Kostbare Küchenschätzchen - kostenlos

Der Holunder hat sich mit dem vielen Regen nicht vertragen. Viele Beeren waren verfault. Trotzdem habe ich noch die Guten geerntet und nun sage und schreibe 3 Gläser Gelee. Den ganz Aufwand hat man ja trotzdem. Prädikat: besonders wertvoll.



Am Wochenende kam uns plötzlich bei der Hunderunde ein Apfelbaum entgegen. Das große Kind ist nach oben geklettert und wir haben ordentlich gepflückt. Die Äpfel sind richtig gut, groß, knackig, wohlschmeckend.



Ich habe ein wenig Apfelkompott mit Vanille und Zimt gekocht. Und dann einen großen Topf aufgesetzt, um Saft zu machen. Leider habe ich mich dann vertan und statt Zucker den Salztopf erwischt. Also - kein Saft.

Überhaupt sind die Hunderunden im Herbst die reinste Freude (für uns, Caspar mault). Ständig bleiben wir stehen und finden etwas schönes zum mitnehmen.


Die Haselnüsse sind noch nicht ganz reif. Sie lagen schon alle auf dem Boden, also haben wir sie eingesammelt. Vielleicht reifen sie noch nach !?


Und gestern stand ein kleiner Walnussbaum am Weg.


Jetzt bin ich definitiv angekommen im Herbst. Die reinste Sammlerfreude hat mich erwischt.
Herrlich!

Wochenmitte!
Schönen Tag!

Kommentare

  1. Hihi, bei Euch wird ja wirklich gesammelt, was das Zeug hält. Finde ich klasse! Schade, dass Caspar nicht ganz so begeistert ist. (Erinnert mich an den Hund meiner Freundin. Die komplette Familie ist sportlich - nur der Hund nicht so wirklich. Joggen? Schon wieder? Och nööö ...) ;0)))

    Alles Liebe und einen wunderschönen Tag,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Juten Morjen Gretel, was du so alles findest. Herrlich !!! Holunderblütengelee habe ich geschenkt bekommen. Ich denke, das ist wirklich ganz schön viel Arbeit, die du dir gemacht hast. Lasst es euch schmecken.
    Hab einen schönen Tag. Heike

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein, Gretel!
    Salz statt Zucker und die ganze Arbeit umsonst.
    Ich wäre wahnsinnig geworden.
    Hier geht die Apfelverarbeitung bald los.
    In unserem Garten steht ein riesiger, uralter Rosenapfelbaum.
    Das schreit nach Mus, Saft und Gelee.
    Viel Spaß noch beim Jagen und Sammeln.
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Glückliche! Einen eigenen Apfelbaum zu haben finde ich schön. Wir müssen immer die wilden suchen.
      Zucker und Salz - war nicht das erste Mal. Hab es noch nicht geschafft, den zwei Gläsern mal eindeutige Trennmerkmale zuzuordnen......

      Löschen
  4. ich hab leider noch keine Zeit gehabt die Holunderbüsche abzusuchen... aber ich hoffe das klappt noch. Muss man Haselnüsse ähnlich wie Walnüsse noch eine Zeit liegen lassen bevor man sie isst? Ich weiß es nicht genau.


    lg Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiss es auch nicht, die sehen noch so leicht grünlich aus, aber schon richtig groß....

      Löschen
  5. Dein zweites Bild hat mich glatt daran erinnert, dass meine Uroma früher immer so eine tolle Holunderbeersuppe mit Apfelstückchen und Grießklößen gemacht hat. Keiner konnte die so wie sie...

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa Holundersuppe! Habe ich als Kind immer bekommen, wenn ich erkältet war. Da gab's immer geröstete Weissbrotwürfel und einen Schlag Sahne obendrauf. Mhhhhh ich liebe das.

      Löschen
  6. Herbstschätze!
    Auch ich mache gerne Beute - im Herbst gerne Äpfel und Holunder für Holunder-Marmelade - kaufen kann ja jede, aber jagen ist ein Genuss!
    Zucker-Salz-Verwechselung - ich dachte das gibts gar nicht wirklich :-)
    Holunderbeersaft - heiß - bei Erlältung kenne ich auch - lecker mit Honig ...

    Liebe Grüße ins Schlaraffenland - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre das schön, wenn es das gar nicht gäbe :-) ich hab auch schon Schüsseln voller Erdbeeren und Pudding versalzen.......

      Löschen
  7. Geht mir genauso,ich sammel und sammel,komme garnicht weiter weil ich mich immer bücken muss.Meine Taschen sind voll wenn ich nach Hause komme.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Da hast Du ja ganz schön zutun gehabt, aber die Arbeit lohnt sich immer, denn Selbstgemachtes schmeckt einfach besser.....und die "geklauten" Äpfel sind immer besonders lecker ;-)
    Mit den Holunderbeeren, dass war Pech, aber Du hast ja noch welche gerettet....:-)
    Liebe Grüße aus Kanada, wir fahren heute in den Algonquin Park :-) und hoffen auf Elche ;-) und Käfer natürlich :-)
    Bis dann, Ophelia

    AntwortenLöschen
  9. Holunderbeerengelee? Noch nie gegessen...da muss ich wohl mal zum Frühstück kommen...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. Hmm, Holuderbeerengelee. Lecker. Der Kuchen sieht auch fein aus. Ist da Holunder mit drauf?
    Das Kind macht immer Holunder-Apfel-Gelee. Das ist auch lecker.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Topf mit dem Holunder fürs Gelee, ich mache auch immer etwas Apfel dazu :-)

      Löschen
    2. Ups, sollte ich mal die Brille putzen oder hatte ich Hunger??? Für mich sah's aus wie Kuchen.

      Löschen
  11. Na, Du findest ja herrliche Sachen auf Deinen Spaziergängen! Bissel schmunzeln musste ich allerdings schon bei der Geschichte mit dem Saft ;-) aber das passiert Dir sicher nie wieder!

    Lieben Gruß ~ Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Gretel,
    so tolle Schätze,
    Walnüsse, Äpfel und Birnen haben wir schon gefunden und verarbeitet,
    Mir schmecken die Nüsse am Besten, wenn man die gelbe Schale, wenn sie ganz frisch sind noch abziehen kann,
    dann sind sie auch nicht bitter, wie mit Schale.
    Ich denke, dass es bei HAselnüssen bestimmt ähnlich ist, einfach mal knacken und probieren.
    Hollunder Apfelgelee ist auch was feines, aber da ich die Büsche letztes Jahr radikal zurückgeschnitten hab,
    bleiben die wenigen Beeren den Vögeln, als Winterfutter.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Gretel,
    das klingt ja bei dir, wie bei "Mundraub".... kennst du die Seite? Ich finde sie ganz gut, hab es aber noch nicht selber ausprobiert. Am Wochenende waren wir in der Fränk. Schweiz. Dort gibt es so viele Streuobstbäume, dass man gar keinen eigenen Garten braucht. Walnüsse, Äpfel, Zwetschgen in Hülle und Fülle, seufz.....na wenigstens ein paar zum Naschen habe ich mitgenommen. Ich denke, deine Nüsse reifen nicht nach. Wir hatten früher einen Haselstrauch bei meinen Eltern. Sie waren Braun und mussten noch eine Weile trocknen. Aber ich hab sie auch schon so frisch gegessen.

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen