living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 30. September 2016

16-39 Yippeewochendinge

Ferien!
Sagt alles!


Wir sind schon auf dem Sprung - Überraschung: an die Ostsee.

Neue Blumen habe ich deshalb nicht in der Vase, aber in der Natur blüht es ab und zu noch bunt und schön.


Ein erholsames und vergnügliches langes Wochenende wünsche ich euch allen.

Zum 03. Oktober habe ich einen Post vorbereitet.

Bis bald!





Freitagsspruch:

Landschaft

Wie alte Knochen liegen in dem Topf
Des Mittags die verfluchten Straßen da.
Schon lange ist es her, daß ich dich sah.
Ein Junge zupft ein Mädchen an dem Zopf.

Und ein paar Hunde sielen sich im Dreck.
Ich ginge gerne Arm in Arm mit dir.
Der Himmel ist ein graues Packpapier,
Auf dem die Sonne klebt - ein Butterfleck.


Alfred Lichtenstein (1889 - 1914), frühexpressionistischer Lyriker und Erzähler

Donnerstag, 29. September 2016

Monatscollage September









Danke, Birgitt!

Hier ist die Collagensammlung:
Monatscollage: vom letzten Donnerstag jeden Monats bis zum ersten Donnerstag des neuen Monats


Dienstag, 27. September 2016

Meerjungfrauen schwimmen besser - Mermaiding


Das kleine Kind hat die Nixe in sich - ganz bestimmt.


Sie hatte als erstes Kind ihrer Kindergartengruppe das Seepferdchen, sprang mit ihrem Bruder als 7-jährige vom 3-Meter-Brett, taucht fast eine ganze Bahn. Das Märchen "Die kleine Meerjungfrau" und Serien wie "H2O Plötzlich Meerjungfrau" oder "Mako Einfach Meerjungfrau" werden im TV verschlungen.


Und als wir lasen, dass in "unserem" Schwimmbad Kurse für Meerjungfrauenschwimmen angeboten werden, war ganz klar - das ist es. Ein halbes Jahr vorher haben wir uns angemeldet. Die Vorfreude stieg mit jeder Woche, jedem Tag.

Die passende Flosse war schnell gefunden und schon ging es los. Tauchen durch den Reifen, sich drehen und eine Rolle machen -  eine Stunde unter Wasser Meerjungfrau sein!






Die folgenden Fotos hat das große Kind mit seiner GoPro unter Wasser aufgenommen:





Wir hatten am Ende noch ein professionelles Unterwassershooting gebucht. Da wurden die Kinder geschminkt und durften sich mit Klunkern behängen und Muscheln in die Hand nehmen. Ein Fotograf lichtete das alles unter Wasser ab. Tolles Erlebnis. Wird wiederholt.




Zum Kurs melden sich übrigens auch erwachsene Nixenliebhaber an.
Es gibt einen Schnupperkurs, einen Anfängerkurs und einen Kurs für fortgeschrittene Meerjungfrauen.
Wir haben für eine Stunde 20 Euro bezahlt, das Shooting kostet extra und natürlich kommt der Eintritt ins Bad dazu.

Mittlerweile werden in vielen Städten solche Aktionen angeboten. Ich finde das ist eine sensationelle Geschenkidee für Wasserratten -nixen

Das kleine Kind wünscht sich zu Weihnachten eine eigene Flosse.

Montag, 26. September 2016

Sonntagskaffee

auf dem Waldspielplatz am Weißen Hirsch. (Leider kein weißer Hirsch mehr im Wildgehege anzutreffen)


Dank meiner weltbesten Kuchenbäckerin Rike eine kleine feine Auszeit für Große und Kleine, bei Sonnenschein.






Eine schöne neue Woche wünsche ich euch.






Freitag, 23. September 2016

16-38 Angenehmeinbilderflutausartendewochendinge


  • erste Teestunde auf dem Sofa
  • erste Kastanien eingesammelt



  • Hunderunde durch den nassen Großen Garten

Alle Bäume sind noch grün. Nur ein paar wenige Jogger sind unterwegs, es duftet leicht modrig aber angenehm. Der Caspar muss wegen der Leinenpflicht an der Kandare bleiben und ist genervt davon, ständig wegen eines Fotos anhalten zu müssen. Die Freilichtbühne wird geräumt und winterfest gemacht.






  • Den Garten 

mag ich gerade sehr, auch wenn nicht mehr so viel blüht, wirkt alles noch sehr lebendig und frisch. Für zusätzliche Farbtupfer sorge ich.




  • In der Vase
ist es richtig üppig und bunt in dieser Woche.




Freitagsspruch:


Nach dem Frührot blauer Himmel,
Bald d'rauf Regen, Sturm und Wind.
Sag' noch einer, daß der Frauen
Launen unnatürlich sind.


Josef Strobach (1852 - 1905), österreichischer Buchhändler und christlich-sozialer Politiker



Freitag, 16. September 2016

16-37 Fastwiesommerwochendinge





Wir sommern noch etwas müde vor uns hin.
Die Tage sind teilweise heißer als im Hochsommer und doch ist es angenehmer, weil die Nächte schon viel länger sind, kühl und feucht.
So muss ich auch nicht mit dem Schlauch durch den Garten und die Räume kühlen nachts gut ab.
Die Kinder hatten hitzefrei und waren glücklich.



Die Pferde werden nach dem Reiten mit Wasser aus Eimern überschüttet und man erspart ihnen den Galopp. Auf dem Platz staubt es gewaltig.
Weintrauben sind derzeit unser Hauptnahrungsmittel. 


Jetzt freue ich mich aber auch auf die Abkühlung und den Regen!

Habt ein feines Wochenende!

Freitagsspruch:


Schon mischt sich Rot in der Blätter  Grün,
Reseden und Astern sind im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht, –
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh' Stille, Schnee und Winter kommt.

Theodor Fontane (1819 - 1898), deutscher Journalist, Erzähler und Theaterkritiker





Donnerstag, 15. September 2016

Mode - Fragen und Antworten

Mode

Lotta ist neugierig :-)
Diesmal hat sie Fragen zum Thema Mode gestellt, die ich heute hier beantworten möchte:

Welchen Stellenwert nimmt in Deinem Leben das Thema „Mode“ ein?

Wikipedia sagt:
Mode (aus dem Französischen mode; lat. modus ‚Maß‘ bzw. ‚Art‘, eigentlich ‚Gemessenes‘ bzw. ‚Erfasstes‘) bezeichnet die in einem bestimmten Zeitraum geltende Regel, Dinge zu tun, zu tragen oder zu kaufen, die sich mit den Ansprüchen der Menschen im Laufe der Zeit geändert haben. Moden sind Momentaufnahmen eines Prozesses kontinuierlichen Wandels. Mit Moden werden also in der Regel eher kurzfristige Äußerungen des Zeitgeistes assoziiert. Vergleichsweise längerfristige Äußerungen des Zeitgeistes, die sich über mehrere Modewellen hinweg in positiver Bewertung halten können, gelten nicht als Mode, sondern als Klassiker. Ganz kurzlebige Moden, die sich oft nur um ein individuelles Produkt drehen, bezeichnet man als Fads

Nähme ich diese Bedeutung als Grundlage für meine Antwort, dann spielt das Thema Mode in meinem Leben keine große Rolle.
Aber was ich morgens anziehe, das nimmt schon einen nicht unwesentlichen Teil in meinem Leben ein. Doch -  ich beschäftige mich damit, was ich trage, aber modern ist das nicht immer.
Ich bin froh, dass in den letzten 10 Jahren eine gewisse Lockerheit und Toleranz im Modezirkus eingezogen ist und immer weniger Diktate vorgegeben werden. Eigentlich kann man doch heute (fast) alles tragen.

Wie würdest Du deinen Kleidungsstil beschreiben?

Schwierige Frage.
Locker, bequem, von leicht verspielt bis sportlich, oft mit einer Portion Bohemien, farblich und mit Mustern sehr zurückhaltend.

Wer hat Deinen Modegeschmack oder Kleidungsstil beeinflusst und geprägt?

Niemand. Der hat sich mit den Jahren entwickelt und auch verändert.

Worauf achtest Du beim Kleiderkauf am meisten?

Auf den Schnitt und die Passform. Dass man nicht bügeln muss.

Welche Art von Kleidungstücken magst Du ganz besonders und kaufst bzw. trägst sie immer wieder?

Tuniken und Longshirts bzw. Strickkleider in allen Formen und aus verschiedenen Materialien sowie Jeans. Damit kann man eigentlich den Inhalt meines Kleiderschrankes schon komplett beschreiben.

In einem Outlet entdeckte ich in den letzten zwei Jahren wunderschöne italienische Mode, die tatsächlich auch noch in Italien hergestellt wird und nicht in Asien, zu moderaten Preisen.
Das war wie für mich gemacht und da habe ich mir einen Vorrat an Tuniken zugelegt, die ich täglich trage und sicher noch lange tragen werde.



Die Jahreszeit bestimmt auch ein wenig meinen Stil. Im Sommer ist alles leichter und verspielter, pastellig. Im Winter trage ich meistens graue/schwarze/braune einfache Strickkleider über Jeans.

Welche(s) Kleidungsstück(e) würdest Du niemals tragen?

Da müsste ich so viel aufzählen :-)
Früher habe ich viel ausprobiert. Mittlerweile würde ich sicher die meisten Moden nicht tragen.

Welchen Stellenwert haben bei Dir Accessoires (wie Ketten, Tücher, Hüte usw.) ?

Einen ganz großen Stellenwert. Wahrscheinlich kaufe ich öfters Accessoires als Klamotten.
Mit Schmuck, Tüchern und Taschen kommt in meine vielleicht etwas langweilige Garderobe Schwung, Farbe und das gewisse Etwas. Mein Faible sind große baumelnde Ohrringe.

Sollte es Deiner Meinung nach in der Mode bestimmte Regeln geben (z. B. ab 40 kein Minirock ;-)) oder findest Du „Stilregeln“ eher hinderlich?

Auf gar keinen Fall Regeln.  Mode ist so ein Ausdruck von Persönlichkeit und jeder sollte genau das anziehen, was er mag und worin er sich wohl fühlt.
Für mich ist das eine reine Geschmacksfrage.  Wenn mir ein Kleidungsstück nicht gefällt, ist es egal, ob es eine dünne 14jährige oder eine vielleicht etwas kräftigere 50jährige trägt.
Deshalb lese ich auch keine Modezeitschriften. Die ständigen Tipps, was man sollte oder lieber nicht, finde ich nervig.

Gibt es für Dich ein modisches Vorbild?

Nein.

Gibt es ein Kleidungstück, welches Du aus verschiedentlichen Gründen noch nicht gekauft hast, welches aber ganz oben auf Deiner Wunschliste steht?

Paar neue Hunters - jetzt, wo die Regenzeit wieder beginnt.



Nichts ist so gefährlich, wie das Allzumodernsein. Man gerät in Gefahr, plötzlich aus der Mode zu kommen.

Oscar Wilde 1854 - 1900), irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor




Hier bekommt man noch mehr Antworten zum Thema Mode


Dienstag, 13. September 2016

Wenn es sich anfühlt, als würden Ostern, Weihnachten, Geburtstag und Silvester auf ein Wochenende fallen, dann



feiern wir beim LOLLAPALOOZA in Berlin



Ein Jahr lang Vorfreude liegt hinter uns und nun auch wieder vor uns.


Als wir Freitagabend in unserem Hotel ankamen, war unser Zimmer überbucht und wir ein wenig fassungslos. Aber dann löste sich glücklicherweise alles in Wohlgefallen auf.


Zwei volle Tage Spaß und Musik, lustige glückliche Leute, buntes Treiben, Sonne, Glitzer, Hippiefeeling, Staub und müde Füße - 140.000 feiernde Menschen!



Die Kinder besonders begeistert von Paul Kalkbrenner, Alle Farben, Major Lazer, Martin Solveig, Zopffrisuren flechten, Shirts bedrucken, Zuckerwatte essen - Farben und Töne satt!



Und obwohl ich ja im Alltag auch diese Musik höre, war für mich überraschenderweise tatsächlich das "Mutti-Generation-Event" sehr beeindruckend - New Order. Technisch aufgepimpt und mit gigantischer Lasershow war der Sound meiner 80iger dann doch noch sehr deutlich. Vor 30 Jahren, als junge alternative Wilde im engen Korsett der DDR, hätte ich für dieses Konzert wahrscheinlich meine Großmutter verkauft. Was lange währt....

https://www.rollingstone.de/new-order-beim-lollapalooza-2016-jetzt-muesst-ihr-klatschen-und-tanzen-1121961/




Natürlich hingen wir am Montag alle etwas sehr durch und wahrscheinlich haben die Kinder in der Schule auch nur die Hälfte mitbekommen. Aber das ist morgen schon wieder vergessen. Die Erinnerungen an solche Wochenenden werden ein Leben lang halten.

Von unserem Lollapalooza im letzten Jahr hatte ich  hier  geschrieben.

Nach dem Festival ist vor dem Festival!