Des Mädchens neue Kleider




Piratin, Musketierin, Dornröschen.

Feministinnentechnisch geht das natürlich voll nach hinten los, aber zur Verkleidung als Polizistin, Bauarbeiterin oder Verteidigungsministerin war sie nicht zu überreden.....

Helau oder so.

Kommentare

  1. Tolles Kostüm, hast Du sicher selbst gemacht?! Ich wünsche dann viel Spaß beim Karneval feiern....Und welches Kostüm hast Du :-)?
    Na dann"Helau!"
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kleid und Perücke sind vom Aldi - ich hab nur noch die Rosen drangefummelt :-) Ich gehe mal wieder als Mutter. Prost!

      Löschen
  2. Kein Problem... aus Ihr kann auch noch eine emanzipierte Frau werden ;-) Mein wollte als Braut gehen oder wahlweise als Königin... und war dann doch als Cowgirl unterwegs

    michaela

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    süß. Also Lotta geht heute Vormittag als Ballerina und später als Prinzessin. Was anderes war auch nicht drin. Das Giraffenkostüm war schon eine große Ausnahme, aber zum Festumzug, sehr praktisch, es ist schön kuschelig warm. Sind halt Mädchen, gell. Heute Nachmittag ist Kinderfasching angesagt.Ich gehe dann auch mal in Zivil. Nah dann, ein dreifach donnerndes Helau.

    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Sie sind alle ganz schick!
    Hübsche Gesichter und Bilder.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  5. Wieso...also Piratin und Musketierin ist doch schon mal ziemlich emanzipiert...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. So sind die Mädels in jungen Jahren halt :-)
    Ganz Prinzessin.
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Das hilft auch, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Übrigens kann hier jeder auch anonym kommentieren.