living4family a little bit of this and a whole lot of that

Donnerstag, 31. März 2016

Monatscollage März





Schnee, viel Schnee, graue Tage, Heizungsprobleme, Frühblüher drinnen und draußen, Leipzig, Dresden, Gartenarbeit, Ostern, allerliebste Kartengrüße - so durchwachsen, der März!




Bei Birgitt wie immer viele interessante März-Sammlungen.


Dienstag, 29. März 2016

Wat mutt, dat mutt


Ich hoffe, ihr hattet alle angenehme Osterfeiertage.

Bedanken möchte ich mich ganz herzlich für die wunderhübschen Osterkarten, die bei mir eingetroffen sind.

Wie schon angekündigt, werde ich mich in dieser Woche mal ausführlich um den Frühjahrsputz und den Garten kümmern, während die Kinder auswärts hoffentlich ihre Ferien genießen.

Ehrlich gesagt fehlt mir gerade auch etwas die Lust hier, mir hängen gerade die jüngsten Ereignisse in Pakistan noch nach.

Am Donnerstag gibt es natürlich die Märzcollage.







Freitag, 25. März 2016

16-12 Vorosternwochendinge



Einer meiner liebsten Krüge, ein Geschenk. Den kaputten Henkel verberge ich immer, aber im Spiegel kommt er wieder zum Vorschein. Das wunderschöne Ei ist auch ein Geschenk und beides verträgt sich hervorragend.


Es gab noch so einige Dinge zu erledigen in dieser kurzen Woche. 
Einkäufe und Vorbereitungen für Ostern. Koffer packen und schöne Gastgeschenke aussuchen. Das große Kind fährt mit dem Italienisch-Kurs nach Belluno. Wir werden dann später einen italienischen Austauschschüler beherbergen dürfen.

Ganz besonders erfreut hat mich in dieser Woche, dass der britische Prinz Harry 5 Tage lang Nepal besucht hat. Die Bilder werden um die Welt gehen und sicherlich helfen, noch mehr Aufmerksamkeit auf diese liebenswerten Menschen und ihr schönes, aber zerstörtes Land zu lenken.


Und dann kam der beschissene schwarze Dienstag. Mich beschäftigen nur die unschuldigen Opfer.
Ansonsten überlasse ich das Phrasendreschen anderen, die ihre Köpfe ständig ins Fernsehbild halten, kann ich nicht mehr hören, wiederholt sich zu oft.

Auch der Absturz der Germanwingsmaschine jährte sich in dieser Woche.

Fazit: Her mit dem schönen Leben, so lange es geht.
Wir machen uns ein angenehmes Wochenende.
Hier schließen sich nach den Feiertagen die Osterferien an.
Meine Familie ist unterwegs. Ich bleibe zu Hause und habe mir ab Dienstag ein straffes Programm auferlegt.

Freitagsspruch:





Ich wünsche euch von Herzen frohe und geruhsame Ostertage!


Dienstag, 22. März 2016

Montag, 21. März 2016

Impressionen von der Leipziger Buchmesse



Am Freitag war ich in Leipzig - auf der Buchmesse.
Das Messegelände ist von der Autobahn wunderbar zu erreichen, Parkplätze sind genügend vorhanden, die neuen Messehallen sind richtig toll.
Die Leipziger Buchmesse gibt es seit dem 17. Jahrhundert, in diesem Jahr waren mehr als 2.260 Aussteller zu Gast.
Im nächsten Jahr nehme ich mir mehr Zeit, denn am Freitag waren die Bücher zweitrangig.
Wir drei Plaudertaschen (Lotta,  Sigrun und ich) hatten einfach so viel Redebedarf, dass die Zeit nur so verflog. Es war ein sehr schöner Nachmittag in anregender Umgebung.






Freitag, 18. März 2016

16-11 Entspanntewochendinge



Die Woche plätscherte so vor sich hin. Angenehm.
Am Mittwoch schien die Sonne, blauer Himmel und Temperaturen bis an die 10°C, da bin ich in den Gartenmarkt und wollte nur.... Es ist dann ein bisschen mehr als "nur" geworden.
Heute habe ich etwas sehr Schönes vor, erzähle ich nächste Woche.
Morgen hat das kleine Kind eine Einladung zum traditionellen sorbischen Ostereier verzieren.
Wenn wir Lust haben, dann bauen wir am Wochenende im Garten die Möbel auf.



Aus meiner Fotokiste:
Es ist durchaus kein neues Phänomen, kleine Kinder vor dem Fernseher zu parken.....

ca. 1971/72

Ich weiß ja, dass ich einen nicht wirklich altersgerechten Musikgeschmack habe. Kann's ja nicht ändern, aber bei Elektro, Dance und (Deep)House komme ich in Fahrt :-)
Deshalb tanze ich gerade dazu ab. Ein Hit in Sachsen, die DJs kommen aus dem Erzgebirge.


Hier gibt es noch eine solide unplugged Alternativfassung.
Irgendwie erinnert sie mich stimmenmäßig ein wenig an die junge Juliane Werding.



Freitagsspruch:

Zur Osterzeit

Ist das ein Ostern! – Schnee und Eis
hielt noch die Erde fest umfangen;
frostschauernd sind am Weidenreis
die Palmenkätzchen aufgegangen.

Verstohlen durch den Wolkenflor
blitzt hie und da ein Sonnenfunken –
es war, als sei im Weihnachtstraum
die schlummermüde Welt versunken.

Es war, als sollten nimmermehr
ins blaue Meer die Segel gehen, –
im Park ertönen Finkenschlag,
und Veilchenduft das Tal durchwehen. –

Und dennoch, Seele, sei gewiß:
Wie eng sich auch die Fesseln schlingen,
es wird der Lenz, das Sonnenkind,
dem Schoß der Erde sich entringen.

Dann sinkt dahin wie Nebelflor
auch all dein Weh und deine Sorgen,
und veilchenäugig lacht dich an
ein goldner Auferstehungsmorgen!

Clara Müller-Jahnke
1860 - 1905, deutsche Dichterin, Journalistin und Frauenrechlerin


Schönes Wochenende!



Dienstag, 15. März 2016

Einfaches Ostermitgebsel


Zutaten:
farbiger Karton
farbiges Transparentpapier
Perle
Strick

Wie:
ein Kartonei für hinten
ein Ei aus dem zarten Transparentpapier in der Mitte
aus dem zweiten Kartonei ein Muster ausschneiden, in meinem Fall der Osterhase,
 und ganz vorne auflegen
oben ein Loch und dann einen Strick mit Glasperle verziert durchziehen



Einfach, schnell und gut geeignet für Kinderhände.




Schicke ich zum Creadienstag.



Montag, 14. März 2016

Geben und Nehmen


Vielleicht ist es ja so, dass ich zuerst etwas für den Garten tun muss, bevor er etwas für mich tut.

Also habe ich am Samstag mal die Ärmel hochgekrempelt und 2 Stunden klar Schiff Garten gemacht.








Zur Belohnung kamen unter den alten Blättern schon ein paar mehr grüne Spitzen zum Vorschein.

Aber jetzt, mein lieber Garten , bist du am Zug. Bis Ostern hätte ich gerne noch ein paar mehr Blüten.
Danke.




Freitag, 11. März 2016

16-10 Derfrühlingwillnichtkommenwochendinge




Da mussten wir eben noch einmal rodeln gehen, im Erzgebirge, am letzten Wochenende.


Und zu Hause brauche ich Blumen und vorösterliche Boten.


Ich schleiche durch den Garten und sehe umgestürzte Töpfe, Blätter, Äste, Nadelzweige in Gefäßen, kahle Büsche. Ein paar grüne Spitzen von Narzissen, Tulpen und Traubenhyazinthen - noch keine Blüte. Morgens kratze ich die Scheiben vom Auto frei.
Trotz trüber Aussichten nehme ich mir für das Wochenende ganz fest vor, mit dem kleinen Kind die Ostereier im Garten aufzuhängen und ein wenig Ordnung zu machen.
Ein paar Bastelideen fürs Osterfest habe ich auch im Kopf.

Ein Blick in die alte Fotokiste:


Gretel als wortlose Komparsin für den DEFA-Film "Sachsens Glanz und Preußens Gloria" im Zwinger, irgendwann Mitte der Achtziger.


Freitagsspruch:

Märzlied

Eh noch der Lenz beginnt,
Schnee von den Bergen rinnt,
Singet das Vöglein schon
Freudigen Ton.

Noch blüht kein Veilchen blau,
Noch ist der Wald so grau;
Was mag das Vöglein
Denn so erfreun?

Wärme und heller Schein
Hauchen ihm Ahnung ein:
Bald kommt mit neuem Glück
Frühling zurück.

Voll dieser Fröhlichkeit
Singts ob der dürren Heid',
Lernt auf den künft'gen Mai
Lieder sich neu.

Abraham Emanuel Fröhlich (1796 - 1865). Schweizer Theologe und Schriftsteller
Quelle: Aus einem Lesebuch des Kantons Bern von 1861

Schönes Wochenende!


Mittwoch, 9. März 2016

Dresden-Blicke


Im Großen Garten war ich unterwegs. Der liegt noch ein wenig in der Winterruhe.
Aber die Beete sind schon in Vorbereitung.




Die Station der Parkeisenbahn ist noch außer Betrieb, aber die Loks durften schon mal an die Luft.




Große Krokusteppiche blühen im Vorfrühling.


Die Statuen sind noch geschützt und verhüllt vor dem Frost.


Die Freilichtbühne "Junge Garde" wartet auf seine nächsten großen Open-Air Konzerte und Veranstaltungen.



Ein kleiner Ausblick auf den Sommer:




Unser ca. 150 ha großer Stadtpark "Großer Garten" ist in jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

An den Park grenzen der Zoo und der Botanische Garten, es gibt Spielplätze, einen Bootsverleih, Restaurants, ein Kinder-Natur-Haus. Die Längsachse eignet sich hervorragend zum Inlinerlaufen.  
Auf den Liegewiesen kann man picknicken oder Sport machen. Es gibt wunderschön angelegte Beete, viele verschiedene Baumarten, Vögel, die sich zum Teil füttern lassen, massenweise Eichhörnchen. 

http://www.grosser-garten-dresden.de/de/startseite/

Freitag, 4. März 2016

16-9 Gegensätzlichewochendinge




Weißer weicher Schnee
Zarte Frühlingsboten
Grau und Matsch

In unserem Garten ist tatsächlich noch so gut wie nichts zu entdecken. Und das Wetterdurcheinander macht, dass ich gar keine Lust habe, im Garten etwas zu tun, nicht einmal Ordnung machen. Der Tatendrang wird mit dem blauen Himmel und höheren Temperaturen kommen.

Das kleine Kind mussten wir in dieser Woche an einer weiterführenden Schule anmelden. Das ganze Thema ist nicht so einfach. Die Schulen sind voll, man muss nehmen was kommt oder sich noch zusätzlich private bzw. christliche Träger suchen....
Wir müssen abwarten.

Das große Kind war zweimal im Theater und ich musste ihn nachts abholen und war morgens hundemüde. Ich frage mich ernsthaft, wo meine Energie geblieben ist.

Freitagsspruch:

Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; 
aber so viel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg 1742-1799, deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Schönes Wochenende!


Mittwoch, 2. März 2016

Dresden-Blicke

Ins sechste Bloggerjahr gehe ich nun.

Die Rubrik "Dresden" gibt es seit Beginn an, sie enthält 48 Beiträge.
Unter dem Label "Stralsund und Umgebung" findet man 44 Posts über die Ostsee, dabei gibt es diese Sammlung erst seit reichlich einem Jahr. Man sieht deutlich, wo meine Prioritäten liegen.

Aber ein wenig schief empfinde ich dieses Verhältnis schon.

Deshalb wird es in loser Folge künftig ab und zu Dresden-Blicke geben.


Ohne viel Text, mal ein Foto, mal mehrere.
Was ich so finde, wenn ich unterwegs bin.
Gerne betreibe ich damit auch ein wenig Imagepflege.

Den Anfang macht heute die Prager Straße.


Das "Rundkino" im Hintergrund.



Plastik "Völkerfreundschaft (1986, Wolf-Eike Kuntsche)



 Dresdens beliebteste Fußgängerzone und Einkaufsstraße seit den 1970iger Jahren, verläuft zwischen dem Hauptbahnhof und dem Altmarkt.

Und aus der Fotokiste habe ich noch diese "historische Aufnahme". Meine Mutter und ich an einem der berühmten Springbrunnen auf der Prager Straße.