16-23 Mitweniginternetwochendinge

Ich hatte es ja schon geahnt, der Juni wird voll und gefühlt noch schneller vergehen, als alle anderen Monate. Deshalb reicht es in dieser Woche auch nur für einen Zusammenfassungspost.


Der große Regen hatte sich schon letztes Wochenende verabschiedet. Hinter uns liegen sonnige und heiße Tage. Wir waren viel draußen.
Das kleine Kind ist im Freibad auf eine Wespe getreten und so war der Ausflug ziemlich schnell wieder beendet. Dafür sind die Kinder täglich im Hof.


Das letzte Mal hatte ich das Hula-Hoopende Mädchen vor 5 Jahren fotografiert. Ach ja.......

                                                                   

Am Mittwoch fand in Dresden dieser Lauf statt, meine Freundin und auch unsere Nachbarn aus dem Haus liefen mit. Deshalb waren wir in der Zeit als Hundesitter tätig und beherbergten Caspars Freunde für einen Abend.


Eine der schönsten Seiten des Sommers sind für mich die Beeren. Wir stopfen uns täglich voll mit allen Sorten - herrlich. Auch im Garten konnten wir die ersten Erdbeeren ernten.


Auf den Wiesen blühen die Margeriten und ich habe mir mehrere kleine Sträußchen gepflückt, sie halten sehr lange in der Vase.


Auf den Elbwiesen ist die Zeit für Wiesenblumensträuße nun erst einmal vorbei.


Und zum Schluss ist dem großen Kind noch ein Model über den Weg gelaufen. (Jaja die legendären Katzenbildchen immer....)



Ein Grund zum Feiern und eine Bestätigung, dass es nicht umsonst ist, wenn man sich einmischt in das gesellschaftliche Leben:



Schönes Wochenende!

Freitagsspruch:

Der Juni

Die Zeit geht mit der Zeit:
Sie fliegt.
Kaum schrieb man sechs Gedichte,
ist schon ein halbes Jahr herum
und fühlt sich als Geschichte.
Die Kirschen werden reif und rot, die süßen wie die sauern.

Auf zartes Laub fällt Staub, fällt Staub, so sehr wir es bedauern.
Aus Gras wird Heu.
Aus Obst Kompott.
Aus Herrlichkeit wird Nahrung.
Aus manchem, was das Herz erfuhr, wird, bestenfalls, Erfahrung.

Es wird und war. Es war und wird.
Aus Kälbern werden Rinder
und, weil's zur Jahreszeit gehört, aus Küssen kleine Kinder.

Die Vögel füttern ihre Brut
und singen nur noch selten.
So ist's bestellt in unsrer Welt,
der besten aller Welten.

Spät tritt der Abend in den Park, mit Sternen auf der Weste.
Glühwürmchen ziehn mit Lampions zu einem Gartenfeste.
Dort wird getrunken und gelacht.
In vorgerückter Stunde tanzt dann der Abend mit der Nacht
die kurze Ehrenrunde.

Am letzten Tische streiten sich
ein Heide und ein Frommer,
ob's Wunder oder keine gibt.
Und nächstens wird es Sommer.

Erich Kästner



Kommentare

  1. Oh ja...in das gesellschaftliche und politische Leben einmischen sollten wir uns viel häufiger...soweit es uns überhaupt noch möglich ist...aber man sollte die Hoffnung nicht aufgeben...;-). Hier diese Woche auch Sommer pur und Badewetter...allein mit der Zeit hapert es...Schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. ...das Gedicht ist herrlich, liebe Gretel,
    und ja, die Zeit verfliegt...nun ist es schon wieder eine Woche her, dass ich in Dresden war...dir ein entspanntes Wochenende,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. ... stimmt wohl - und - "Spät tritt der Abend in den Park..." ich liebe ja solche Sätze :-)

    Spät tritt der Abend in den Park,

    AntwortenLöschen
  4. Erste Erdbeeren im Garten, das sind die Besten....direkt vom Strauch ohne waschen in den Mund, mmmh, so lecker!
    Die Mietzekatze hat ja eine ganz Hübsche, sie hat eine wunderschöne und außergewöhnliche Maserung....
    Ich wünsche Dir nach dieser aufregenden Woche ein entspanntes Wochenende, Ophelia

    AntwortenLöschen
  5. Oh liebe Gretel, wo soll ich anfangen :) Es mir auch schon mehrmals gelungen die Kids in großen Zeitabständen, aber in gleichen Situationen zu fotografieren, ein Riesenspaß wie ich finde. Manchmal muss man sich wirklich "vor Augen führen" wie schnell sie groß werden. Die Hunde sind ja echt schön, aber das war bestimmt ganz schön trubelig. Ist da ein Weimeraner dabei? Und mit Beeren stopfen wir und gerade auch voll :) Vielen lieben Dank für die schönen Eindrücke und ein wundervolles Wochenende.
    Allerliebste Grüße
    Kama

    AntwortenLöschen
  6. Oh liebe Gretel, wo soll ich anfangen :) Es mir auch schon mehrmals gelungen die Kids in großen Zeitabständen, aber in gleichen Situationen zu fotografieren, ein Riesenspaß wie ich finde. Manchmal muss man sich wirklich "vor Augen führen" wie schnell sie groß werden. Die Hunde sind ja echt schön, aber das war bestimmt ganz schön trubelig. Ist da ein Weimeraner dabei? Und mit Beeren stopfen wir und gerade auch voll :) Vielen lieben Dank für die schönen Eindrücke und ein wundervolles Wochenende.
    Allerliebste Grüße
    Kama

    AntwortenLöschen
  7. Ein herrliches Gedicht (und ich muss gestehen, ich kannte es noch nicht...). So wahr.
    Wir freuen uns auch auf die Beerenzeit und hoffen, die Himbeeren dieses Jahr nicht mit Himbeerkäferlarven teilen zu müssen.
    Habt ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  8. Hach Kästners "Juni", so fein, als Sommergedicht auf meinen Wanderungen manchmal dabei. Einen Beeren-Abend hatten wir gerade draußen auf der Terrasse. Die Vasenbehausung der Margeriten ist ja zauberhaft. Lieben Wochenendgruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Da hat der Erich aber ein wunderbares Gedicht geschrieben...schickst du mir ein paar Glühwürmchen mit Lampions für meine Gartenfeste? Aber mit schönem Wetter wäre ich auch schon zufrieden...:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen