Maditas schwedischer Apfelkuchen



Madita ist ein etwas  weniger populäres Buch von Lindgren. Ich persönlich bin auf jeden Fall mehr der Lönneberga-Bullerbü-Madita-Typ als Langstrumpf oder Ronja.

Den folgenden Kuchen haben wir aus dem Buch nachgebacken:

Schwedischer Apfelkuchen aus „Madita“ von Astrid Lindgren

350 g Semmelbrösel
100 g Zucker
150 g Butter
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
Etwa 500 g Apfelmus
Fett für die Form

In einer großen Pfanne Brösel, Butter und Zucker unter ständigem Rühren blond werden lassen, würzen und sofort vom Herd nehmen, weil der Pfannenboden nachheizt, sodass die Mischung zu dunkel werden könnte.
Die Hälfte der Zuckerbrösel in die gut gefettete Kuchenform füllen, glatt streichen, mit einer Lage Apfelmus bedecken und auf dieser die restlichen Butterbrösel verteilen.
In den auf 180 – 200 ° vorgeheizten Ofen schieben und etwa 20 Minuten backen.
Dazu schmeckt Vanillesauce am besten.

Ich habe nur 300 g Brösel genommen und dafür ein wenig mehr Apfelmus.
Eigentlich ist es mehr Auflauf als Kuchen und noch eigentlicher ist es ein Herbst-/Winter-Rezept , finde ich. Im Sommer kann man statt der Vanillesauce auch Vanilleeis dazu servieren.


 Guten Appetit


In vielen Büchern von Astrid Lindgren geht es auch um leckeres schwedisches essen und den Genuss und die Freude dabei.
Deshalb kann ich das Buch „Bei Astrid Lindgren zu Tisch“ von Sybil Gräfin Schönfeld, Arche-Verlag (Klick)  wärmstens empfehlen.




Vielen herzlichen Dank für eure Geburtstagsgrüße!


Kommentare

  1. Schwedisch backe ...das ist eine gute Idee...Ich mag Astrid Lindgren sehr gern...Der Name "Lotta" kommt ja nicht von ungefähr...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Hä?
    Ich war doch noch gar nicht fertig.
    Wollte noch schreiben, dass wir "das Astrid Lindgren Kochbuch" haben.
    Die Bonbons sind eine echte Herausforderung und lange Arme sind definitiv von Vorteil.
    Lieben Gruß, Miriam

    AntwortenLöschen
  3. Wo ist denn mein Anfang hin?
    Weg!
    Moin Gretel!
    Pippi kann ich gar nicht leiden. So eine freche Klugscheißerin.
    Und diese sklavische Ergebenheit von Tommi und Annika ist furchtbar.
    Da sind mir doch Bosse, Lasse, Lisa und Co. und die sich kloppende Madita zehnmal lieber.
    Der Kuchen, der Kuchen ist bestimmt mit Vanilleeis ein Genuss.
    Jetzt geht es oben weiter.

    AntwortenLöschen
  4. Blogger ist so ätzend - ich schreibe manchmal dreifach Kommentare...
    Über deinen konnte ich gerade so schön lachen.....

    AntwortenLöschen
  5. Hah, ich mag Pippi auch nicht. Meine Kinder schon. Vielleicht sieht man das aus der Elternperspektive einfach anders. Wenn ich jetzt Pippi sehe, denke ich nur, was für eine nervige Angeberin.
    Danke für den Buchtipp, mal gucken ob ich das Buch irgendwo gebraucht aufstöbern kann :-)
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht aber richtig lecker aus....Wann sollte ich gleich da sein :-)?!
    Ich glaube, den backe ich mal nach :-)
    Liebe Grüße und einen schönen Tag, Ophelia

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch habe ich auch! Den Apfelkuchen habe ich aber noch nicht probiert, sondern die obligatorischen Zimtschnecken und Köttbullar.

    Ich liebe sie alle, Pippi, Madita und Co.!

    Herzliche Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
  8. Lecker!
    Ich könnte schwach werden und doch wieder Zucker kaufen - und dann noch eine Eiskugel dazu - feine Idee :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  9. Der sieht super lecker aus.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Oberlecker, das muß ich mal probieren.
    Da gehen doch bestimmt auch Apfelscheiben.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  11. Diesen Kuchen würd' ich gerne kosten. Dazu einen Kaffee und ein den bisschen in den alten Lindgren-Büchern blättern - das könnte mir jetzt gefallen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen