Dresden-Blicke

Ins sechste Bloggerjahr gehe ich nun.

Die Rubrik "Dresden" gibt es seit Beginn an, sie enthält 48 Beiträge.
Unter dem Label "Stralsund und Umgebung" findet man 44 Posts über die Ostsee, dabei gibt es diese Sammlung erst seit reichlich einem Jahr. Man sieht deutlich, wo meine Prioritäten liegen.

Aber ein wenig schief empfinde ich dieses Verhältnis schon.

Deshalb wird es in loser Folge künftig ab und zu Dresden-Blicke geben.


Ohne viel Text, mal ein Foto, mal mehrere.
Was ich so finde, wenn ich unterwegs bin.
Gerne betreibe ich damit auch ein wenig Imagepflege.

Den Anfang macht heute die Prager Straße.


Das "Rundkino" im Hintergrund.



Plastik "Völkerfreundschaft (1986, Wolf-Eike Kuntsche)



 Dresdens beliebteste Fußgängerzone und Einkaufsstraße seit den 1970iger Jahren, verläuft zwischen dem Hauptbahnhof und dem Altmarkt.

Und aus der Fotokiste habe ich noch diese "historische Aufnahme". Meine Mutter und ich an einem der berühmten Springbrunnen auf der Prager Straße.



Kommentare

  1. sehr schön, es ist zwei Jahre her, daß ich in Dresden war, es hat mir soo gut gefallen: Herrlich deine Fotos,
    LG susa

    AntwortenLöschen
  2. Es muss 2005 oder 2006 gewesen sein, dass ich zuletzt in Dresden war. In der Altstadt und am Elbufer. Ich kann mich erinnern, dass gerade viel gebaut wurde bzw. im Umbau war. Das ist noch so präsent, dass ich gerade eben echt erschrocken war, dass das tatsächlich schon wieder rund 10 Jahre her ist..
    Irre, wie die Zeit vergeht - ich muss da mal wieder hin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau zu der Zeit war ich gerade nicht in Dresden :-)

      Löschen
  3. Da freu ich mich schon auf die Foto-Serie :-)
    Ich habe es immer noch nicht geschafft diese schöne Stadt zu besuchen. Alle meine Freunde, die die Stadt besucht haben, waren begeistert. Du hast für uns ja schon ein Stück "Nachtleben" eingefangen.
    Wir beide müssen fast gleich alt sein....und Kinderfotos aus vergangenen Zeiten haben sowieso einen besonderen Charme.....Danke für den Rundgang!
    Dir noch einen schönen Tag, Ophelia

    AntwortenLöschen
  4. Eine wirklich schöne Stadt. Vor ein paar Jahren hab ich sie mal erkundet. Neben dem tollen Flair der Innenstadt sind mir die überaus pünktlichen S-Bahnen im Gedächtnis geblieben. Ich muss mal wieder hin.

    AntwortenLöschen
  5. Schön..., noch gar nicht lange her, da haben wir in der Prager Straße übernachtet und nach vergeblichen Anläufen im Borowski auch spät abends nach dem Theater was Leckeres zu essen bekommen ;-)... Die alte Eisbar vermisse ich da, da habe ich oft mit meiner Freundin gesessen, wenn ich sie in Dresden besucht habe, wo sie studierte. In mehreren Städten fällt mir auf, dass noch viele Plastiken aus DDR-Zeiten stehen, gibt also auch genug "zeitlose", die dennoch nicht banal sind... Und schon im 6. Jahr? Wahnsinn. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Glückwunsch zum sechsten Bloggerjahr.
    Ich glaube, ich muss auch mal wieder nach Dresden, es gibt so schöne Ecken in Deiner Stadt.
    Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal in Dresden war. Ist schon ein paar Jahre her. Damals bin ich dort in einen Schuhladen gestolpert, in dem es die teuersten Markenschuhe zu brauchbaren Preisen gab. Ich glaube, es war auf der Prager Straße. Mir fielen sofort ein Paar Tigger ins Auge. Sie waren wunderschön. In so einem angeranzten Weiß, als wären sie schon jahrzehntelang getragen worden. Die Verkäuferin war Spitze: Erst einmal sah sie mich an, als litte ich an schwerer Geschmacksverirrung. Dann erklärte sie sehr wortreich, dass man solche merkwürdigen Schuhe schon mögen müsse, das sei ja nun mal nicht jedermans Sache, sähe ja auch reichlich seltsam aus, aber es gäbe auch noch schöne andere weiße Schuhe usw. usf. Der Gatte hat's nicht ertragen und mich aus dem Laden komplimentiert. Es war ja auch nicht so, dass ich ein Paar neue Schuhe gebraucht hätte.
    Aber diese Schuhe habe ich noch immer vor Augen, wenn ich an Dresden denke. Gibt es diesen Laden eigentlich noch? Wenn ja und wenn das Verkaufspersonal inzwischen nicht gewechselt hat, dann warten die weißen Tiggers sicher immer noch auf einen Käufer und dann kann ich sie mir vielleicht ja doch noch holen...
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich weiß, welchen Laden du meinst (etwa mittig auf der rechten Seite vom Altmarkt aus betrachtet) und ja, den gibt es noch.
      Eine Verkäuferin, die einem ihre Produkte regelrecht ausredet, findet man ja auch nicht so oft :-)

      Löschen
  7. ...so leer sieht man die Straße selten, liebe Gretel,
    wenn ich mich recht erinnere...habe aber alles wieder erkannt...klasse das Kinderbild von dir,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Oh Gott...da war ich ja schon ewig nicht mehr...;-). Imagepflege...du sagst es...!!! Die kleine Gretel...wie niedlich...Ich müsste mal bei meiner Mutter in der Fotoskiste kramen...vielleicht finde ich etwas Vergleichbares...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Die Prager Straße mag ich nun von Dresden am allerwenigsten..da bin ich ehrlich, aber deine Fotos sind trotzdem ganz toll. Garantiert bin ich dort in diesem Mini-Alter auch auf den Springbrunnen-Rändern balanciert...meine ersten zwei Jahre hab ich bei der TU gegenüber gewohnt....:-)) 6 Jahre schon...gratuliere!
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen