, heiter und laut kommt mir der Schwarm von schönen Mädchen und Jungs entgegen.

Wir sitzen im Auto. „Mama, es war soooo toll….“

Das Kind lernt laufen. Zum zweiten Mal.



Ein regenfreies Wochenende!


Freitagsspruch:

Lassen wir die Jugend, die Leidenschaften, die Koketterien, die Liebe und ihre Ängste, die Liebe und ihre Wonnen! In dieser Jugendzeit gibt es keinen Fehltritt, der sich nicht wieder gutmachen ließe.
Honoré de Balzac


Kommentare:

  1. wow ... aufregend oder ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Gretel ..... für dich heißt s ab jetzt immer mehr los lassen ... er macht dat schon ... allet ist jut ...
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Abend. Und Du bist wahrscheinlich unglaublich stolz auf Deinen Sohn. Auf einmal sind sie groß und tragen einen Anzug. Seufz...ich wünsche mir gerade, dass die Zeit ein wenig langsamer laufen könnte.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße wünsche ich Dir
    Leni

    AntwortenLöschen
  4. Was...und du warst nicht mit eingeladen? Ich habe jetzt schon einige Bälle hinter mir...und ja, es ist schön...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch pro forma.... aber das wollte ich ihm nicht antun. Beim Tanzstundenabschlussball bin ich dabei :-)

      Löschen
  5. Ja, es ist schon ein spannender Weg zum Erwachsen werden....War bestimmt ein tolles Erlebnis :-) Aus Kindern werden Leute, würde meine Mutter jetzt sagen und recht hat sie.....
    Ich wünsche Dir ein herrliches Wochenende....
    Wir gehen jetzt wandern, die Sonne strahlt vom Himmel...
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gretel,
    wunderschön hast du die Eindrücke vom Ball deines Sohnes beschrieben. Was für ein Erlebnis auch für dich.
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße. Mach es dir mit deiner Familie gemütlich, denn so wie es ausschaut, wird es wohl hier das ganz Wochenende regnen.
    Die Tipps für die Besenwirtschaften (dann hoffentlich bei goldenem Herbstwetter) habe ich dir unter deinem Kommentar bei mir aufgeschrieben. Vielleicht kennst du ja den ein oder anderen Weingarten noch nicht?!
    Liebe Grüße. Christine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Gretel,
    so ging es mir ähnlich. Die Tanzstunde habe ich komplett geschwänzt und Abi-Ball gab es nicht. Der erste Ball war der Tanzstundenabschlussball des großen Sohnes, der dann natürlich besser tanzen konnte, als ich...und dieses Jahr hatten wir Abi-Ball....Schade, du warst gar nicht eingeladen! Na, der nächste Ball kommt bestimmt.

    Dann mal ein schönes Wochenende (heute ist es ja grässlich)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das war wohl ein spezieller und schöner Moment für Sohnemann und auch für dich! Der Grosse an seinem ersten Ball.
    Bei uns in der Schweiz gibt es solche Bälle nicht, schade eigentlich, gerne hätte ich meine drei Jungs eingekleidet und sie tanzen sehen...
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Er lernt laufen, zum zweiten Mal - das hast Du wunderbar ausgedrückt!
    Und Dein Freitagsspruch wird es in meine Lieblingsworte-Sammlung Montags schaffen :-)
    Liebe Grüße schick ich Dir, Petra

    AntwortenLöschen
  10. Ach, Gretel, das hast Du schön geschrieben. Und es lässt mich hoffen.
    Allerliebste Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  11. Tja, aus Kindern werden Leute...
    Bald kann er ganz alleine laufen, dann darfst Du schlafen statt warten zu müssen. Oder Du gehst einfach mit zum Ball...
    Hab ein feines Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. Wundervoll hast Du das geschrieben... ich bin ganz herzpappig... der GROßE. Hach.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Gretel,
    so schnell vergeht die Zeit, aus Kindern werden Leute.
    Sehr schön geschrieben
    und an der Schule wurde dir sogar der rote Teppich ausgelegt.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen