Große Mädchen - kleine Mädchen

Meine persönliche Theorie, dass es besser ist, seine Grundschule nicht unbedingt nach dem Ruf, sondern nach Wohnortnähe zu suchen, bestätigt sich beim kleinen Kind auf jeden Fall.
Mütter und Töchter sind inzwischen eine eingeschworene Gemeinschaft. Das kleine Kind hat einen festen Stamm aus Freundinnen, teilweise noch aus Kindergartenzeiten. Sie wohnen im Umkreis von 200 m bis max. 2 km. Deshalb haben wir jede Woche Kinder bei uns zum Spielen oder das kleine Kind geht am Nachmittag zu Freundinnen. Nach der Geburtstagsfeier am Samstag lud sich das kleine Kind gleich selber zum Schlafen bei der Nachbarstochter ein und Sonntag klingelt das Telefon und man verabredete sich fürs Kino.

Auch wir Mütter verstehen uns bestens. Wir treffen uns zum Quatschen, im Garten, Silvester und wenn eine Familie mal abends einen Termin hat, ruft man sich an und fragt, ob die Kinder mal beim anderen übernachten können. Das ist schön.

Beim großen Kind war das ganz anders. Da waren wir die neu "Zugezogenen" und jetzt auf dem Gymnasium haben wir Eltern uns überhaupt nichts zu sagen.

Unsere diesjährige Kindergeburtstagsfeier haben wir mit Porzellanmalen verbracht.


In unserer Nähe haben Ende letzten Jahres neue Räumlichkeiten geöffnet.
Es hat wirklich allen riesigen Spaß gemacht.



Mein Motiv für die Kaffeetasse kommt jetzt nicht überraschend....

Am Dienstag kann ich dann die gebrannten Schmuckstücke abholen. Wir sind schon alle sehr gespannt.

Kulinarisch geht es bei uns eher schlicht zu. Irgendwie ist das Essen immer das Letzte, was die Kinder so interessiert.

Auch ein Erfahrungswert: Die stinknormalen Schokomuffins waren gleich gegessen, während Cupcakes eher weniger Begeisterung hervorrufen.
Am späten Nachmittag hatte ich noch zwei große Teller mit Würstchen, Käsewürfeln, hartgekochten Eierhälften, sauren Gurken, Minitomaten und Weintrauben hingestellt.

Allerdings merkt man auch, dass schon ganz schönes Zickengehabe auftritt, wenn so viele Mädchen auf engem Raum sind.
Deshalb sind wir auch für 1 Stunde raus und haben Sackhüpfen (ja ich auch - war immer die Letzte) und Seilspringen gemacht (der Mann hat klar gewonnen) und die Kinder noch alleine Verstecken, Faules Ei und Steh/Geh spielen lassen.

Das kleine Kind war sehr zufrieden.

Ein einschneidendes Erlebnis gab es noch, aber davon muss ich gesondert berichten, das ist ziemlich komplex.

Einen schönen Montag wünsche ich euch allen.






Kommentare

  1. Super das ihr so ein tolles Freundschaftsnetz habt,das ist viel Wert.Von sowas kann ich hier nur träumen.
    Euere Porzelanmalerrei gefällt mir total gut.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Post. Ich musste erst mal schmunzeln wg. der Schulauswahl. Wir haben das auch so gemacht. In unserem Dorf ist es total in, die Kinder vorzugsweise in die Privatschule zu bringen und wenn das nicht geht, dann wenigstens in die GS der Kreisstadt. Unser Großer geht in die örtliche Grundschule und das war eine super Wahl! Ganz so nah sind seine Freunde zwar nicht, weil die Dörfer halt auch mal ein paar km auseinander liegen, aber trotzdem ist es toll, wenn die Freunde alle in der Nähe sind.
    Wo habt ihr denn das mit der Porzellanmalerei gemacht? Ist das eine Töpferei?
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. www.madebyyou.de - ist eine Kette, gibt's in mehreren Städten

      Löschen
    2. Aha, danke, habe gerade mal geschaut, gibt es auch in Leipzig. Ist aber für einen Kindergeburtstag immer noch zu weit weg.

      Löschen
  3. Liebe Gretel,
    da stecken ja gleich 2 Posts in einem: Die Schulwahl und ein Kindergeburtstag. Manchmal kommt eben alles zusammen. Auch wir hatten an diesem Wochenende ordentlich Feierei, denn unser Sohn wurde 13! Für die kleine Schwester, die in 6 Wochen Geburtstag hat, suche ich noch eine schöne Partyidee. Porzellanmalen ist eine super Idee! Da schaue ich doch gleich mal, ob wir auch so eine Einrichtung in der Gegend haben.
    Alles Liebe, Stephie

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    das hört sich schön an. Bei uns funktioniert das leider nicht so.
    Eure Malerei sieht sehr hübsch aus. Ja die Mädels zicken und die Buben können ziemlich wild werden.

    Mit der Schulwahl, ist das so eine Sache. Der Ruf unsere Schule war hier sehr gut und dann kam das große Erwachen. Jetzt ist der Ruf nicht mehr so gut. Kann passieren.

    Lg
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Porzellanmalen ist eine tolle Idee! Ja, viele kleine gackernde Weiber...auf einen Haufen...da muss man manchmal die Flucht nach vorn ergreifen...an die frische Luft...das kennen wir...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Das Porzellanmalen ist eine schöne Idee - besonders bei so vielen Mädchen - die sicher tüchtig ausgelastet werden müssen, damit das Gezicke im Rahmen bleibt ... gut, das wir niiiie so waren .... :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht nach einem tollen Nachmittag aus, wo dann am Schluss alle zufrieden waren...Und es sind ja schöne kleine Kunstwerke entstanden, sehen alle sehr phantasievoll aus....und es bleibt für alle eine schöne Erinnerung, die man mitnehmen kann bzw. abholen kann....Toll, eine schöne Idee! Oft sind die einfachen die Dinge die Schönsten bzw. die Leckersten...auch beim Essen....
    Eine schöne Woche, Ophelia

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht alles toll aus. Bei uns kann man sich die Schule nicht aussuchen - in dem Ort wo du wohnst, muss dein Kind auch zur Schule gehen. Wobei ich das aus verschiedenen Gründen eigentlich auch gut finde. So fahren die Eltern nicht unnötig die Kinder zur Schule und wie du gesagt hast, sind die Freunde immer ganz nah.

    AntwortenLöschen
  9. Da sind ja supertolle Werke entstanden. Es sieht so gemütlich aus wie alle am Malen sind, da möchte man sich am liebsten hinzusetzten und mitmachen!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein schöner Geburtstag! Die Idee mit dem Porzellan bemalen ist einfach nur genial!!!

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen