living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 18. August 2017

17-33 Lichterwochendinge



Obwohl das Thermometer in dieser Woche täglich über 25° C anzeigte, spürt man deutlich, dass der Sommer nicht mehr ganz so taufrisch ist. Besonders fällt mir das auf, wenn ich morgens überall Licht anschalten muss. Für abends habe ich nun wieder ein paar Lichterketten rausgekramt und in jedem Zimmer verteilt.



Die Nächte sind bereits relativ lang und feucht, oft mit Morgennebel. Die Spinnen sind aktiv mit ihren Netzen beschäftigt, manchmal quer durch den Garten. Es gibt keine Sommerblumen mehr in den Gartenmärkten, überall stehen die Herbstblüher in den Startlöchern.

Leider haben wir keine vom Himmel fallenden Lichter, auch Sternschnuppen genannt, sichten können, vielleicht haben wir noch mal Glück in den nächsten Nächten.


Ansonsten sitzen wir einmal wöchentlich für ca. eine Stunde in der Warteschlange beim Gesundheitsamt und lassen das große Kind gefühlt alles impfen. Den netten Doktor begrüßen wir mit Handschlag und plaudern ein wenig. Noch 43 Tage bis zur Indienreise......
Für positive (indische) Feierlaune beim Sohn sorgte dafür das Holi Fesival auf Colors in Dresden. 



Am Wochenende schon das nächste Festival fürs große Kind. Das erste Mal alleine unterwegs, 3 Tage auf dem Campingplatz mit 10 Leuten aus der Schule beim Highfield. Ich unterschreibe den "Muttizettel", stecke ihm noch 20 Euro zu und fahre ihn später zum Bahnhof.
Bitte kein schweres Gewitter. Von anderen Vorkommnissen will ich gar nicht reden....Wird schon.




Da die Hortensien in den Vasen noch so schön aussehen wie letzte Woche, habe ich nur für den Gartentisch einen Blumenstrauß gepflückt.






Ähnliches FotoQuelle Pixabay

Freitagsspruch:

Der einzige Trost ist Verzweiflung!

El único consuelo es desesperación!


Johann Nepomuk Nestroy
(1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor




Freitag, 11. August 2017

17-32 Grünewochendinge


Die erste Schulwoche lief bei uns sehr langsam an. Es sind noch nicht einmal alle Bücher eingeschlagen. Dafür hatten beide Kinder schon ihren ersten Ausflug. Die Klasse vom kleinen Kind verbrachte einen Tag im Sommer-Playport   - einfach zur Eingewöhnung und miteinander Spaß haben. Die Kinder hatten einen mords Gaudi und praktisch noch einen geschenkten Ferientag. Das große Kind fuhr nach Weimar auf Schillers und Goethes Spuren.



Bis auf gestern war so herrliches Sommerwetter in den letzten Tagen. Wir haben jeden Abend im Garten gegessen und letztes Wochenende habe ich fast den ganzen Sonntag im Garten verbracht, ein wenig Arbeit und viel ausruhen und lesen. 


Eine Leserin hatte mir liebenswerter Weise Samen der Jungfer im Grünen geschickt. Ich liebe diese filigranen Blumen. Nun hatte ich - wegen des komischen Wetters im Frühling - die Samen mindestens 3 Wochen zu spät in die Erde gebracht. Schon den ganzen Sommer beobachte ich täglich die Fortschritte. Eigentlich hatte ich schon damit gerechnet, dass keine Blüten mehr kommen.
Um so glücklicher bin ich jetzt.


Von Birgitt und ihrem Garten lasse ich mich oft und gerne inspirieren. Ich mag die Natürlichkeit und staune immer über die große Vielfalt. Da habe ich mir schon so Einiges abgeschaut, wenn auch die Gegebenheiten in meinem Garten etwas anders sind und durch fehlende Sonne und recht undurchlässigen Boden viele Versuche am Ende nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Letztens bewunderte ich ihre Kugeldisteln und nun schickte mir Birgitt Samen. Vielen lieben Dank, ich freue mich sehr! 


Caspar ist gerne mit uns im Garten. Allerdings bekommt er dann immer Chef-Allüren und unterscheidet nicht mehr zwischen Freund und Feind, sondern blafft alles an, was sich dem Zaun nähert......



Für die Vase schneide ich Hortensien. Wir hatten Glück, es sind keine erfroren im Spätfrost, alles blüht üppig und langsam beginnt der wunderschöne Prozess des Vergehens.




Schönes Wochenende!


Freitagsspruch:


Ich habe so Sehnsucht nach Dir.
Weil alles so gut steht
Auf unserem Gemüsebeet.
Und Du bist in England. Nicht hier
Bei mir.
Frau heißt auf Englisch »wife«;
Muß man, um das zu lernen,
Sich so weit und so lange entfernen?

Bei uns ist alles Gemüse reif.
Meinst Du, daß ich das allein
Esse? Kommt gar nicht in Frage.
Und so vergehen die Tage.
Könnte doch zu zweit so billig sein.

Bis August und noch September vergeht,
Ist alles verfault auf dem Beet.
Aber Englisch ist wichtiger als Gemüse,
Das es schließlich auch in Büchsen gibt.
Und ich gönne Dir das alles sehr. Grüße
Dich!
Dein Mann (einsam in Dich verliebt).


Joachim Ringelnatz  (1883 - 1934), eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler
Quelle: Ringelnatz, Gedichte. Gedichte von Einstmal und Heute, 1934

 Ringelnatz-Liebhaber auch gerne hier klicken.










Dienstag, 8. August 2017

Es ist nie zu spät


ein Einhorn zu satteln....





Inspiriert durch PINTEREST
zauberten wir als größeres Ferienprojekt einen Einhornkopf auf Leinwand - aus allen Vorräten an Perlen, Knöpfen, Pailletten o.ä.

1. Motiv suchen und drucken
2. Motiv auf die Leinwand übertragen
3. Mit allem bekleben, was gerade im Haus ist.

Wir haben transparenten Bastelleim benutzt, zur besseren Haltbarkeit kann man zum Abschluss noch mit Sprühkleber arbeiten.

Geht alternativ natürlich mit allen anderen Motiven und auch mit Naturmaterialien wie Holz, Eicheln, Blättern u.a.
Wir wollten gerne etwas Bling Bling.











Damit reihe ich mich heute ein beim Creadienstag.


Freitag, 4. August 2017

17-31 Letzteferienwochendinge



Die netten Nachbarn - mit dem Geheimwissen der erntereichsten Pilzstellen in den Wäldern der näheren Region - 
geben mir freundlicherweise immer etwas ab.



Ein ruhiger angenehmer Schwimmbadbesuch, auch für Badnichtmöger geeignet, in der Toskana Therme Bad Schandau. 


Sehr sehr lange erwartet und nun endlich im Kino - der dritte Teil von "Ostwind".

In der Ferienküche haben wir Marshmellows selbst gemacht und Gelee aus wilden Brombeeren gekocht.



Und erstmalig statteten wir dem "Pflanzenflüsterer" auf der Winterbergstraße in Dresden einen Besuch ab.
Hier gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt.




In der Vase Geburtstagsrosen.



Wir haben Zweidrittel unserer Sommerferienliste "abgearbeitet".
Nun sind zwar die Ferien vorbei, aber Sommer ist ja da - Sternschnuppennächte am Elbufer, Picknick und OpenAir-Konzerte stehen noch an.

Schönes Wochenende!



Freitagsspruch:


Atemloser August

Sommermonde machen Stroh aus Erde,
Die Kastanienblätter wurden ungeheuer von Gebärde,
Und die kühnen Bäume stehen nicht mehr auf dem Boden,
Drehen sich in Lüften her gleich den grünen Drachen.

Blumen nahen sich mit großen Köpfen und scharlachen,
Blau und grün und gelb ist das Gartenbeet, hell zum Greifen,
Als ob grell mit Pfauenschweifen ein Komet vorüberweht.

Und mein Blut, das atemlos bei den sieben Farbenstreifen stille steht,
Fragt sich: wenn die Blum', Baum und Felder sich verschieben,
Ob zwei Menschen, wenn die Welt vergeht,
Zweie, die sich lieben, nicht von allen Wundern übrig blieben.

Max Dauthendey (1867 - 1918), deutscher Dichter und Maler 



Mittwoch, 2. August 2017

Kunst ? Unbedingt - und was für welche!






Noch einmal zurück auf den  Teufelsberg.
Der ist nicht nur eine sensationelle historische Stätte, sondern heute auch eine einmalige Kunstgalerie der etwas anderen Art.

Es gibt selten so eine große zusammenhängende (offizielle) Fläche für Sprayer.
Hier trifft sich die internationale Elite der Szene.

Beim Betreiber meldet man sich an mit Arbeitsproben und bekommt dann einen Platz zugeteilt. 
Die Besten dürfen in den Hallen sprayen, die Außenwände sind für alle da. 
 Es kann sein, dass schon jetzt wieder Vieles anders ist, denn oft werden Kunstwerke auch wieder "übermalt"




















Montag, 31. Juli 2017

Der Juligarten




Rosen, Hortensien, Stockrosen, Herbtsanemonen, Lavendel - im Juli ist der Garten ein Selbstläufer.



Gießen musste ich selten.
Der obligatorische Rückschnitt vom Efeu und von den Büschen, die durch den Zaun auf den Fußweg wachsen und das Einpflanzen einiger weniger neuen Pflanzen - mehr Arbeit war nicht.







Inzwischen sind schon jeden Tag zwei drei Brombeeren schwarz und erntereif. Auch mit der Himbeerernte war ich sehr zufrieden. Rucola und glatte Petersilie wuchsen üppig für den Lieblingsnudelsalat des großen Kindes.







Die zwei neuen Errungenschaften von der Hortensienschau in Zuschendorf, rechts eine sächsische Sorte mit Namen "Schloss Wackerbarth"




Freitag, 28. Juli 2017

17-30 Allerleiferienwochendinge





Eine Fahrt mit der Standseilbahn zum Balkon von Dresden - dem Luisenhof - ist immer 
ein nettes Erlebnis. Das habe ich als Kind schon geliebt und meine beiden tun es auch.


Der Höhepunkt, ganz wörtlich, ist die Aussicht auf Dresden.


Immer schon war im Luisenhof ein bekanntes Ausflugsrestaurant. Und dann:

"Am 25. Februar 2015 gab Armin Schumann bekannt, dass Familie Schumann den Betrieb des Luisenhofs wegen „überzogener Pachtforderung“ (Erhöhung der Pacht um 5.000 auf 19.000 Euro pro Monat) des neuen Eigentümers zum 30. Juni 2015 aufgibt.
Seit Juni 2017 wird die Terrasse des Luisenhofes saisonal unter dem Namen "Inges Weinterrasse" von Mathieu Caziot und Nick Murphy bewirtschaftet. Für die Innenräume ist seit November 2016 ein Bauantrag für den Umbau in eine verkleinerte Gaststätte und sechs Mietwohnungen eingereicht." Wikipedia
Trauriges Kapitel, mal schauen, was daraus wird.






In der Ferienküche haben wir gemeinsam eine sehr feine Tomatensauce,
Schokoladeneis und eine Einhorn-Himbeer-Torte hergestellt.






Und auf unserem All-in-One-Carolasee im Großen Garten, der im Winter als Eisfläche zum Schlittschuhlaufen dient, kann man im Sommer schön mit dem Ruderbötchen über das Wasser gondeln.





Ich merke, zu viel Aktionen und Bespaßung mag das kleine Kind gar nicht.
Sie betätigt sich gerne mal paar Stunden alleine, genießt die freie Zeit.
Das war beim großen Kind auch schon so. Beide haben kein Problem damit,
sich selbst zu beschäftigen - im Gegenteil.

In der Vase einen Elbwiesenstrauß, Wiesenknopf, Schafgarbe und Rainfarn.



Schönes Wochenende!


Freitagsspruch:


Doch ach! der Juli bindet Garben
Langsam erlischt die Sommerszeit;
Blatt fällt auf Blatt, es folgt dem Tage
Der Tag in die Vergangenheit.


Victor Marie Hugo (1802 - 1885), franz. Schriftsteller, politisch engagiert, Mitglied der Académie Française



Und wenn die Lara mit dem Weeknd - dann gibt es noch eine Freitags-Edel-Schnulze vom Feinsten: