living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 9. Juni 2017

17-23 Vollerterminkalenderwochendinge




Momentan komme ich mir vor wie die Chefsekretärin vom großen Kind.
Wir haben eine Fahrschule ausgesucht und waren zur Anmeldung, auch gleich zum Sehtest.

Zwei Stunden habe ich mit dem Sohn beim Gesundheitsamt gesessen, um eine Impfberatung für Indien zu bekommen. Wir werden wohl den gesamten August mit Impfterminen vollstopfen. 
Typhus, Tollwut, Japanische Encephalitis, Meningokokken, Hepatitis A und B - wobei wir letztere schon beim Kinderarszt erledigt haben.
Da kommen auch mal schnell fast 500 Euro an Kosten zusammen, allein für Tollwut sind 3 Dosen nötig. Weil das Kind nicht in Hotels wohnt, sondern in normalen Wohngebieten und sich nicht nur auf touristischen Pfaden bewegen wird, ist ein umfassender Impfschutz sicher wichtig.
Wir werden sehen, was die Krankenkasse uns erstattet. Eigentlich hieß es, alles was das Auswärtige Amt offiziell empfiehlt, bekommen wir zurück.

Außerdem müssen noch Pfund für die Kurs-Fahrt nach England umgetauscht werden und ich habe alle wichtigen Dokumente kopiert. Von der Schule haben wir ein Schreiben erhalten, in welchem auf Mitteilungen vom Auswärtigen Amt hingewiesen wird "Die britischen Behörden rufen dazu auf, gegenüber der Terrorgefahr wachsam zu sein, insbesondere auf verdächtige Taschen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie auf andere mögliche Anzeichen terroristischer Handlungen zu achten. Reisende werden gebeten, umsichtig zu sein und den Anweisungen des Sicherheitspersonals unbedingt Folge zu leisten. Es ist mit verstärkten Kontrollen zu rechnen...."
Meine Güte. Klassenfahrten nach London waren doch mal das Normalste von der Welt und jetzt lässt man sein Kind mit schlechten Gefühlen reisen.




In der Schule stehen noch Sportfeste, Abschlussfeste, Projektwochen an. In zwei Wochen sind SOMMERFERIEN. Wahnsinn.

Unsere Waschmaschine ist kaputt - eine kleine Katastrophe. Ich fahre täglich mit Wäscheladungen zu meiner Mutter.

Nur das Wetter ist gerade herrlich. Nicht zu heiß, aber trotzdem schön und sonnig. 

Dem Caspar geht's wieder besser - zum Glück.



In der Vase Rosen mit Gräsern.


Der Freitagsfisch für Petra liegt hier unter Panade versteckt auf dem Teller :-)


Ein schönes Wochenende!




Freitagsspruch:

Abwechslung ist eine gute Medizin für die meisten Leiden.
Christine von Schweden (1626 - 1689), schwedische Königin, dankte 1654 ab und widmete sich in Rom der Wissenschaft und Kunst




Kommentare:

  1. Dass Christine von Schweden medizinische Ratschläge gab, ist mir neu ( funktioniert bei mir inzwischen auch nur bedingt ).-
    Da hast du ja arg zu tun! Aber die Langeweile kommt noch, wenn die Kinder dann aus dem Haus sind. Dann tritt das in Kraft, was die Königin gesagt hat. Also: Mitmachen, ab und an freuen ( und die Sorgen mit dem Partner teilen - ich kann sie sowohl bezüglich Indien wie England so gut aus der Erinnerung nachvollziehen ).
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Christine hat gut reden, abdanken und nach Rom gehen. Das wird bei mir leider nicht so einfach....

    AntwortenLöschen
  3. Bei eurem Impfmarathon musste ich an das Workcamp denken, dass meine mittlere Tochter damals im Senegal absolvierte, da kam auch so eine Latte auf uns zu (und dann wurde gestaunt, dass sämtliche Kinderkrankheiten nicht geimpft, sondern "abgearbeitet" worden waren). Wegen der Klassenfahrt nach London würde ich mir heute auch Sorgen machen... Gut, dass es Caspar wieder besser geht. Mit Rückenleiden und Schmerzen in den Hinterbeinen ist nicht zu spaßen. Meine beiden alten Hunde hatten viel Kummer im Alter damit gehabt (Akupunktur und Physio unterstützten).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Oh je...das klingt wirklich nach einem vollen Terminkalender (hier auch...:-(). Ich war heute auch ganz erstaunt, wie dicht doch die Sommerferien vor der Türe stehen... Macht euch ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gretel, das große Mädchen hier ist ja an ihrem 18. Geburtstag nach Tansania gereist. Da standen zuvor auch einige Impfungen an. Das meiste hat die Krankenkasse übernommen und erstattet. Manche impfstoffe gab es aber nicht gleich zu kaufen, die wurden zu der Zeit gerade nach China und in die USA exportiert und hier gab es Wartezeiten bis zu drei Monaten. Das hat mich doch sehr erstaunt als ich zu diesem Bereich der Pharmaindustrie dann ein wenig mehr recherchiert habe... Töchterlein hat das Grundsätzliche, einschließlich der Finanzierung aber selbst gemanagt. Die Reise war der praktische Teil ihrer 12. Klassarbeit zum Thema Fernwehh.

    So, ich wünsche euch, dass ihr alles gut organisiert bekommt.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  6. ...ich hatte ganz vergessen, liebe Gretel,
    wie streßig das zum Schuljahresende werden kann...und bin direkt froh, dass ich das nicht mehr habe...dann drücke ich mal die Daumen, dass die Krankenkasse zahlt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Da hat Christine von Schweden wahrscheinlich recht ;-)
    Ich wünsche Euch trotz dem ganzen Stress (und dem Reisefieber, hihi) ein schönes, sonniges Wochenende!
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  8. Ja, wenn man weite Reisen macht, kommen ganz schön viele Impfungen auf einen zu. Die Tollwutimpfungen sind ein wenig unangenehm und können auf den Kreislauf schlagen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  9. O jeh, und ich hatte den Freitagsfisch einfach unter den Tisch fallen lassen *lach*
    nächsten Freitag wieder, darfst es auch gerne dann noch verlinken! Ich bin tatsächlich etwas aus dem blogrhythmus gefallen, aber wie Caspar geht es auch mir langsam wieder besser und ich habe begonnen, dem Girsch Herr zu werden :-) Sitze aber bequem auf einem alten Gartenstuhlkissen und versuche, Rückenschonend zu arbeiten. Bis jetzt klappts und ich hoffe, bis zu unseren Sommerferien wirds noch besser. Wir sind schon alle ein bisschen im Urlaubsmodus, muss ich gestehen, die Arbeiten sind alle geschrieben und im Grunde genommen sitzen die Kinder in der Schule jetzt nur noch ihre Zeit ab.
    Liebe Grüße, Frau Sekretärin, und toitoitoi für alles

    AntwortenLöschen
  10. Ach du Schreck, voll ist's im Kalender und soviel zu tun... Dann wünsche ich mal was für die anstehenden Reisen, ich finde es ja so toll, dass das heute so einfach geht, was für uns im Schüleralter allenfalls Traum war... Ja, und Mutterherzen freuen sich mit und sorgen sich, so ist das, auch wenn die Fahrten nur um die Ecke gehen... Alles Gute und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. Einer Sekretärin stehen aber auch immer ausreichend erholende Pausen zu - dir sowieso :-)

    Alles Gute - herzlichst - Monika

    AntwortenLöschen