Mittwoch, 30. Juli 2014

Gastposting

Nun ja, ich bin immer noch ratlos und weinend vor meinem Rechner.
Also habe ich mir gedacht, es muss ein Gastposting her.
Schön wenn man in der Familie gleich einen fotobegeisterten Menschen hat, der seine (bereits mit irgendeiner App bearbeiteten Fotos) ganz zwanglos zur Verfügung stellt.
Hier also - ohne Text - Schnappschüsse von
 Dover, Canterbury, Brighton und Hastings 
aus der Sicht eines (damals noch) 13jährigen: 







 





Für das nächste Mal habe ich noch wirklich fantastische Londonbilder von der selben Quelle.


Montag, 28. Juli 2014

Ich habe es geahnt......






Das Wochenende im Garten oder vor dem Rechner verbracht.

Ins Netz kann ich schon wieder. Arbeiten noch nicht.

Wie erwartet ist natürlich alles anders und ich muss mich zurechtfinden und knobeln....

Ich hätte da mal eine Frage bzw. eine große Bitte:

Meine Fotos möchte ich gerne sofort und ausschließlich mit PhotoScape öffnen und nicht mit dieser komischen Windows-Fotoanzeige. Aber ich bekomme das einfach nicht hin.

Beim den Programmeinstellungen oder "Öffnen mit..." bietet er mir PhotoScape einfach nicht an. Ich muss also immer erst das Programm öffnen und mir dann die entsprechenden Fotos auswählen.
Wenn mir da jemand mit einem Kommentar oder einer Email (gretel4family@web.de) helfen könnte, wäre ich soooooooooo dankbar.
Im jetzigen Zustand macht Bildbearbeitung keinen Spaß.....

Einen schönen Montag wünsche ich euch!

Freitag, 25. Juli 2014

Und jährlich grüßt der Rainfarn

Meine Lieblingswiesenblume im Juli ist eindeutig der Rainfarn.
Sieht toll aus, hält lange, wächst üppig - steht jedes Jahr im Juli auf unserem Tisch.
Vor zwei Jahren hatte ich schon einmal darüber geschrieben:


Ich mag diese kleinen Rituale, die mich über viele Jahre des Lebens murmeltierartig begleiten. Kleine Freuden und Konstanten in schnelllebiger Zeit.





Der Rainfarn ist also nur ein kleines Beispiel für meine generellen Vorlieben.

Wenn es funktioniert, lass ich gerne alles beim Alten.

Deshalb macht es mich auch gerade wahnsinnig, dass mein Laptop so langsam seinen Geist aufgibt.
Das Ding ist gerade mal 4 Jahre alt. Man, die alten hps früher die hielten doch mindestens 10 Jahre....
Vor 4 Jahren schien mir auch 4GB Speicher mehr als genug....war wohl nix.
Egal - jetzt muss ein neues Gerät her. Ich habe mich wieder für einen hp entschieden. Windows 8 mochte ich nicht, also mit Mühe noch einen mit Windows 7 gefunden.
Nun brauchte ich noch ein neues Office für meine Arbeit, Virenprogramm, CCleaner neu drauf, Skype, Ixquick, eine neue PhotoScape-Version und noch hundert andere Sachen.
Ich habe Angst, dass Daten oder Fotos verschwinden und irgendwie alles nicht richtig funktioniert wie ich mir das vorstelle. Bin jetzt nicht so der Freak in diesem Thema und mich jetzt damit beschäftigen zu müssen stresst mich etwas. Früher hätte mein Papa mir geholfen. Mal gucken, was passiert.

Wünsche euch ein schönes Wochenende und bemühe den ollen Aristoteles für meinen Freitagsspruch:


"Was man lernen muss, um es zu tun,
 das lernt man, indem man es tut."



Dienstag, 22. Juli 2014

So rockt der Hausrat



In den prachtvollen barocken güldenen Räumen der gediegenen Semperoper wirbelte ganz schön Staub auf.

Rhythmus pur mit Besen, Kehrschaufeln, Konservendosen, Edelstahlspülen, Mülltonnen jeder Art und Größe, Zippo-Feuerzeugen, Streichholzschachteln, Abflussrohren und sonstigem Hausrat.



STOMP (klick) kann man sich überall anhören, aber diese Kombination von perfekter "Straßenmusik" im Opernhaus ist doch einmalig toll.




Bei mehr als 30 °C Außentemperatur blieb es in der Oper schön kühl und nur der Rhythmus war heiß.



Filmen darf man ja nicht, aber bei YouTube https://www.youtube.com/results?search_query=stomp
kann man sich eine Menge netter Videos ansehen.

Uns hat es super gefallen, ist ein Event für jedes Alter und daher ordentlich familientauglich.

STOMP geht jetzt nach Stuttgart, alternativ gibt es ja immer noch die Blue Man Group in Berlin.


Sonntag, 20. Juli 2014

Wenn ich mal sonntags poste

dann muss es schon einen besonderen Anlass geben.


Ein neues Gartenexperiment:  Feigen im Osten :-)




Liebe Nähoma,

zum Glück habe ich noch deinen Kommentar gelesen. 
Das große Kind musste zu Hause die Stellung halten und auf den Postboten warten.
Abends habe ich dann den Garten etwas umgestaltet. 
Eine Rose wurde versetzt und jetzt habe ich zwei Plätzchen - geschützt nahe der Hauswand - 
gefunden für unsere neuen Feigenbäumchen.
Wir sind ganz entzückt.
Ich hoffe so sehr, dass sie bei uns gedeihen werden.

Vielen herzlichen Dank, du hast uns eine große Freude gemacht!

Freitag, 18. Juli 2014

Ferien


Zu unserer Sommerdeko gesellen sich immer mal wieder neue Sachen.
Muscheln und Steine aus Brighton, neue alte Vasen von Oxfam.


Von "unseren" Pferden mussten wir uns vorerst verabschieden. Im August sehen wir sie wieder, ich vermisse die Reitstunden jetzt schon.





Das erste Mal seit Gymnasialzeiten werde ich ein richtig tolles Zeugnis vom großen Kind in den Händen halten können. Das war ja bisher ganz und gar nicht so. Ich bin froh, dass ich den langen Atem und die Ruhe bewahrt habe und tief in mir immer daran geglaubt habe, dass irgendwann der Knoten von alleine platzen wird. 
Wohin die schulische Reise beim kleinen Kind gehen wird, kann ich noch nicht abschätzen - aber auch hier gilt - abwarten, Tee trinken, beobachten,  Hilfe anbieten.

Für die nächsten Wochen freue ich mich besonders darauf, nicht mehr so früh aufstehen zu müssen und die Tage etwas planlos auf mich zukommen zu lassen. Im Hinterkopf habe ich eine Menge Ideen für die Ferien, aber die Umsetzung soll nach Lust und Laune erfolgen.
Das gilt auch fürs Bloggen - ich weiß noch nicht, ob ich meinen Rhythmus in den Ferien so beibehalten werde.


Ein schönes Wochenende!


Freitagsspruch:
Angesichts der Kürze unseres Lebens ist es mehr als verwunderlich, dass wir uns nicht mehr Zeit zum Leben nehmen.
Ernst Ferstl

Mittwoch, 16. Juli 2014

Der Juligarten und mein Gartenliebling des Jahres

Nacktschnecken haben in etwa den gleichen Geschmack wie ich.
Also Stauden, die mir besonders gefallen, schmecken denen besonders gut.
Seit einigen Jahren führe ich jetzt eine Art Wettkampf mit den Schnecken und meistens gewinnen sie.
Vergeblich habe ich beispielsweise versucht, meine sehr geschätzten Lupinen anzupflanzen.
Keine Chance – schon im Ansatz waren sie hinüber.

Ich habe das Gefühl, in diesem Jahr ist es besonders schlimm mit der Gefräßigkeit.
Irgendwie habe ich kapituliert und bin gerade dabei, den Garten umzugestalten und ein wenig zu experimentieren mit Pflanzen, die die Schnecken nicht so gerne mögen.

Neu zugelegt habe ich mir rosafarbene Schafgarbe und ich habe einfach Kamille ins Staudenbeet gepflanzt.
Frauenmantel, Lavendel und Akelei gehören auch zu den Appetitzüglern unter den Pflanzen





 


In diesem Zusammenhang habe ich für mich auch meinen Gartenliebling 2014 gekrönt.
Über viele Wochen habe ich den Überlebenskampf dieser Stockrose beobachtet, eigentlich war bis zum letzten Moment unklar, wer gewinnt. Jeden Tag war sie ein Stückchen gewachsen und jeden Tag wieder mehr abgefressen.
Sie ist jetzt definitiv meine Königin im Garten.




Mehr Infos darüber gibt es u.a. hier:



Die Tomaten werden röter, die Brombeeren schwärzer - während an anderen Zweigen noch Blüten sind, sogar ein Ballon ist schon etwas orange.

 




Pilze wachsen. Die Rosen bekommen zaghaft eine zweite Blüte. Clematis klettert am Zaun.





Die Herbstanemone steht in voller Blüte, der Holunder verspricht eine gute Ernte.



Mir eigentlich fremde Menschen schleppen mir Naturdeko und Pflanzen an, weil sie mitbekommen, dass ich so etwas mag :-) 




Und dieses Foto habe ich speziell für Ophelia gemacht J



Diese regelmäßigen monatlichen Gartenposts finde ich gut, weil man die Entwicklung so gut nachvollziehen kann und die Unterschiede und Erfahrungen in verschiedenen Jahren auch. Das hätte ich mal früher anfangen sollen.

Montag, 14. Juli 2014

Was für ein Wochenende !

Keine Gnade mit unserem Schulfest, es fiel ins Wasser.
Aber wahre Künstler geben auch auf einer nassen schmutzigen Bühne einfach ALLES!


Von England nach Belantis.
Die "jungen Leute" sind da vollkommen schmerzfrei.
Mich überfordern ja schon die späten Spiele der WM.
Aber das große Kind hatte sich diesen Ausflug gewünscht und hatte Spaß -  Schlafmangel hin oder her.







Von der Achterbahn in den See.
Zum Abschluss des Tages eine Erfrischung.


Liebe Lotta - da kannst du mir sicherlich helfen. Direkt gegenüber von Belantis, noch unerschlossen - welcher der vielen Leipziger Seen könnte das sein ?


Sonntagabend - die Krönung im wahrsten Sinne.....
Nach halb zwei bin ich ins Bett, so lange bleibe ich sonst noch nicht einmal an Silvester wach....
Meine Nerven!
Zwischendurch musste ich immer mal wieder weg - bin ich mit dem Caspar gegangen, habe in der Küche geräumt und Wäsche zusammengelegt - es war mir einfach zu spannend und nervenaufreibend.


Ohhh wie ist das schööööön!


Das große Kind : Götzei Dank!