Zwangsshoppen

Ich habe mich in dieser Woche äußerst umfassend mit Klamotten beschäftigt.
Leider weniger mit meiner eigenen Garderobe.

Montag und Dienstag wurden von mir alle Kinderklamotten zu einem riesigen Berg aufgetürmt und dann hieß es aussortieren.
Einiges habe ich heimlich weggelegt - egal ob pädagogisch wertvoll oder nicht - ich habe Messikinder!
Der Rest wurde probiert und das meiste dann auch für zu klein befunden.
Meine Mundwinkel hingen am Ende so was von tief.
Herbst und Frühjahr sind Geldvernichtungsjahreszeiten, jedenfalls mit Kindern im Wachstum.


Wir kaufen zum offiziellen Ladenpreis keine Markenklamotten. Mit den Geox-Schuhen fürs kleine Kind und dem Tom Tailor-Shirt fürs große Kind hatten wir Glück  -  gesenkt weil last season,   uns völlig schnurz welche season. TK-Maxx ist da der Spezialist für Markensachen aus der vergangenen Saison.
H&M langen ganz schön zu -  finde ich, vor allem, wenn man die Qualität nach der ersten Wäsche anschaut.
Wenn ich Skinny höre oder sehe, bekomme ich schon die Krise. Meine Kinder wollen keine unbequemen, engen, auf halben Po sitzenden Jeans, sondern einfach bequeme und trotzdem coole Hosen.
Für kleine Kinder ist es wesentlich einfacher. Da findet man bei Ernstings Sachen, bei DM schaue ich auch immer (da gibt es z.B. wunderschöne Mützen). Und Gummistiefel oder Regenkleidung, bzw. Strumpfhosen und Wäsche kaufe ich auch einfach beim Discounter im Angebot. Das geht für's große Kind allerdings nicht mehr.



Schrecklich ist auch der Schuhkauf. Da hat man ebenfalls die Diskrepanz zwischen ansehnlich und praktisch zu bewältigen.
Mit dem großen Kind steuerte ich vorbeugend schon mal auf das Turnschuh-Regal zu. Der Junge meinte dann, er ziehe niemals Schuhe an, für die Justin Bieber Werbung machen würde und überhaupt wolle er ganz normale Schuhe. Staun!
Die Hürde ist der "Verschluss". Das große Kind rennt jeden Morgen mit dem Kirchenglockenläuten um 7.00 Uhr völlig panisch aus dem Haus, 7.03 Uhr fährt sein Bus. Niemals bekommt der seine Schuhe zugebunden. Also sollten es  - zur Stressvermeidung  - Klettverschlüsse sein. Die sind aber nicht besonders "in" und seltener zu haben. Naja, wir hatten mal Glück.



Für mich sprangen dann doch noch ein Strickmantel (orange steht mir als blonde Blauäugige mit Hang zu rosaroten Wangen eigentlich überhaupt nicht, aber den Mantel wollte ich unbedingt und der Preis ist nicht zu toppen) und paar einfache flache Halbstiefel raus. Gut für den täglichen Bedarf, wenn ich mit dem Hund gehe oder einkaufen.
Und gestern brachte der Postmann mein Deerberg-Paket :-)



Das beste am shoppen war der große Döner und der Schokoshake danach. Das hammer uns verdient!

Jetzt ist ja sowieso noch einmal Sommer! Schönes Wochenende.

FREITAGSSPRUCH:

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern.


Heinrich Heine





Kommentare

  1. Vollstes Verständnis!! Die schlimmste shopping-Zeit war, als die Große so zwischen 12 und 16 war. Nix war passend UND cool UND erschwinglich.
    Jetzt hab ich's wieder gut: Sie st 19 und kann gefälligst selber zusehen, wo sie ihr Zeugs her bekommen (hähä), und die Kleinen sind mit 6 (sorry.. fast beinahe 7) und 9 absolut im passenden Ernstings-Alter (Vererbe-Alter, Flohmarkt-Alter)

    O.K.... ich verpasse Döner und Schokoshake... hm....

    *grins*
    Das LandEi

    AntwortenLöschen
  2. DAs klingt genauso wie bei uns ... Ich gehe, wenn ich die Zeit habe auch gerne auf unsere lokalen Trödelmärkte... zumindest für die Kleine finde ich da manchmal was und für den Großen evtl mal ein Shirt. Aber mir graut davor wenn sie größer werden und nicht mehr da anziehen was Mama anschleppt

    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhh ja. Ich fühle mit Dir. Habe heute entschieden, für den Großen Schuhe nur noch im Internet zu bestellen und die ich ihm aussuche, muss er dann anprobieren. Er ist leider mit 6 Jahren schon ein Markenopfer. Nicht wegen der Marke an sich, sondern weil die meistens besonders cool aussehen.
    Die Kleine bekommt an Oberbekleidung noch ganz viel vererbt von anderen Mädchen, aber der Schuhkauf raubt mir immer den letzten Nerv.
    Und was das Klamottenkaufen angeht ist mein Mann mein 3. Kind. Furchtbar.
    Dein Strickmantel sieht toll aus, und da sich die orangefarbenen Streifen unten weit weg vom Gesicht befinden, sollte sich das nicht beißen. Ich kenne das Problem...
    Ich wünsche Dir ein entspanntes WE!
    LG Karoline

    AntwortenLöschen
  4. Shoppen ist immer krass,vorallem wenn die Kids so schnell wachsen.Ich selber finde für mich selten was.Schuhe kaufe ich auch nue Geox,das sind die besten.Ich kaufe viel gebrauchte Sachen,auch da Markensachen.Und für mich auch oft von Deerberg,ich liebe Deerbergsachen.Regensachen hab ich gerade bei Tchibo gekauft.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ja...das leidige Thema Kinderkleidung...Ich finde besonders den Schuhkauf anstrengend, denn meist sind die Schuhe, die meinen Mädels gefallen, in keinster Weise alltagstauglich...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Niki6.9.13

    also für shake und döner lohnt es sich ja auch mal zu leiden....
    schön ist shoppen immer nur, wenn man einfach gar nichts besonders will und dafür dann 3 stunden zeit hat. aber ihr habt es ja geschafft, sogar mit glück und der mantel gefällt mir auch gut. herzlich niki

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Gretel,
    da wart Ihr aber überaus erfolgreich. Dein Strickmantel sieht echt chic aus, ja, mache Dinge MUSS man einfach haben.
    Ich muss sagen meine Shopping-Lust hat im Laufe der Jahre nachgelassen. Ich habe keine Lust mehr durch alle Geschäfte zu hecheln, zumal es sowieso so ist, hast Du eins gesehen, hast Du sie alle gesehen.....Ich mag in einen Laden gehen und am liebsten dort alles finden, wieder raus und gut. Danach noch lecker Käffchen und ein bisschen Leute angucken. Vielleicht ist dann noch ein Trödel-laden in der Nähe, dann nichts wie hin und der Tag ist gerettet :-).
    Ich wünsche Dir ein schönes sonniges Wochenende!
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Gretel,

    ohja, das kenne ich. Ich muss dir vollkommen recht geben, wenn sie größer und älter werden. Wird es schwieriger.
    Wir koffen ofz auf dem Basar. Wir haben hier sehr schöne Basare. Da gibt es ganz oft Markensachen zum kleinen Preis. Die wirklich teilweise recht neu aussehen. Aber auch auf dem Basar kann man Pech haben.

    Dm Klamotten für die Kleinen sind toll. Für Lotta funktioniert da ja noch :)

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Ich kam immer noch nicht zum ausführlichen Kommentieren. Ach je.

    H&M.. das ist grausig. Die Hosen. Bah! Mein Liebster ist wirklich schlank und alles. Normal eben. Aber die Hosen dort sind zum Weglaufen. Zu eng, zu.. ich kann es gar nicht beschreiben. Das kann niemals bequem sein!?

    Ich merke das jetzt auch - es gibt bestimmte Zeitpunkte, da muss man viel zu viel Geld ausgeben. Der Käfer braucht neue Schuhe (bald), dann natürlich Regensachen, Herbstsachen.... Und und und... WAHNSINN! So schnell sind die Kleinen rausgewachsen. :(

    Ich schicke dir liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. O ja, die Wechselzeiten sind bei Kindern im Wachstum echt der Horror. Viele Jahre wurde hier hauptsächlich brav aufgetragen, was Freundeskinder ablegten. Aber die legen nicht mehr so viel ab und unsere werden einfach immer größer, die Jüngste (10 J.) hat mich bestimmt diesen Winder mit den Schuhen ein. Ich weiß gar nicht, wo sie hinwachsen will. Sie ist zwei Jahre jünger alst ihr Bruder, trägt aber inzwischen die selbe Schuhgröße. D.h., nicht mal Gummistiefel können noch aufgetragen werden.

    Tochter Groß kann so tief sitzende Hosen partout nicht leiden. Deshalb wurden eine zeitlang nur Jungshosen getragen. Inzwischen ist sie im DIY-Fieber und aus zwei Hosen wird eine. Oder die letzten von HM wurden so aufgepeppt, dass sie nicht mehr als HM Hosen zu erkennen sind.

    Liebe Grüße
    Nula

    und ein schönes Wochenende wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Gretel,
    schön hier bei dir zu lesen. Das sind ja mir ganz vertraute Bilder. Seit wir in der Nähe von DD wohnen, kenne ich die Shopping-Meile nur zu gut. Ich habe wirklich Stress mit Schuhekauf, weil in unserer kleinen Stadt wenig Brauchbares zu finden ist. Und extra nach DD zu fahren mit dem Kleinen, das mag ich auch nicht. TK-Maxx ist super für Schuhe der letzten Saison. Habe schon oft ohne mein Kind dort gekauft, ist natürlich Risiko. Jeans kaufe ich auch meist bei Family, da der Preis angenehmer, der Schnitt weiter und wir sowieso ständig Löcher im Knie haben. Hier kannst du mal schauen, wie wir den DD-Samstag verbracht haben - mal ganz entspannt
    http://steinigergarten.blogspot.de/

    LG Sigrun aus FG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen