16-47 Eristendlichwiederdranwochendinge



Das Wetter war in dieser Woche wenig adventlich, blauer Himmel, Sonne, milde Temperaturen - die Hundebesitzer hat das sicher gefreut.
Trotzdem wandeln sich die Räume Tag für Tag ein wenig mehr in Richtung Weihnachten. Den Anfang macht immer unser Herrnhuter!




Gelebte Demokratie für alle sind für mich Petitionen. Über change.org, weact.campact.de, openpetition.de oder ähnliche Medien kann jede Person oder Gruppe sein Anliegen in die Öffentlichkeit tragen und damit vielleicht politische Entscheidungen direkt beeinflussen.
Auf diesen Plattformen geht es um die große Weltpolitik z.B. Hilfe für Aleppo, einen globalen Mindestlohn, um innerdeutsche Themen z.B. die Klage gegen CETA, neue Gesetze in der Familienpolitik oder auch um regionale Probleme in der Nachbarschaft z.B. ein Pferdekutschenverbot für die Berliner City, verhindern, dass in Karlsruhe der Botanische Garten für ein Bauwerk weichen soll, die einzelnen Aktionen sind verlinkt

Ab und an habe ich hier auf dem Blog schon mal Petitionen vorgestellt und um Hilfe gebeten.
Wenn ich unterschreibe, verfolge ich den weiteren Verlauf genau. Manchmal werden zusätzliche Maßnahmen erforderlich. In dieser Woche habe ich zur Bekräftigung eines Anliegens noch einmal 3 Mails an diverse Bundestagsabgeordnete verschickt.

Besonders freue ich mich, wenn Petitionen tatsächlich gelingen und Einfluss nehmen. Das Pferdekutschenverbot in Berlin hat die neue Berliner Regierung z.B. in den Koalitionsvertrag aufgenommen.
Mehr ganz unterschiedliche Erfolge in kleinen wie in großen Anliegen:


Es ist so einfach, manchmal!


Meine Weihnachtsdekorationen werde ich hier in der nächsten Zeit noch zeigen.
Heute gibt es - statt Blumen - unseren Adventskranz.
Der ist sehr sehr klassisch ausgefallen.
Kiefer, Eukalyptus, silbernes Feenhaar und eine kleine Drahtgirlande mit Sternchen, dazu hohe weiße Kerzen.




Die Kränze der vergangenen Jahre


2013: Getrockneter Laubkranz mit ausgestochenen Bienenwachssternen und Muscheln
2014: Umstrickter Kranz mit silbern angemalten Nüssen, Eicheln und Zweigen
2015: Gesteckter Kranz aus nichtnadelndem Grünzeug (Eukalyptus, Olive, Heidelbeerkraut)

Schönes Wochenende!

Freitagsspruch:


Es ist Advent

Die Blumen sind verblüht im Tal, die Vöglein heimgezogen;
Der Himmel schwebt so grau und fahl, es brausen kalte Wogen.
Und doch nicht Leid im Herzen brennt: Es ist Advent!

Es zieht ein Hoffen durch die Welt, ein starkes, frohes Hoffen;
das schließet auf der Armen Zelt und macht Paläste offen;
das kleinste Kind die Ursach kennt: Es ist Advent!

Advent, Advent, du Lerchensang von Weihnachts Frühlingstunde!
Advent, Advent, du Glockenklang vom neuen Gnadenbunde!

Du Morgenstrahl von Gott gesendt! Es ist Advent!

Friedrich Wilhelm Kritzinger (1816 - 1890 in Naumburg (Saale)) war ein deutscher evangelischer Theologe und Pädagoge. Er ging als Autor des Weihnachtsliedes Süßer die Glocken nie klingen in die Geschichte ein


Kommentare

  1. Sehr schöne Fotos, ein toller Sonnenuntergang und so ein schönes Adventsgesteck. Das Gedicht passt perfekt.
    Schönes Wochenende und
    LG susa

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dein Adventskranz...grün wie die Hoffnung! Unsere Herrnhuter kommen hoffentlich noch heute aus der Kiste. Ein schönes Adventswochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Dein Adventskranz gefällt mir ausgesprochen gut, ganz natürlich, ohne viel Schnickschnack, wunderschön!
    Wir haben auch einen "Herrnhuter" auf dem Balkon hängen, allerdings in rot.....
    Ich wünsche Dir und Deinen lieben einen schönen 1. Advent

    AntwortenLöschen
  4. Dresden mit unendlich vielen Herrnhuter Sternen vor Türen, Fenstern und Balkonen, leuchtend auf dem Weg von der Sächsischen Schweiz zur Semperoper - meine liebste Dresden-Erinnerung!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Dein Kranz ist fein und passt stimmungsvoll gut zu den weißen Sternen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen