Verschlafen

Ich schrecke auf - leider nicht durch das Weckerklingeln. Es ist 6.45 Uhr und das große Kind muss in 15 Minuten los. Der blöde Wecker hat definitiv keinen Laut von sich gegeben.

Wie ein Roboter auf high-Stellung springe ich aus dem Bett. Geht ja alles automatisch.
Pausenbrot machen, Klamotten rauslegen, schnell noch Zahnpasta auf die Bürste, Brötchen schmieren, Saft eingießen - fürs Teekochen ist es zu spät.

Super - wir bekommen das alles rechtzeitig hin. Das große Kind schaut etwas verwirrt aus der Wäsche aber irgendwie steht er tatsächlich fertig 7.00 Uhr an der Tür.
Die Kirchenglocken bimmeln, ein untrügliches Zeichen, dass der Bus gleich kommt.

Ich falle auf meinen Stuhl und bin geschafft,glücklich und etwas stolz, dass das große Kind pünktlich zur Schule kommen wird.

" Mama ! "

Im ersten Moment denke ich, dass ich halluziniere.

" Mama ! " 

Ich renne ans Küchenfenster.

" Mama , kannst du bitte mal nach meiner Handyhülle schauen - die brauch ich ! "

Ehrlich - ich bin fassungslos. Handyhülle? Keine Ahnung wo die sein soll. Vor meinem geistigen Auge fährt gerade der Buse vorbei.
Hab dann irgendwas von " hier ist keine Hülle, mach dich zum Bus, schnell schnell " oder so gebrabbelt.

Mir war zum Heulen
Ich weiß nicht, ob er seinen Bus noch bekommen hat oder nicht. Wenn nicht, wird er wahrscheinlich in der Schule erzählen, dass die Mama verschlafen hat ....

Erstaunlich, wie unterschiedlich die Prioritätenlisten in unserer Familie so sind. Schule gehört beim großen Kind jedenfalls nicht mit drauf.

Kann heute nur besser werden!


Kommentare

  1. Oh Gretel, ich hatte heute früh auch verschlafen. Allerdings klingelt bei mir nie ein Wecker. Ich kann mich auf meine innere Uhr verlassen. Außer heute, war früh wach und bin dann noch einmal eingeschlafen und hab wunderschön geträumt. Dann lass ich es auch ruhig angehen und nimm die kleinen im Auto mit, die sich dann meistens freuen.
    Bei uns lachte früh noch die Sonne, jetzt wird es wieder grau und dunkel. Mist, ich mag die Sonne und die hohen Temperaturen lieber.
    Hab einen schönen Tag.
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Och Gretel mach Dir nix draus... ich habe heute auch so einen Lauf ... nach dem ich endlich den Großen um 2 minuten nach 8 abgeliefert habe (am 2.! Hospitationstag) kam der Stau ... Nebenstrecken auch voll... der erste Kaffee im Büro stinkt (muffige Bohne dabei?)... wegeschüttet, der nächste Kaffee kommt nur als Espresso raus... Keiner hat Wasser geholt!... beim zweiten Kaffee ist wieder das Wasser alle ... ich leg mich jetzt erst mal hin? und verstecke mich! der Tag kann ja nur besser werden oder?
    Sei Dankbar, das er Prioritäten setzt, auch wenn sie nicht Deinen entsprechen, stell Dir mal vor, ihm wäre alles gleichgültig! Das fände ich viel schlimmer, oder?

    lg
    michaela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gretel,

    dass ist mir auch schon passiert. Ich hatte natürlich ein schlechtes Gewissen, aber nutzt nichts, kann jedem passieren. Du hast es ja noch geschafft. Und das mit der Handyhülle, könnten auch meine gewesen sein, grins. Die Kids haben da die Ruhe weg.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Das sind die schlimmsten Tage: der fast-Herzinfarkt am Morgen verfolgt Dich wie ein Kater den ganzen Tag ! Danke für die Geschichte, es tut so gut, dass es bei anderen genauso zugeht ... *Handyhülle, kopfschüttel*
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  5. Es kann wirklich nur besser werden.Ja so unterschiedlich denken Mama und Kind.
    Mein Morgen ist auch nicht gut verlaufen,müde und lustlos bin ich aufgestanden,mit dem Gefühl auf den Bahngleisen geschlafen zu haben.Ich hoffe das ganz,ganz schnell die Sommerferien nahen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Oh-je, sowas kenne ich!
    An manchen Tagen muss halt von hinten aufsatteln, ne? *zwinker*

    Aber meistens läuft der Rest dann doch ganz passabel, trotz "Fehlstart", oder?

    Ganz liebe Grüße,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem vor allem meine Älteste ein sehr entspanntes Verhältnis zum morgendlichen Schulbeginn hat, denke ich mir, solange sich die LehrerInnen nicht bei _mir_ beschweren, muss sie es halt selber aushalten, ;-).

    Lustig war bei uns einmal nur eine Kombination, dass mein Mittlerer am Vortag die Schultasche in der Schule hat stehen lassen und am nächsten Morgen den Bus verpasste. Als er nicht pünktlich in der Schule auftauchte, sagte ein Klassenkamerad, er haben ihn an der Busstation gesehen mit einer Jausenbox in der Hand... Da der Junge aber nicht sagte, an welcher Station und sich ein Busknotenpunkt direkt vor der Schule befindet, schlug die Lehrerin sofort Alarm, musste sie doch denken, mein Sohn habe seine Tasche in der Schule abgestellt, sich sein Frühstück geschnappt, und sich auf große Fahrt begeben, ;-)...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen