living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 6. Januar 2017

17-01 Allesaufanfangwochendinge


Und dann gleich wieder mit einer Bilderflut.


Sonnenschein und Winterwunderland konnte ich bisher nur bei euch auf Fotos bewundern.
2017 im Norden empfing uns nämlich mit grauem Himmel und Regen. Auch mit dem gesund ins neue Jahr starten hat nicht so geklappt, wir sind nämlich alle heftig erkältet.





Ich bin ja der totale Silvestergrinch und zwischen all den doofen Jahreswechseln gibt es allerhöchstens weniger unangenehme. So eins hatten wir glücklicherweise erwischt. Wir fuhren zum Familien-Feuerwerk nach Binz, was bereits 18 Uhr stattfand. Binz ist ja bekannterweise nicht mein Lieblingsort, aber so im Dunkeln mit -  vielen Lichtern  - fand ich es schön. Nach einem Spaziergang durch das Städtchen und am Strand (mit unzählig vielen anderen Menschen) und einer Bratwurst auf dem Wintermarkt, fuhren wir wieder nach Stralsund. 21.00 Uhr saßen wir gemütlich auf dem Sofa und dann zieeeeeeeeht sich die Zeit immer so unendlich.......




Zum Glück hatten wir zwischen den Jahren auch ein paar schöne Tage und konnten die Stille und die einsame Natur genießen.






Die Rückfahrt war anstrengend, weil Reiserückverkehr wie im August! 
Das kleine Kind freute sich, dass unterwegs plötzlich Schnee auftauchte und immer mehr wurde.
In Dresden waren noch ein paar Reste zu finden, aber schon am nächsten Tag nur noch schmutziger Matsch, Grau, Regen, Wind.



Mir aber fast egal, weil ich ziemlich viel nacharbeiten muss, an einem Schreibtisch sitze, bei dem man den Tisch gar nicht mehr sieht, sich Wäscheberge tummeln, die Weihnachtsdekoration ganz langsam und peu a peu verstaut werden muss...

Im Januar haben drei Lieblingsmenschen Geburtstag, darunter das kleine Kind. Da gibt es einiges zu organisieren, außerdem drängelt der Steuerberater.

Ich werde also nicht wirklich zur Ruhe kommen in diesem Monat.

Und dann kommt er doch noch mal - der Schnee.



☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃ ☃

Für mich persönlich grenzte 2016 fast an einen medialen Bürgerkrieg. (Und dabei bin ich gar nicht bei Facebook unterwegs) Dieses verbale aufeinander einschlagen empfand ich als unerträglich.
Gesellschaftlich wünsche ich mir deshalb für 2017 ein Revival des ideologiefreien Denkens, Aufeinander zu, bewegen zur Mitte, Ball auch mal flachhalten, sparsam sein mit den ganz großen Tönen, Graue Farbmischungen zulassen.

Hoffnung macht da die gute alte seriöse, eher links-liberale "Zeit". Die ist wohl über jeden Populismus-Verdacht erhaben. Es geht auch um mehr Realismus. Meiner Meinung nach können wir nur so Probleme lösen und helfen, wo Hilfe dringend gebraucht wird. Und so kann man vielleicht auch eine neue Farbe in der Regierung verhindern.
Dazu passt noch ein weiterer Geburtstag. Der SPIEGEL wird 70. Ich lese ihn seit der Wende, seit knapp  20 Jahren im Abo. Mein Informationseinspeiser Nr. 1, egal ob Innen- und Außenpolitik, Sport, Kultur, Gesellschaft - nichts bringt mir mehr Allgemeinwissen. Ohne ihn kann ich nicht schlafen, ich lese täglich, brauche trotzdem meist eine Woche um (fast) jeden Artikel durchzuackern und beginne immer von hinten. Glückwunsch! (Auch wenn ich mich wahrlich nicht immer mit jedem Beitrag identifiziere.)



Schönes Wochenende!



Freitagspruch:


Der Winter, ein schlimmer Gast, sitzt bei mir zu Hause; blau sind meine Hände von seiner Freundschaft Händedruck.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller



Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gretel,
      ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr! Bei uns hat der Winter auch nur kurz vorbeigeschaut. Vielleicht bleibt er irgendwann noch länger unser Gast.
      Ich bin auch ein treuer Leser des Spiegels. Aber: in meiner Zeit im Ministerium habe ich unter anderem auch Mitteilungen an die Presse herausgegeben. Was da aus den gegebenen Fakten von verschiedenen Magazinen, Zeitungen und Onlineportalen gemacht wurde, war haarsträubend. Und auch der Spiegel hat damals einiges gerne verdreht und aufgebauscht. Seit dem bin ich sehr vorsichtig geworden mit dem, was die Medien uns als Wahrheit verkaufen.
      Ich wünsche Dir und Deiner Familie für 2017 alles erdenklich Gute!
      Liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    2. Das glaube ich. Am besten, querbeet lesen und selbst recherchieren...

      Löschen
  2. Ich würde sagen, der Start ins neue Jahr ist geglückt.....Feuerwerk und dann gemütlich auf dem Sofa! Da war auch ich, alleine, denn meine Mann musste arbeiten.
    Weit weg vom Trubel konntet Ihr die Natur genießen und das fast alleine, wunderbar, da kann man Kraft tanken für die kommenden kräftezehrenden Monate.....
    Die Bilder von dem verlassenen Bauernhof gefallen mir besonders gut, da kommt so eine ganz besondere Stimmung rüber.

    Nun sende ich liebe Grüße aus der eisigen Schweiz und wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und gute Besserung!
    Bis dann, Ophelia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gretel,
    ich finde deine Bilder toll!
    Denn am anderen Ende Deutschlands
    gibt es das Wintermeer,
    das ich schon gerade bei Katja (Raumfee) bewundert habe.
    Wir haben zwar Schnee, du hast aber das Meer!
    Ich wünsche dir, dass dein Januar nicht ganz so stressig wird!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach ja, hab noch was vergessen ;-)
      Hübsche Tischdecke!
      Bei uns liegt im Moment genau diesselbe auf dem Tisch :-)

      Löschen
  4. Oh, das sieht aber wirklich wunderschön aus dort auf Rügen! Ich glaub, ich muss da auch mal hin.

    Dieses mediale Säbelrasseln finde ich entsetzlich. Es nervt. Besonders, weil es a) jeglicher vernüftigen Grundlage entbehrt und b) so völlig unnütz ist. Ich denke mir mittlerweile, dass da irgendwelche Leute mit einem Selbstwertgefühl von unter Null solche Plattformen nutzen, um mal so richtig ungestraft vom Leder zu ziehen. Anders kann ich mir das leider nicht mehr erklären.
    Und ich ignoriere es. Mein Medienkonsum ist deutlich geschrumpft, auf sowas habe ich keine Lust.

    Das LandEi

    AntwortenLöschen
  5. Oh je...liebe Gretel...hat auch bei euch der Infekt zugeschlagen? Ich kann davon ja ein Lied singen...nicht persönlich...aber sonst so...grins. Ja, eine sachliche politische Diskussion...wo sich alle Beteiligten auch mal zuhören...und respektieren...wäre sehr wünschenswert...vielleicht bewegt sich ja endlich mal was...Auf Phrasen reagiere ich mittlerweile extrem allergisch...Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  6. ...Silvester an der Ostsee steht jetzt bei mir ganz oben auf der Wunschliste, liebe Gretel,
    im Winter war ich nämlich noch nie da...schöne Bilder hast du mitgebrachte, schön, so ein Ferienhaus zu haben...weiße Blumen passen gut in den Winter,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Interessant, deine Ferienwoche ( und deine Bemerkungen zur Entwicklung in unserer Gesellschaft bzw. zu zwei Medien, die mich seit jungen Tagen begleitet haben ).
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Bilderflut- ach was... *lach*
    Lass es Dir gut gehen! Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Bilder! das Nebelbild.... der alter verlassene Hof und die Spiegelungen im Wasser, wunderbare Eindrücke! Ich wünsche Dir ein gutes neues Jahr, schöne Begegnungen und uns allen ein Jahr, in dem wir menschlicher miteinander umgehen!
    Liebe Grüße, Jule

    AntwortenLöschen
  10. So langsam sammle ich meine Blogs wieder ein, ich hatte ja Pause ;-). Schöne Ostseebilder hast du mitgebracht. Ich wünsche dir ein gutes Jahr. Voller Hoffnung haben auch wir uns ganz still auf dem Sofa hineinbegeben. Haben gelesen, da zog sich die Zeit in erträglicher Weise ;-) (im vorletzten Jahr hatten wir der Müdigkeit nachgegeben und sind ins Bett gegangen, wir wussten ja, dass uns die Knallerei pünktlich weckt... Der Spiegel begleitet mich nur sporadisch, die Zeit auch, aber mehr. Herzlich grüßt Ghislana

    AntwortenLöschen