Meine Glücksformel


... heißt Brandenburg.
Wahrscheinlich zum vorläufig letzten Mal in dieser Konstellation gönnte ich mir mit dem großen Kind unsere obligatorische kleine Brandenburgreise in der ersten Ferienwoche. Und schon wenn ich auf der Autobahn das Begrüßungsschild des Bundeslandes lese, fällt alles Negative von mir ab und ich bin nur frei und froh.

Nirgends liegen Schönheit, Ruhe, Wasser und Natur so nahe neben fürchterlichen historischen Überresten.
In Brandenburg lebt die Geschichte noch weiter - überall.

Das haben wir auf unserer Erkundung verlorener Orte wieder erfahren dürfen. (Und auch, dass es immer Löcher in Mauern und Zäunen gibt.)

Unser erster Halt führte uns in die ehemalige Landesirrenanstalt Teupitz. Schon der Name verursachte heute schlimme und ambivalente Gefühle.

Ein riesiges parkähnliches Areal mit einer großen Anzahl an wunderschönen Gebäuden, in denen man wahrscheinlich zu jeder Zeit der Existenz seine ganz persönliche Hölle fand, insbesondere aber im Zuge der Euthanasiemorde im Nationalsozialismus. Ich persönlich weiß nicht, was man mit diesem Erbe anstellen soll. Es gibt hier eine so große Anzahl davon und fast alle rotten vor sich hin.



Für interessierte Leser einige interessante Links:



Gar nicht weit entfernt davon findet sich Wünsdorf, ein Teil der Gemeinde Zossen.
Bereits ab 1906 entstanden hier Truppenübungsplätze sowie Kasernen und wurde zum Hauptquartier der Reichswehr im ersten Weltkrieg.
Übrigens stand hier auch die erste Moschee auf deutschem Boden, fertiggestellt 1915.
Unter den Nazis wurden in der Heeressportschule die deutschen Olympioniken vorbereitet. Später folgte das Oberkommando der Wehrmacht samt Bunkeranlagen und Nachrichtenzentrale.
Nach der Kapitulation übernahmen die sowjetischen Streitkräfte das Areal.
In Spitzenzeiten lebten bis zu 75.000 sowjetische Menschen in dieser abgeschirmten "verbotenen Stadt".


Alte Bodenbeläge, Fensterglas und Tapeten.





Auch die Mauergedenkstätte haben wir nochmals besucht und wir haben das erst im Januar diesen Jahres entdeckte letzte Mauerstück gesucht und gefunden.



Ein Besuch der Klosteranlage Lehnin stand schon seit einigen Jahren auf meinem Wunschzettel und lag gut auf dem Weg.


Und natürlich haben wir auch ganz typisch Urlaub gemacht. Die pure Idylle an den vielen vielen klaren Seen.



Brandeburg - ick liebe dir.





Kommentare

  1. ...das wird doch hoffentlich nicht die letzte gemeinsame Reise dieser Art sein, liebe Gretel,
    so interessante geschichtsträchtige Gebäude in herrlicher Landschaft erkunden, das muß einfach toll sein...Brandenburg kenne ich sehr wenig...habe mir gerade mal die Lage des Klosters auf der Karte angeschaut, so viel Wasser dort auch, ach das könnte auch mal ein Reiseziel sein...danke für deine schönen Eindrücke und Details,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Du machst mich echt neugierig auf dieses Fleckchen Erde...Ich muss da auf jeden Fall auch mal hin...Ich war vor kurzem schon sehr fasziniert von der Umgebung Potsdams...mit der wunderschönen grünen und wasserreichen Umgebung...und den hübschen baumreichen Landstraßen. Es gibt so viele schöne und spannende Ecken in Deutschland...Wozu also in die Ferne schweifen...;-)? Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Bundesland, das ich so gut wie gar nicht kenne... aber ohne Auto ist deine Tour auch nicht wirklich zu machen. Und inzwischen haben ich auf Reisen in die furchtbare deutsche Geschichte keine Lust mehr, mich macht es nur fertig. Und die, die es sich vor Augen führen sollten, interessiert es eh nicht. Im Gegenteil. Ich bin da momentan nur bedient.
    Schön finde ich, mit dem erwachsenen Kind eine solche Reise zu machen ( wobei unsere gemeinsame Reise nach dem Abitur nur furchtbar war - Liebeskummer... ). Vor allem wohl auch, weil da gemeinsame Interessen geteilt werden.
    Viel Erholung!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Danke, dass Du mir ein mir gänzlich unbekanntes Stück Deutschland ein Stück näher gebracht hast.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Wir machen ja auch oft Ausflüge in Brandenburg, per Rad oder Boot und sind immer begeistert von der Natur und den vielen Seen. Solche verlassenen Orte haben wir allerdings noch nicht besucht. Interessant, das letzte Mauerstück....dann hat man es doch noch geschützt. Schöne Ferienzeit noch,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Das ist interessant, ich liebe Geschichte, auch wenn sie mehr als genug dunkle Seiten hat, die man nicht ausklammern kann und darf. Solche Orte würde ich gerne auch mal besuchen, bei uns gibt es nicht soviel zu entdecken. Leider ist Brandenburg ziemlich weit weg.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Das sind vielleicht Gegensätze. Aber klingt interessant. Bisher habe ich ich noch nie für BRB interessiert, sollte ich vielleicht mal ändern.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Hi! Wunderschöne und gleichzeitig gruselige (darf man das so sagen, wenn einem halt doch der Schauer über den Rücken fährt,) Eure Tour und Fotos. Hier wurde ja immPrinzip drüber gebaut und weiter gemacht. Wenn es nicht irgendwie in s Museum geschafft würde. Aber das es so viele dieser Plätze noch zum vor sich hin rotten gibt, wusste ich gar nicht. Danke für s teilnehmen lassen. Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Gretel,
    ich habe mir fest vorgenommen, in den kommenden Jahren das eigene Land und die nahe gelegenen Länder ein bisschen näher zu erkunden. In den vergangenen Jahren sind wir sehr viel in die Ferne geschweift - und ganz möchte ich damit auch nicht aufhören, aber Österreich, Deutschland & Co. haben so viele interessante, geschichtsträchtige, landschaftlich traumhafte ... Orte zu bieten, dass ich wahrscheinlich in diesem Leben nicht mehr zu allem kommen werde. Von Brandenburg und seiner schönen Natur habe ich schon einiges Verlockendes gehört und gelesen. Und bei dir sehe ich nun auch einiges, das zwar von Zeiten erzählt, die keineswegs gut waren - aber sich mit den von dir zitierten "fürchterlichen historischen Überresten" zu beschäftigen ist durchaus wichtig. Brandenburg wird wohl eins der Ziele sein, die wir in nicht gar so ferner Zukunft ansteuern werden... Danke auch für deine Zeilen zu meinem Budapest-Reisebericht - wenn du dort vor langer Zeit warst, wirst du einiges vermutlich kaum noch wieder erkennen, aber ich kann dir einen Besuch in der Stadt nur empfehlen - es hat uns sehr gut gefallen!
    Herzliche Grüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/07/anl-31-loblied-auf-ein-feines-fruchtchen.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Das hilft auch, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Übrigens kann hier jeder auch anonym kommentieren.