Melancholie

Gut, 
dass zwischen 
Familienwandertag, Elternratssitzung, Elternabend, Sommerfest im Kindergarten, Abschiedsfest der Schule, Abschlußfeier der Klasse und Zeugnisausgabe
kaum Zeit bleibt, melancholisch zu werden.

Kurz vor den Sommerferien bekomme ich regelmäßig ein komisches Gefühl in der Magengegend, denn Sommerferien bedeuten fast immer Veränderungen. In diesem Jahr mal wieder gehäuft.

Den Schalter plötzlich von high auf low zu stellen, ist allein schon eine kleine Herausforderung. (Am Ende der Ferien mecker ich dann wieder gegenteilig.)


  • Das kleine Kind kommt in eine neue Kindergartengruppe - die Vorschulgruppe.
  • Das gesamte Gymnasium des großen Kindes zieht um. Das schöne alt-ehrwürdige Schulhaus wird 3 Jahre renoviert. Ab Herbst steht eine leere Ausweichschule zur Verfügung, viel weiter weg als bisher.
  • Ob ich nach den Sommerferien noch an meinem Arbeitsplatz sitze ist mehr als fraglich.


Eigentlich brauch ich das alles nicht, aber so isses eben.


Also genieße ich die letzten 2 Wochen noch den alten Stress, mit dem man den Rest des Jahres hadert .. ;-)


Freitagsspruch:

Sollst nicht murren,
sollst nicht schelten,
wenn die Sommerzeit vergeht,
denn es ist das Los der Welten,
alles kommt
und alles geht.


Wilhelm Müller





Schönes Wochenende!

Kommentare

  1. auch dir ein schönes Wochenende

    lg
    michaela

    AntwortenLöschen
  2. Oldie24.6.11

    he gretel,
    hast Du wieder super dargelegt. Das war so vor 50 Jahren und wird wohl immer so bleiben.
    Ich glaube allerdings Du wirst das alles meistern,
    denn ohne die abwechslungsreichen Momente im Leben wäre es doch langweilig- oder?
    Grüße vom Oldie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen