Kleine Vampire

An manchen Tagen saugen sie mich aus wie kleine Vampire.

Die Kinder wollen nicht aus ihrem warmen Bett (äußerst verständlich), ich komme mehrmals zum Wecken. Das Anziehen dauert Ewigkeiten, ich ermahne und ermahne.  Am Frühstückstisch werden Löcher in die Luft gestarrt und ich sage in Bandschleife "Iss doch bitte." Schließlich zeigt der Zeiger der Uhr keine Gnade (und die Lehrer auch nicht).
Morgens halte ich mich für sehr organisiert und ich habe auch genügend Zeit eingeplant. Selbst wenn wir alle 2 Stunden eher aufstehen würden, könnten die Kids die Zeit auch noch locker vertrödeln.

Nachmittags hat niemand Lust auf Hausaufgaben und Lernen (natürlich auch verständlich), also rede ich mir wieder den Mund fusselig.

Eigentlich ist "Mama" ja das schönste Wort der Welt, aber wenn man es dann über den Tag verteilt wahrscheinlich 10000 mal hört, bekommt es ganz schöne Abnutzungserscheinungen.
Egal ob man am Computer sitzt oder gerade die Schnitzel in die heiße Pfanne haut "Mama - komm mal schnell".
Meine Erklärungsversuche, dass der Weg vom Kind zu mir genauso lang ist, wie von mir zum Kind, verlaufen regelmäßig im Sand.

Abends dann - siehe morgens - "putz die Zähne, zieh dich aus ......."

Wahrscheinlich hat man darum die Wochenenden erfunden.
Am Montag ist man dann wieder so erholt, dass man die kleinen Vampire locker im Griff hat  :-)

Also wünsche ich euch allen ein entspanntes Wochenende!

made exclusiv for tchibo gmbh hamburg, design: ebbe & flut kommunikation



FREITAGSSPRUCH:
Die am Tag träumen, kennen viele Dinge,
die den Menschen entgehen, die nur nachts träumen.
Edgar Allan Poe

Kommentare

  1. Ich wünsche dir ein wunderbares, erholsames Wochenende! Ich musste grinsen, denke ich mit meinem 2-jährigen ja schon so oft, dass ich mir den Mund fusselig rede... Es wird also nicht besser ;)
    Das Farbenfoto finde ich sehr schön!

    Liebste Grüße, NIna

    AntwortenLöschen
  2. Der Post gefällt mir. Genau so ist es. Ich könnte morgens auch früher aufstehn und trotzdem würden meine Kinder mit wehenden Fahnen zum Bus rennen. Bis jetzt haben sie es immer geschafft, aber der Tag kommt und da ist er weg. Ich bin dann schon schwer am antreiben und die haben die Ruhe weg. Also da muss ich sagen, werde ich schon nervös.
    Lg und ein super entspanndes WE
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Hattest du als Kind auch so eine Puppe, bei der man im Rücken eine Schallplatte einlegen konnte und sie konnte dann so bestimmte Sätze sagen ( war mein ganzer Stolz, bis ich sie beim Arztspielen unter eine Lampe gelegt habe, zur "Bestrahlung" und ihr ist der Kopf geschmolzen...echt wahr!!!! ) auf jedenfall komme ich mir manchmal vor wie diese Puppe. Also jetzt nicht weil mir das Gehirn schmilzt ( obwohl manchmal hab' ich schon das Gefühl - vor lauter Kinder hier und Kinder da )...sondern wegen dieser Schallplatte - immer das selbe Mama-Gerede.....

    Aber jetzt haben wir dann ja zwei Tage die Wochenendschallplatte eingelegt - was'n Glück!!!

    Alles Liebe und schönes Wochenende!!!!

    Annette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gretel, Dein Post ist witzig, vielleicht ungewollt. Aber viele Mütter kennen das, wenn nicht alle. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende zum Erholen und Kraft tanken, bevor am Montag alles wieder von vorn beginnt. Und bald sind Herbstferien!
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut ich das kenne.Hab gerade ein Post darüber verfasst,was die Unlust angeht.Aber geht es uns nicht genauso? Und dann merke ich es mal wieder Zeit für Ferien und die haben wir bald,noch 1 Woche Schule.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Dann wünsche ich dir ein wundervolles Wochenende. Tank schön auf! Ich kann mir das Szenario nämlich ziemlich gut vorstellen! :)

    Komme gar nicht mehr zu geherzten Sachen... am Schreiben hapert es vor allem. Dafür versuche ich so eine Art Tagebuch vom Leben mit dem Käfer zu schreiben - anderer Blog - dient momentan eher als Tagebuch für die lieben Großeltern. Die wohnen nicht um die Ecke und wollen doch irgendwie möglichst viel mitbekommen.

    Lieben Gruß
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Ja genau deswegen gibt es Wochenenden und wem die Wochenhektik nicht reicht, der schicke sein Kind in irgendeinen Verein, der am Wochenende noch Spiele veranstaltet, um das Antreiben der Kinder auch an eigentlich erholsamen Tagen nicht zu vergessen :-)

    Und manchmal bekommt das Wort Mama einen nervigen Begeschmack, da wünscht man sich, sie hätten ein Extra-Mam-Wort erfunden, nur für nervige Anfragen - das könnte man dann gekonnt überhören ;-)

    Die Wege der Kinder zum Mamtier scheinen irgendwie immer weiter, als umgekehrt ... ich sage den meinen dann immer, dass sie zwei gesunde Beine hätten, die man durchaus zum Gehen benutzen darf :-)

    Aber es baut mich ein wenig auf, dass es überall die selbe Leier ist :-)

    Hab einen schönen Tag,

    Katja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen