Kleine Pause


Einen ganz lieben Dank an alle, die an uns denken und uns Daumen drücken.

Gerade mache ich Pause und da wir hier nicht wirklich mehr etwas reißen können, sitze ich vorm Rechner.

Es ist blauer Himmel, die Sonne scheint - wie schön.
Das Wasser riecht nun nicht mehr, sondern es fängt an zu stinken.

Unsere Straße ist geteilt. Die Nachbarn vor uns - durch eine kleine Straße getrennt - sind nun alle im Wasser. Die Notstromaggregate laufen. Trotzdem sieht man viele am Zaun ein Schwätzchen halten.
Karoline schrieb vom kontrollierten Absaufen und damit hat sie es auf den Punkt gebracht. Das was man tun kann, haben wir hier gemacht und nun läuft das Wasser....

Heute Morgen war dann auch unser Keller nass - endlich muss man fast sagen, weil diese ungewisse Warterei ätzend ist.
Sandsäcke helfen hier nichts, das Wasser kommt von unten und die Feuerwehr meint, um die Mauern zu schonen, sollte man alles laufen lassen.

Um Zeit zu gewinnen, haben wir in Speiseöl getränktes Zeitungspapier mit dem Spachtel in die Ritzen gestopft, das hält eine Weile provisorisch. Aber jetzt kommt das Wasser aus vielen Stellen. Anfangs haben wir mit Schaufel und Besen noch Wasser in Eimern gesammelt. Aber da sparen wir unsere Kraft lieber für den Zeitpunkt, wenn wir die Eimer richtig mit Wasser füllen können.

Der Hund ist komplett angespannt, der merkt genau, dass hier Komisches passiert und er hat auch keine Wiesen mehr zum Gassigehen....
Das kleine Kind ist bei Oma, das große Kind hat eine luftmatratzenähnliche Muschel aufgeblasen. Ich muss aufpassen, dass er nicht auf die Idee kommt, damit in Richtung Elbe zu laufen. Die Elbe steht nur noch wenige Meter entfernt, aber ich denke, dass der kleine Höhenunterschied vielleicht ausreicht, um uns mit dem Wasser von außen zu verschonen.




Auf die Nerven gehen mir die vielen Leute, die einen Ausflug zum Hochwassergucken hierher machen.
So viele Spaziergänger, Radfahrer und Autoparker habe ich hier noch nie gesehen.

Ich habe die Wasch- und Spülmaschine noch einmal angestellt, man weiß ja nicht, wie lange der Strom noch da ist.....









Kommentare

  1. Hallo Gretel,
    dass sieht ja wirklich schlimm aus.
    Zum Glück hat es ja wenigstens aufgehört zuregnen.
    Vielleicht zieht sich das Wasser ja jetzt zurück, ich hoffe es für Euch...
    Toi, toi, toi,
    liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  2. Ach Mensch, so ein Mist. Ich drücke Euch die Daumen, bei uns war es auch so, ein paar Zentimeter können alles entscheiden, ob das Wasser von Oben kommt oder nicht. Wir hatten hier großes Glück. Kurz vor knapp ging der Pegel zurück und es wurden zumindest nicht alle Gemeinden überspült.
    Ich wünsche Euch allen ganz gute Nerven, hoffe, das Schlimmste trifft Euch nicht!
    Ganz liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gretel, ich habe gerade erst all deine Berichte gelesen. Ach herrjee... ich verfolge vor dem Fernseher, was da so vor sich geht in den letzten Tagen. Ich kann mir gut vorstellen, wie du da stehst und denkst: was jetzt? Wo und was zuerst... Du meine Güte... Ich wünsche euch das allerbeste, drücke die Daumen, dass es nicht noch allzu viel schlimmer wird. Der Regen soll nachlassen. Gut, dass du scheinbar so gute, relativ entspannte Nerven hast!
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gretel,
    haltet euch tapfer.Das ist ja der Wahnsinn.Gerade habe ich im Radio gehört das es in Niedersachsen an der Elbe ganz schlimm werden soll.Wir wohnen nicht an der Elbe,aber an der Oste und das ist ein Nebenfluss der Elbe.
    Ich denk weiterhin an euch.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Gretel,

    oh je, ich habe gerade erst jetzt deine ganzen Posts gelesen, mensch das ist ja schlimm. Ich kann mir gut vorstellen, wie schlimm das ist. Ich drücke euch ganz fest die Daumen und denke an euch und schicke dir ganz viel Kraft. Eigentlich weiß ich nie so genau, was ich in solchen Situationen schreiben oder sagen soll, weil eigentlich ist das alles einfach nur schrecklich. Ich drück dich

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Anonym6.6.13

    Och Gretel, so ein Mist.
    Lese gerade deine letzten Beiträge und könnte schniefen ...... Ich drück euch mal ganz feste die Daumen, dass dies bald ohne große Blessuren vorüber geht. Dat Wasser kommt und jeht auch wieder .... Wart ihr 2002 auch schon da?
    Passt gut auf euch auf.
    Herzlichste Grüße Heike, die ja auch betroffen ist, eher arbeitstechnisch als persönlich .... drück dich mal Janz feste.

    AntwortenLöschen
  7. Ich komme erst jetzt dazu dir zu schreiben... das ist ja echt mal ganz großer Mist. Ich kenne Hochwasser nur zu gut weil ich ja an der Mosel aufgewachsen bin. Man fühlt sich einfach machtlos und kann nicht wirklich was tun außer zuschauen.

    Ich drücke euch die Daumen, das ihr verschont bleibt und schicke euch ganz viel Kraft.

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen