living4family a little bit of this and a whole lot of that

Freitag, 9. Dezember 2016

16-49 Funkelndewochendinge


Beim kleinen Kind lag im Nikolausstiefel eine Taschenlampe und damit kann man herrlich Funkel zaubern.

Die Schule hatte einen Adventsgottesdienst veranstaltet. Dabei halten die Predigt nicht unbedingt Pfarrer aus der Gemeinde, sondern es werden bei den Schulgottesdiensten junge unkonventionelle 
Pfarrer engagiert. Zum Schulanfang hatten wir schon so einen total Coolen, der ganz nach amerikanischer Art sehr temperamentvoll alle mitnahm. Letztes Wochenende wurden die Schüler dann auch gleich zuerst gefragt, wer denn heute freiwillig in der Kirche sei..... Fand ich amüsant.



Für gute Floristen habe ich ja eine große Schwäche. Mir ist diese Arbeit definitiv mehr Kunst als Handwerk. Natürlich hat das auch seinen Preis, weshalb ich manchmal um den Blumenladen einen Bogen machen muss. Aber Weihnachten leiste ich mir immer ein paar schöne Sachen. Und so funkelt nun dieser Kranz, ummantelt mit Wollziestblättern, kleinen goldenen Blättern und langen Kiefernnadeln am Fenster. Ich habe noch eine kleine Sternenlichterkette  angebracht.



Die Welt ist heute so komplex, dass ich mir Zeit lasse, beim bilden einer Meinung.
Mir ist das immer ein wenig suspekt, wenn in der Öffentlichkeit so schnell feste Standpunkte zementiert werden. Da ist die Welt ganz schnell schwarz oder weiß. Noch schlimmer, wenn man dann noch aufgefordert wird, diesen Standpunkt bitte zu übernehmen, weil er doch natürlich der einzig richtige ist.
Da wir - auch familiär - sehr mit Italien verbunden sind, habe ich natürlich das Referendum vom letzten Sonntag besonders verfolgt. Ich würde mir aber nicht anmaßen, hierüber zu urteilen. Ich lebe nicht da.
In einem Welt-Artikel vom 05.12. las ich  "Matteo Renzi hatte Tränen in den Augen. „Das Volk hat gesprochen, es ist ein Fest der Demokratie”, sagte er. Es war ein mutiger Auftakt für seinen Abgang. "
Kann mich nicht erinnern, dass jemals ein Politiker so souverän über sein scheitern sprach und mit so viel Respekt vor "seinem" Volk und dessen Entscheidung.






Ich freue mich auf ein weiteres gemütliches Adventswochenende. Wir haben ja in diesem Jahr fast eine ganze Woche mehr Vorweihnachtszeit und ich finde das großartig. Die Geschenke habe ich schon fast alle beisammen. Nun werde ich mich mal langsam ums Verpacken und die Weihnachtspost kümmern.

Schönes Wochenende!


Freitagsspruch:

Es wird Weihnachten! Mein ganzes Haus riecht schon nach braunem Kuchen - versteht sich nach Mutters Rezept -, und ich sitze sozusagen schon seit Wochen im Scheine des Tannenbaums.

Theodor Storm (1817-1888), deutscher Lyriker und Schriftsteller


Kommentare:

  1. Sogar die Teekanne funkelt. Und über aller Politik liegt irgendwie dieser adventliche Hoffnungsschimmer, der stärker ist als alles Grausen. Der Storm ist gut... Seit gestern duftet's auch bei mir nach echten Weihnachtsplätzchen, der Nachbarin sei Dank, ich werde am Wochenende loslegen ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gretel, heute habe ich auch einen kleinen Weihnachtsspruch für dich. Er war in einem Brief von meinem Postkartenkalender und passt ganz gut, da du ja schon fleißig am Vorbereiten und Geschenke einpacken bist bzw. in den Startlöchern stehst:
    "Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen,
    das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden... " (Rosawitha Bloch)
    Einen lieben Gruß und einen schönen 3. Advent.
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ganz feiner Satz! Dankeschön.

      Löschen
  3. Das hast Du richtig gemacht.....Ab und zu muss man darf man auch mal leichtsinnig sein und sich ein "Extra" gönnen, das ist gut für die Seele :-) Und der Kranz sieht wirklich kunstvoll aus. Ich hab ja was das angeht eh 2 linke Hände und bewundere jeden, der so etwas kann.
    Viele liebe Grüße und einen schönen 3. Advent, Ophelia

    AntwortenLöschen
  4. "Mir ist das immer ein wenig suspekt, wenn in der Öffentlichkeit so schnell feste Standpunkte zementiert werden. Da ist die Welt ganz schnell schwarz oder weiß. Noch schlimmer, wenn man dann noch aufgefordert wird, diesen Standpunkt bitte zu übernehmen, weil er doch natürlich der einzig richtige ist."
    Und wieder bin ich so ganz bei dir...auch was Renzi betrifft. Hab ein ganz wunderbares Adventswochenende! Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Ein schöner Post...ich will ihn gar nicht zerpflücken sondern dir nur sagen, dass er mich adventlich gestimmt hat.
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. ...das steht bei mir dieses Wochenende auch auf dem Plan, liebe Gretel,
    verpacken und Post schreiben...ganz gemütlich und in ruhe, ich freue mich darauf...schön, was so eine Zaubertaschenlampe alles kann,

    dir ein frohes Adventwochenende,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Gefunkel mit der Taschenlampe - erinnert mich so an meine lange, lange zurückliegenden Kindertage. Da war die Taschenlampe ein kostbarer, da notwendiger Besitz, denn im Dorf meiner Kindheit gab es kaum Straßenbeleuchtung und ich musste doch die Mikch bei der Tante allabendlich holen.Ein schönes Adventswochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. So viele unterschiedliche Eindrücke.... ja, so ist das Leben, alles geht nebeneinander her und oft greift es ineinander. Gefunkel, Advent, das dies des Alltags und das das der Welt da draußen. Und du hast Recht: die Zeit es abzuwägen, müssen wir uns selber nehmen, denn die gibt uns niemand, in dieser schnellen Welt.
    liebe Grüße, Jule

    AntwortenLöschen