living4family a little bit of this and a whole lot of that

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Zwölf

Zwölf von Zwölf anders.

Januar

Februar

 März

April

Mai

Juni

Juli

 August

September

Oktober

November

Dezember


Es ist sehr schön, sich seine Bilder des Jahres noch einmal anzuschauen 
und die Zeit im Bild zurück zu drehen.
Wir waren alle weitgehend gesund, uns ging es gut, wir haben viel erlebt und gesehen, 
die Kinder werden merklich groß....
Ich bin dankbar für die letzten 12 Monate.
Bedanken möchte ich mich auch bei euch allen, für unser gemeinsames 2014.

Als Privatmensch mochte ich mein Jahr, aber als Erdenbürger muss man manchmal zweifeln, leider.


Das Fortrücken in der Kalenderjahrzahl macht wohl den Menschen, aber nicht die Menschheit reifer.
Johann Peter Hebel (1760 - 1826)


Guten Rutsch!



Dienstag, 30. Dezember 2014

Dezembergarten


Den Christrosen bekommt bekam das milde Wetter ganz vorzüglich.






Die Vögel picken sich immer nur die Leckerlis aus dem Futter.



Immer noch ein Hauch von Sommerblümchen... 
zwischen den Weihnachtskugeln.



War eigentlich ein gutes Gartenjahr - bis auf die Schnecken....

Mal sehen, was uns im nächsten Jahr im Garten ärgern wird.

  • 2012 zu starker und langer Frost
  • 2013 Wasser und Mücken
  • 2014 Schnecken
  • 2015 ?


Zum Schluss nun doch noch ein neues Kleid für den Garten, eine Premiere 2014:



Samstag, 27. Dezember 2014

Weiße Weihnacht - auf den letzten Drücker




Sieg der Romantik -
 spät, aber nicht zu spät rieselte leise am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages der Schnee.....
Das kleine Kind jauchzt, das wäre dann wohl das beste Weihnachtsgeschenk überhaupt.



Ganz unromantisch gehe ich jetzt das Auto frei fegen.
Der Mann war glücklicherweise gestern schon schnell mit dem Frostschutzmittel für Kühler und Scheibenwischer zur Hand.

Ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 24. Dezember 2014

24

"Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, 
es das ganze Jahr hindurch aufzuheben."

Charles Dickens







Ich wünsche euch allen ein
 feines, besinnliches, gesegnetes, fröhliches, gemütliches 
Weihnachtsfest!



Mit diesem Song schicke ich euch herzliche Grüße.

Montag, 22. Dezember 2014

Wie wir zu unserem Weihnachtsbaum kamen





Irgendwie mussten wir den Weihnachtsbaumkauf immer wieder verschieben, es kam ständig etwas dazwischen.
So spät waren wir noch nie dran.
Dass ich immer gerne eine Kiefer möchte, macht es nicht leichter, die findet man nämlich eher selten.

Letzte Woche holte ich das kleine Kind vom Hort ab. 
Auf dem Schulhof fiel mir ein kleiner Baum auf, der in der Ecke stand - eine Kiefer.

Die Schule ist immer sehr schön geschmückt, auf jeder Etage steht ein Weihnachtsbaum.

Sofort bekam ich dieses Kribbeln im Bauch. Ich suchte die Hortchefin und fragte, was es denn mit dem Baum in der Ecke auf sich hat. Die Frau fragte in ihr WalkyTalky - das Echo war eindeutig. Der Baum steht schon eine Weile so rum und ist übrig, wird nicht mehr gebraucht.

Klare Sache - wir hatten unseren Weihnachtsbaum.

Mit dem kleinen Kind schleppten wir ihn nach Hause.
Der Mann fand ihn potthässlich und objektiv betrachtet hatte er auch recht.
Aber mein inzwischen geschultes Aufhübschauge sah gleich, da fehlt es nur an ein paar Zweigen.
Also band ich mit durchsichtigem Angelband ein paar schöne Kiefernzweige rings um den Stamm.

Ich finde, der Baum passt einfach perfekt zu uns.
Wir mögen Dinge, die eine Geschichte erzählen können.
Wir mögen Dinge aus zweiter Hand.
Wir mögen Dinge, die sonst keiner mehr haben will.

Und außerdem kam der Schulverein noch zu einer kleinen Weihnachtsspende, denn so ganz kostenlos mochte ich ihn doch nicht mitnehmen.


Und da Lotta kleine Adventsgeschichten sammelt, reihe ich mich gerne ein bei Lottas Advent.


*
**
***
****
*****
******
*******
********
*********
**
**




Freitag, 19. Dezember 2014

Letzte Kerze



Ich finde, der Kalender schenkt uns in diesem Jahr eine gute und optimale Weihnachtszeit.
Wir haben einen vierten Advent und dann noch eine halbe schulfreie Woche bis Heiligabend, zwei Feiertage und das Wochenende dran. Besser kann es doch eigentlich nicht sein. Ich genieße das.



So haben wir beschlossen, den Großeinkauf und einen Striezelmarktbesuch auf nächste Woche zu verschieben, um noch einmal ein ruhiges Wochenende zu verbringen.

(Irgendwie ist der Ochs verschwunden.....)



Außerdem möchten wir unbedingt zwischendurch ganz unweihnachtlich lachen und werden diese
Ausstellung besuchen.

Das große Kind bekommt einen Übernachtungsgast, genau wie letztes Jahr. Er meint, das wäre jetzt seine Weihnachtstradition.



Einen schönen 4. Advent wünsche ich euch.



Freitagsspruch:


Donnerstag, 18. Dezember 2014

Zu Gast bei...




Sonja vom Blog "wertvoll" hat nach liebsten Weihnachtsritualen gefragt.

Ich freue mich sehr, dass ich auch zu Gast sein durfte.

Sonja war eine der ersten, die mir eine nette Nachricht unter meinem Post hinterlassen hat.

Bei ihr lese ich seit knapp 5 Jahren mit.

Eine wunderbare Seite, 
unaufgeregt, erbaulich, ausgewählt, mit vielen Anregungen für das (Familien-)Leben
- eben wertvoll.

Danke Sonja!




Mittwoch, 17. Dezember 2014

Der Dezember ist ja auch immer ein Monat der Jahresrückblicke

aufgenommen vor ca. 10 Tagen



Nicht nur großartige wundervolle Blumenvielfalt im Frühling und Frühsommer,



grüne Oase inmitten von Häusern


immer wieder Kletterspaß für meine Kinder,


schier unversiegbare Fundgrube für Gaben der Natur,




zum Beispiel die langlebigsten Hagebutten, die ich jemals hatte (sie stehen seit Oktober),


Vergnügungspark für eine Hundenase.



Dieses Stück Land ist ein Juwel. 
Man muss nur hingucken.
Zu jeder Jahreszeit wird etwas geboten.

Ich finde, eigentlich müsste sich eine Großstadt solche Flächen leisten können.
Aber das ist natürlich völlig realitätsfremd.

Nun hoffe ich wenigstens noch auf ein neues Jahre mit unserer Wiese.




Montag, 15. Dezember 2014

Vorweihnachtlich in Dresden

Manchmal bekommt man ein wenig Zeit, einfach so.
Wenn Termine überbrückt werden müssen.
 Eigentlich hat man sich diese Zeit so gar nicht ausgesucht, 
aber man kann ja das Beste draus machen.




Das kleine Kind war bei einer Geburtstagsfeier am anderen Ende der Stadt. 
Es lohnte sich nicht, nach Hause zu fahren.
Also erst meine liebe Freundin besucht 
und dann im Regen über die Hauptstraße geschlendert.











Eine schöne Woche!