living4family a little bit of this and a whole lot of that

Montag, 22. Mai 2017

Garten im Mai


Das neunte Jahr haben wir nun unseren Garten.
Die ersten Jahre wurde gepflanzt, was das Zeug hält. Ja, auch etwas planlos - Hauptsache grün und hoch.

In den letzten drei Jahren blühten die meisten Pflanzen optimal.

Nun merke ich, dass ich eigentlich mal Zeit und Ideen in den Garten stecken müsste.
So eine kleine Generalüberholung wäre wohl notwendig.
Einiges wächst so vor sich hin, andere Pflanzen sind eingegangen oder langsam so alt, dass sie nicht mehr viel blühen. Es gibt Lücken und es gibt Stellen, die sind zu voll gestopft.
Ich bin ja mehr der Fan von wilden Gärten, aber auch dafür brauche ich wenigstens ein Minimum an Struktur.

Die Pfingstrosen beginnen gerade erst mit der Blüte - ich liebe sie sehr.





Momentan fehlt mir die Zeit und die Muße, der Kopf ist nicht frei für solche Vorhaben.
Und so werde ich einfach mehr Zuschauer sein und ab und an mal mit einem schönen Pflanztopf nachhelfen.

Blöderweise ist uns der Wasseranschluss im Garten kaputt gegangen, die Regentonnen sind langsam leer und ich schleppe gerade das Wasser in Eimern aus dem Haus. Das wird sich hoffentlich recht schnell wieder ändern.

Heißt auch nicht, dass es nicht immer was zu tun gibt.
Mit Hilfe des kleinen Kindes sind am Wochenende wieder 3 große Behälter mit Grünabfall voll geworden.......


Kommentare:

  1. Oh Gott...bei deinem Eifer bekomme ich ein mega schlechtes Gewissen...;-). Aber ich habe ja auch keine Zeit...für den Garten...treibe mich lieber in Weinbergen rum...;-). Liebe Grüße und auch eine schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  2. Was glaubst du, wie es mit der Struktur bei einem 30 Jahre alten Garten aussieht? Und die wohl jetzt vom Buchsbaumzünsler völlig zunichte gemacht wird?
    Was das Wasserschleppen anbelangt, hast du mein vollstes Mitgefühl. Ich habe mich ja heute schon gefragt, warum ich eigentlich die Blumenkästen vor den Fenstern im 1. Stock bepflanzt habe... Schönes Wetter ist ja gut und schön...
    Auf das es mal tüchtig regnet bei dir!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gretel, ich würde gern mit Dir tauschen, nur aufs Wassereimer schleppen kann ich verzichten. Hier hat unser Vermieter eine Gartenbaufirma tabula rasa machen lassen. Die Tanne, die im Sommer die pralle Nachmittagssone abhielt, wurde gefällt. Über die Rose, die von meiner alten Klasse stammte, sind die Gärtner getrampelt,... - dafür haben wir jetzt eine riesige Terasse. - Ach, ich liebe, alte, wilde, kraft- und lebensvolle Gärten.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  4. Hauptsache grün und hoch, lach, das kenne ich :-)
    Gießen muss ich heute auch unbedingt, wir haben doch vor kurzem einen Teil der kaputten uralten Eibenhecke, es tut mir in der Seele weh, roden müssen, und die neuen Pflanzen sollen ja gut anwachsen. Immerhin haben wir beim Hausbau vor vier Jahren einen alten hergerichteten Tank mit 18.000 l unter die Garageneinfahrt gelegt und so meistens genug Wasser zur Verfügung, das nicht aus dem Hahn kommen muss. Für die nächsten Tage sind hier auch ein paar Arbeiten eingeplant, wird höchste Zeit, wenn die Beete nicht völlig verwuchern sollen. Und die Tochter möchte endlich ihr Paletten-Hochbeet zusammenbasteln, auch wenn die meisten Setzlinge vertrocknet sind, ähem...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ja, diese erste Gartenplanung kenne ich auch ;-) Bei uns sind jetzt 16 Jahre vergangen, aber so recht kommen wir nicht zu Streich...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. ...auch ein wilder Garten braucht Aufmerksamkeit und Pflege, liebe Gretel,
    das lerne ich gerade auch...aber es ist herrlich, wie die Insekten und Vögel ihn dankbar annehmen, gerade jetzt, wo das kleine Biotop zur Baustelle wurde,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen