living4family a little bit of this and a whole lot of that

Montag, 18. Juli 2016

UrlaubsdingeZWEI, Fragen und Antworten



Groß Zicker, Pfarrwitwenhaus und Dorfkirche



Stralsund



Inzwischen bin ich wieder Daheim. Ich habe mich sofort auf einen Gang durch den Garten gemacht, für meine Urlaubsmitbringsel schöne Plätze gefunden und Berge von Wäsche gewaschen.

Ich merke, dass 3 Wochen vagabundieren doch bei mir eher selten ist, nun war es das aber auch.

Endlich finde ich Zeit, Lottas Urlaubsfragen zu beantworten:

Urlaubsfragerunde

1.    In welcher Jahreszeit verreist Du am liebsten?

Im Frühling und im Herbst – da komme ich mit dem Wetter am besten klar. 
Aber wenn die Sommer so sind, wie in den letzten Wochen, finde ich das optimal. 
Allerdings hatte ich wohl auch das Glück, gerade in den wettertechnisch gut gemischten Regionen zu weilen.

2.    Unabhängig vom Kontostand…Bereist Du lieber ferne Länder oder bleibst Du gern im eigenen Land?

Ferne Länder werde ich wohl nicht mehr bereisen. Ich liebe Urlaub in Deutschland und in Europa.

3.    Fährst Du lieber in die Berge oder ans Meer?

Klare Antwort– ans Meer.
Ich finde Berge sehr faszinierend und schön anzusehen.
Mich persönlich engen sie ein, nehmen mir die Luft. Ich brauche unendliche Freiheit, Weite, einen grenzenlosen Horizont. Das gehört zu meiner Persönlichkeit, nicht nur beim Thema Urlaub.

Genau habe ich noch das Gefühl im Kopf, als ich bei meinen vielen Italien-Reisen endlich die Alpen hinter mir lassen konnte, erst da fing mein Urlaub an.

Allerdings bin ich auch schon bewusst in Alpenregionen im Urlaub gewesen, alles rund um den Bodensee mag z.B. ich sehr.

4.    Magst Du lieber Sightseeing-Touren oder Naturerlebnisse?

Beides. An erster Stelle steht die Natur. Aber egal wo ich bin, ich möchte die Besonderheiten, die Städte und Dörfer mit ihren Menschen und ihrer Geschichte kennen lernen.

5.    Bereitest Du Deinen Urlaub akribisch vor oder lässt Du Dich treiben?

Wahrscheinlich gibt es nichts, was ich akribisch betreibe J
Aber ich informiere mich über die Region und lese sehr gerne in Reiseführern.
Bin ich vor Ort, schaue ich mir auch mal Veranstaltungskalender im Internet an.

6.    Was darf nie im Koffer fehlen?

Bücher, Reiseführer, eine gut ausgestattete Reiseapotheke, Sonnenbrille und immer etwas zu viel Klamotten für jedes Wetter.

7.    Welche Urlaubslektüre hast Du in Deinem Gepäck?

Gerne Bücher über meine Reiseregion, auch Naturführer, Kurzgeschichten…

8.    Bekommst Du schnell Heimweh?

Ich habe eine Weile nachgedacht und meine – ja ich bekomme Heimweh. Nicht unbedingt schnell, aber wenn sich der Urlaub langsam dem Ende zuneigt, freue ich mich unheimlich auf zu Hause. Auch wenn alles um mich herum wunderbar ist, ich denke immer mit ein wenig Sehnsucht an mein Heim und meinen Garten.
  
9.    Was war bisher Deine schönste Urlaubsreise?

Das kann ich nicht sagen. Eigentlich waren fast alle schön und passten immer ganz gut zur jeweiligen Zeit und Lebenssituation.
Aber an meine schrecklichste Reise kann ich mich erinnern. August 93 in Südfrankreich, nur furchtbar heiß, das Meer lauwarm, am dritten Tag wurden wir komplett ausgeraubt und meine Reisebegleiterin – eine damalige Kollegin – bekam eine schwere Bindehautentzündung.

10.  Hast Du einen Reisewunsch, den Du Dir bisher noch nicht erfüllt hast?

2014 hatte uns Lotta schon einmal zu einem Plausch über den Urlaub eingeladen:
Damals hatte ich als Wunsch angegeben, Brandenburg auf den Spuren Fontanes zu bereisen. Es macht mich glücklich, dass ich das „abhaken“ kann. Abhaken natürlich im Sinne der Erfüllung einer Herzensangelegenheit.

Venedig, Budapest und das Grüne Band bleiben noch offen. Nach Dänemark will ich auch mal wieder, nach Italien habe ich wirklich richtig Sehnsucht.



Kommt gut in die neue Woche!




Kommentare:

  1. 3 Wochen unterwegs sein ist eine lange Zeit. Da freut man sich auch wieder auf zuhause,oder?

    Genießt weiter die Ferien.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. ...ein schöner Post.
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  3. Die Dorfkirche von Großzicker ist wirklich wunderwunderschön...ganz mein Fall! Nach Venedig könnten wir zusammen reisen...da war ich noch nicht ;-). Vielleicht hat die Sehnsucht und Liebe nach dem Meer und grenzenlosem Horizont ja etwas mit der Sehnsucht nach Freiheit zu tun. Wenn ich in Dänemark im Urlaub bin, habe ich kein Heimweh, merke aber sofort, wenn ich zu Hause bin, wie schön doch auch meine Heimat ist. Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. ...sofort habe ich es erkannt, liebe Gretel,
    das Haus in Groß Zicker...dort hat es mir so gut gefallen...
    die Weite mag ich auch sehr...allerdings sowohl am Meer als auch oben auf den Bergen...das ist ein besonderes Glücksgefühl. ganz oben zu stehen und in die Weite zu schauen...die Freude darauf, wieder nach Hause zu kommen, kenne ich auch,

    liebe grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt, die Fragen schlummern doch auch noch irgendwo... Wenn es mich nicht vor den Strapazen der Kletterei gruseln würde, wäre ich wohl öfter in den Bergen..., ganz weit oben... Ich weiß ja, welche Fontanepunkte dir dann noch fehlen..., musst du mal herkommen ;-), oder erst mal in den Wanderungen "Spreeland: Von Dolgenbrod bis Teupitz". Blöderweise frischte der Wind auf und so ließ sein Segler Prieros links liegen und er ging erst ein paar Hunder Meter später an Land, da aber an einer besonders schönen Stelle ;-). Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaubst du , das ist bisher völlig an mir vorbeigegangen, ich werde ganz rot - so als alter Fontanefan. Da werde ich unbedingt recherchieren - schön, dass nun für den nächsten Sommer schon was in Planung ist!!!!
      Danke!

      Löschen
  6. Oh, sind das herrliche Bilder, da komme ich direkt ins Schwärmen......
    Ich wünsche Euch noch einige sonnige Tage, Ophelia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein wunderschönes Haus mit einem traumhaften Garten davor und scheint auch noch berühmt zu sein...:-) Da bekomme ich auch gleich Lust, mal über diese Fragen nachzudenken. Ich kann mich zum Beispiel gar nicht zwischen Meer und Gebirge entscheiden. Das letzte Mal Südfrankreich war für uns auch kein großes Erlebnis....zu viele Menschen und viel zu heiß im August. Das sollte man zu anderen Zeiten machen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Es ist inzwischen gar nicht mehr so einfach, schönen Urlaub zu machen: zu heiß, zu überlaufen. Wir bleiben neuerdings auch gerne in Deutschland. Man sieht ja in vielen Blogs, was für schöne Landschaften und Städte es hier gibt, die man noch gar nicht kennt.
    LG unbekannterweise (komme von Lotta),
    Ingrid

    AntwortenLöschen