17-17 Deutschitalienischfranzösischewochendinge



Das große Kind bemerkte irgendwann auf dem Weg nach Italien, dass es seinen Ausweis vergessen hatte. Die Deutschen kontrollieren nicht, die Italiener am Flughafen schon.
Also habe ich noch am selben Tag den Ausweis per Eilpost an den Urlaubsort geschickt.
Nun ist der Sohn längst wieder zu Hause (ausgewiesen durch Schülerausweis und Krankenversicherungskarte) und der Personalausweis liegt irgendwo in Italien......


Unser Flur ist der größte Raum der Wohnung. Meine Großmutter nannte solche Eingangsbereiche in alten Häusern immer "Vorsaal" . Hach, da könnte man richtig schön was machen. Könnte - wir brauchen den Stauraum für Schuhe, Jacken, Schränke, Kommoden und meinen Arbeitsplatz. Ich habe meinen Schreibtisch im Flur. Er ist also optisch alles andere als ein Vorsaal, eher das Sorgenkind zimmer der Wohnung.
Trotzdem habe ich mich jetzt mal getraut und versucht, jede Menge Dinge zu entsorgen oder woanders zu verstauen, ein wenig Ordnung und Freundlichkeit in die "Visitenkarte" des Hauses zu bringen. Dabei half mal wieder ein neues Wandbild. DAS Idol meiner Kindheit. Ich habe sie geliebt und die Filme verschlungen - 60/70iger Lifestyle im französischen Film - mein Ding. Genauso mochte ich Romy Schneider, aber wenn ich in ihr großartiges Gesicht schaue, dann sehe ich auch immer ihr furchtbares Leben mit den falschen Männern, zu viel Alkohol und Medikamenten und dem entsetzlichen Tod ihres Sohnes. Das wollte ich nicht an der Wand. 
Eine heitere Schönheit sollte es sein - die Bardot - perfekt. Obwohl es in ihrem Leben nicht wirklich immer heiter zuging.

Einen sehr feinen und hintergründigen Artikel über Brigitte Bardot hat ausgerechnet Alice Schwarzer verfasst, h i e r.




Nun hoffe ich auf einen gartenfreundlicheren Monat Mai.
Statt Blumen in der Vase heute paar Blüten aus dem Aprilgarten.



Schönes Wochenende!



Freitagsspruch:


Ich habe im Leben Erfolg gehabt. Jetzt versuche ich, das Leben zum Erfolg zu machen.
Brigitte Bardot, geb. 1934 in Paris, französische Schauspielerin und Tierschutzaktivistin









Kommentare

  1. Brigitte Bardot, französische Filme, die Tragik Romy Schneiders - das sprichst du mir ganz aus der Seele.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht haben wir vor mehr als 20 Jahren zur selben Zeit vor dem Fernseher gesessen und gestaunt :-)

      Löschen
  2. ...da hast du ja selbst bei der Arbeit alles im Blick, liebe Gretel,
    und Keiner kann sich an dir vorbei schleichen ;-)...ja auch den Arbeitsplatz kann und soll man sich schön gestalten...gut dies mit schönen Erinnerungen zu tun...
    ein gartenfreundlicher Mai wäre schön,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gretel, einen sehr schönen Blick in deinen Flur gewährst du uns da. Bei uns ist der Flur sehr dunkel und viel Stellflöche gibt es auch nicht. Ein Durchgangszimmer eben... Ich hoffe auch, dass der Mai wettertechnisch sehr viel besser wird. Wir wollen doch die vielen schönen Biergärten und Cafés an der Elbe endlich nutzen :-). Nicht an der Elbe, aber dafür in der Dresdner Heide ist die Hofewiese. Kennst du diesen Biergarten? Wir waren im März da und es hat mir gut gefallen. Liebe Grüße und ein hoffentlich sonniges Wochenende. Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, kenne ich, ist super!

      Löschen
  4. Liebe Gretel, das mit dem Personalausweis ist wirklich blöd. Ich hoffe, er findet seinen Weg wieder zurück nach Deutschland. Bei uns hätte man heute Schneekristalle im Garten sammeln können. Es ist echt schlimm.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessant, dass du dich bei der Arbeit von der Bardot motivieren lässt! Ich hab mich als Schwarzhaarige in der Jugend immer mit den Blonldinen schwer getan ( die wurden in den Sechzigern von den Jungen immer bevorzugt ), deshalb konnte sie nie so einen der vorderen Plätze in meinem Cineastenherz einnehmen. Aber diese Fotografie mag ich sehr.
    So eine große Diele hat was!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Oh je, das klingt aber nach viel Aufregung und Herzklopfen. Ich finde es wunderbar, wenn der Flur lebt und genutzt wird, ein Schreibtisch dort habe ich noch nie gesehen und ich finde genau das großartig.

    AntwortenLöschen
  7. Na, dass ist ja eine wahre Ausweisodyssee... Ich weiß nicht, ob ich in Ruhe im Flur arbeiten könnte. Aber wir feilen auch schon seit Ewigkeiten an unserem herum.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Der perfekte Beobachtungsposten da im Flur und ein ganz individueller Platz... Kannst du rausgucken? Durch eine Tür durch ein Zimmer durch ein Fenster? Sonst würde ich das nicht können, da arbeiten... Viel Glück mit dem Ausweis. Ach ja, das dauert eben alles ;-) Liebe Grüße zu dir - Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe alle Türen auf, da kommt Tageslicht herein und ich kann auch durch ein Fenster sehen....

      Löschen
  9. Ich hoffe auch auf einen gartenfreundlicheren Mai....er fängt erst mal sehr verregnet und kalt an. Bei aller Aufregung um den Ausweis war es ja prima, dass der Sohn trotzdem ins Flugzeug steigen durfte.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen