17-38 Solidarischeundorganisatorischewochendinge



Die Hauptverkehrsstraße unseres Stadtteiles wird gefühlt ständig aufgerissen. 
Erst vor zwei Jahren war die Straße für mehrere Monate gesperrt wegen Gleisbauarbeiten.
Nun ist sie wieder für viele Monate komplett unbefahrbar und sogar fast unbegehbar.
Auf der Straße befinden sich zwei Herzensgeschäfte von mir. Einmal mein Lieblingsblumenladen, die Blumenhalle Böhme, existent seit 1881 und mein Lieblingskonditor Gradel, der eröffnete 1919. 

Beides sind wunderbare traditionelle Familienbetriebe, die sogar die DDR überdauert haben. Hier finden sich kleine Kostbarkeiten, das Besondere, mit Liebe gemacht. Und das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt auch.

Durch die monatelangen Bauarbeiten über Jahre hinweg, kommen die Geschäfte an den Rand ihrer Existenz. Es verirren sich kaum noch Menschen in die Läden, Laufkundschaft fällt komplett weg. (Also liebe Ost-Dresdner - falls jemand Kuchen und Blumen braucht, wuselt euch bitte durch die Bagger....)

Für mich nicht denkbar, dass diese beiden Kleinode verschwinden.
Deshalb gehe ich regelmäßig zum Solidaritätseinkauf und drücke bei der Budgetplanung auch mal ein Auge zu. 

Im Blumengeschäft habe ich mich eingedeckt mit Zieräpfeln (mein Baum hatte in diesem Jahr keine einzige Blüte), einem moosbedecktem Kerzenständer, der kleinen Toneichel mit zarten Blüten und schönen Gefäßen.
Am Wochenende werden wir uns beim Konditor ein großes Tortenpaket holen, mit viel Marzipan, Schokocreme und Sahne......

Das ist gleichzeitig auch Belohnung für eine anstrengende Woche mit letzten Indienvorbereitungen. Wir haben die halbe Apotheke leer gekauft mit Magen-/Darm-, Kopfschmerz- und Malaria-Tabletten, außerdem ein Fieberthermometer, Mückenmittel für die Haut und für die Kleidung und jede Menge Desinfektionszeugs.

Ein paar praktische und klimagerechte Klamotten wanderten auch noch in die Tasche.
Jetzt stapelt sich alles im Schlafzimmer, ich habe hoffentlich nichts vergessen und es passt alles in den Koffer.

Die Herbstferien stehen schon vor der Tür, noch eine Woche Schule. Dann fliegt das große Kind nach Indien und das kleine Kind fährt mit der Oma nach Italien.

Ich habe das Bedürfnis nach ruhigen Tagen, richtig gemütlich machen, vielleicht ein paar Tage an die Ostsee fahren, den Herbst zelebrieren.






Schönes Wochenende!



Freitagsspruch:

Das Leben ist ein Handwerk wofür man sich viel Mühe geben muß, um es zu erlernen.


Honoré de Balzac (1799 - 1850), französischer Philosoph und Romanautor

Kommentare

  1. Ich finde es super, dass du die örtlichen Geschäfte stärkst. Traurig, wenn man so unverschuldet an die Existenzgrenze gerät...Dir ein schönes und gemütliches Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Verrückt. Bei uns hat gerade erst die Schule begonne und bei euch stehen schon wieder Ferien an.
    Deine Wochenendvorhaben klingen lecker! Und das Blumengeschhäft zu unterstützen ist eine sinnvolle Tat - tut ihm und dir gut. Hübsch ist das bei dir.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Diese ewigen Baustellen sind für solche Geschäfte wirklich der Ruin. Leider passiert so etwas immer wieder.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Oh je...der Indienaufenthalt steht bevor. Mein wichtigster Ratschlag an den Sohn, auch wenn es verlockend ist...keinen Salat essen, nur gekochtes. Auch bei den Getränken...nur aus geschlossenen Flaschen und Zähneputzen auch nur mit Flaschenwasser. Keine Früchte vom Stand essen und vorsichtig mit allzu scharfen Sachen. Das wichtigste sind gute Tabletten gegen Durchfall. Aber da warst du ja schon schoppen. Ein Moskitonetz über dem Bett wäre wichtig und abends nur lange Sachen tragen. Ich hör jetzt auf...du bist ja schon aufgeregt genug....:-)))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Eine Sauerei gegenüber den Geschäften, wenn sie darunter so zu leiden haben. Und sich dann später beschweren, dass die kleinen Geschäfte aufgeben. Schön, dass Du trotzdem die Strapazen auf Dich nimmst, ich hoffe, es ist nicht umsonst. Deinem Sohn toitoitoi und eine tolle Zeit! Dir auch, wenn auch gemütlicher als bei Deinen Kindern *lach*. Liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  6. ...sehr schön hast du das alles arrangiert, liebe Gretel,
    und toll, dass du die Geschäfte besonders unterstützt...die Planung von solchen Bauarbeiten stelle ich auch gerade wieder in Frage, denn hier auf der Häuserbaustelle haben sie auch gerade wieder eine Stelle aufgebuddelt, die sie vor 3 Wochen erst zu gemacht haben...deinen Kindern wünsche ich eine gute Reise und dir ein paar erholsame Tage,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Schön, dieses Arrangement im Schaukasten! Nachahmenswert!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Wie gut ich dich verstehe, kein Interneteinkauf kann das Erlebnis eines solchen Herzenladens ersetzen. Du hast dir wunderschöne Äpfel für deinen Kranz ausgesucht und ich hoffe, der Kuchen war sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  9. Anonym26.9.17

    Ich wünsche dir, dass du deine Kinder möglichst sorgenfrei ziehen lassen kannst ( und ich gebe zu, dass das vor allem bei deinem Sohn schon eine kleine :-) Herausforderung ist !!! ) Bestimmt geht alles gut, und was es dann alles zu berichten gibt !!! Also wünsche ich dir die nötige Portion Zuversicht und für dich vielleicht auch eine wohlverdiente Auszeit ( Ostsee klingt seeehr gut, wenn es von uns nur nicht so weit weg wäre - wir wohnen nun schon seit einigen Jahren sehr weit im Süden, und ja, der Bodensee ist wirklich auch toll, besonders wenn es jetzt im Herbst auch wieder bisschen ruhiger wird... aber die Ostsee ist einfach was ganz besonderes - wenn ich da an das Mönchgut denke...) Ich drücke dir die Daumen!
    Steffi ( du weißt schon, die mit dem Jungfer-im - Grünen - Samen :-))

    AntwortenLöschen
  10. Love.
    www.rsrue.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen