Freitag, 27. März 2015

!


Es war keine gute Woche.

Wenn ich in das Zimmer des großen Kindes gehe, dann sehe ich Tüten, Schlüsselanhänger, Aufkleber, Bordkarten, Postkarten von German*wings und Luft*hansa da liegen.

Das große Kind fliegt mehrmals im Jahr über die Alpen zur italienischen Verwandtschaft. Ostern wird er wieder ein Flugzeug in diese Richtung besteigen.

Er liebt das Fliegen, hat eine volle Meilenkarte, durfte schon mit ins Cockpit, hat ein Lob von einem Flugkapitän, weil er Passagiere mit Flugangst beruhigte. Turbulenzen stören ihn nicht. Sein größter Traum ist es, Pilot zu werden.

Ich selbst fliege nicht mehr. Das hat nichts mit Flugangst zu tun, sondern liegt daran, dass ich generell Räume meide, aus denen ich nicht selbstbestimmt wieder rauskomme, also auch Fahrstühle oder lange Tunnel.

Diese Angst habe ich nie auf meinen Sohn übertragen. Mit Urvertrauen lasse ich ihn schon seit Jahren ins Flugzeug steigen. Für mich ist es das sicherste Verkehrsmittel.

Viel mehr Sorgen mache ich mir um den täglichen Schulweg mit dem Fahrrad über große Kreuzungen in der Stadt.

Daran wird sich jetzt auch nichts ändern.

Trotzdem geht mir das Unglück besonders nahe, nimmt mich mit. Es hätten auch wir sein können. 
Das Schicksal hat seine eigenen grausamen Regeln .
Diese Anzeigentafel, auf der ein Flug ohne Ankunftszeit steht, wird mich vor meinem geistigen Auge begleiten, wenn ich wieder einen Flughafen betrete.

Meine Gedanken kreisen um alle Betroffenen, ich bin traurig, es tut mir so leid. 


Bildergebnis für flugzeugabsturz germanwings schwarze Schleife


Es gibt ein Leid, für das der Trost zu klein. 

Christian Friedrich Hebbel (1813 - 1863)


Meine Glücksmomente für diese Woche werde ich auslassen, ich habe das Glück irgendwie nicht an mich herangelassen.
Manchmal ist die Essenz des Lebens nur, nicht im falschen Moment am falschen Ort zu sein.

Donnerstag, 26. März 2015

Monatscollage März



Unser März war geprägt durch : 
erwachende Natur
Gartenarbeit
Sonnenschein
mehr Licht, weniger Dunkelheit
Ostervorbereitungen


Birgitt sammelt alle Collagen ein und zwar






Dienstag, 24. März 2015

Eine Stunde Urlaub


Nach dem Reiten sind wir einfach noch eine Stunde am Elbufer spaziert.
Gummistiefel hatten wir sowieso an den Füßen.





Und nach Hause sind wir mit Armen und Taschen voller Steine und Treibholz gekommen.

Die warten jetzt auf Ideen.

Schön.




Montag, 23. März 2015

Glücksmomente der Woche 15/12



Sechs sonnige Tage
Sonnenfinsternis
Frühlingsanfang
Spaziergang an der Elbe
Märzenbecher
der Garten ist bereit



Freitag, 20. März 2015

Das Ei - echt oder falsch



Bemalen von Ostereiern ist in den letzten Jahren Pflichtprogramm. Eins, was Spaß macht.


Immer wieder geht eines der zarten Teilchen zu Bruch 
und deshalb wird der Strauch auch niemals voll.


Wir haben im Laufe der Zeit schon selbst ausgeblasen
 oder bereits leere Hühnereier gekauft.


Beim letzten Einkauf bei Drogerie Müller* lagen Tüten mit leeren Eiern in der Auslage
und ich griff zu.


Erst bei genauerem Hinsehen und Befühlen merkte ich, dass ich Eier aus ganz feinem zarten Kunststoff in den Händen hielt. 
Selbst die Struktur der Schale kam einem Hühnerei gleich.
Auf dem ersten Foto ist also alles Fake, die Eier sind keine
 und die vermeintliche Pappverpackung besteht aus Gips.

Eine Aufklärung habe ich gelassen und so denkt der Rest der Familie es wären echte Eier. 
Erfahrene Frauen erkennen natürlich die feine Naht rund ums Ei.

Sie lassen sich übrigens auch genauso bemalen wie die vom Huhn.
Eine Alternative für Veganer, lange haltbar, 
dafür sind sie nicht biologisch abbaubar - aber irgendwas is ja immer....

* kein Sponsoring


Freitagsspruch:

Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. 
Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.

Abraham Lincoln (1809 – 1865) 


Mittwoch, 18. März 2015

Torffrei gärtnern - ich hab mal ein bisschen recherchiert




Die Gartensaison beginnt und ich brauche wieder Erde, torffrei soll sie sein.

Wir leben in einer Stadt und haben nur einen kleinen Garten am Haus, viele Städter haben auch nur Balkon oder Terrasse zur Verfügung. Platz zum Kompostieren fehlt oft. Bio- oder Ökolandbau wollen wir auch nicht betreiben.(Würde ich gerne bei entsprechenden Gegebenheiten)

Im letzten Jahr habe ich bei toom torffreie Erde ohne Öko/Bio-Schnickschnack für 3 Euro + Zerquetschte pro 20 Liter bekommen - unschlagbar. Diese Sorte fehlt leider in diesem Jahr bisher im Sortiment.





In meiner näheren Umgebung habe ich folgende Angebote erhalten:

Dehner Gartencenter   Literpreise von 0,73 ct bis 0,49 ct je Packungsgröße
toom   Literpreis 0,28 ct
Private Gärtnerei   keine torffreie Erde im Angebot
OBI   Literpreise von 0,27 ct bis 0,18 ct je Packungsgröße

Das günstigste Angebot ist also ein 45-Liter-Sack von OBI. Bei Dehner ist eher gärtnern für Millionäre angesagt.

Und warum soll ich torffrei gärtnern?


Der BUND hat hier noch eine Herstellerliste:


Viel Spaß im Garten!


Dienstag, 17. März 2015

Glücksmomente der Woche 15/11





spontaner Ausflug in den Wald
frisches Brötchen mit Orangenmarmelade
to do Liste viel schneller abgearbeitet als geplant
mal wieder alten Kram gerettet
Freizeit mit dem großen Kind
Garten"abfall" in der Vase (Ranunkelstrauch)
Tanzeinlage am Morgen



Glückliche Momente auch   hier

Freitag, 13. März 2015

Hund am Freitag



Caspar meint, er würde durchschnittlich zwischen Blumen, Bäumen, Basteleien, 
Deko, Kindern und irgendwelchem Alltagskram viel zu kurz kommen


Welthundetag ist übrigens am 10.Oktober, aber bis dahin mochte er nicht warten.


Ganz dem Wetter entsprechend - zwischen räkeln in der Sonne und 
kuscheln ins Fellkörbchen - macht er es eigentlich wie wir.



Schönes Wochenende!


Freitagsspruch:


Der eigene Hund macht keinen Lärm, 
er bellt nur.
Kurt Tucholsky
Mein Hund ist als Hund eine Katastrophe, 
aber als Mensch unersetzlich.
Johannes Rau
Dass mir mein Hund viel lieber sei, sagst du, 
oh Mensch sei Sünde.
Der Hund bleibt mir im Sturme treu, 
der Mensch nicht mal im Winde.
Arthur Schopenhauer



Dienstag, 10. März 2015

Kleines Windlicht - nicht nur für Ostern



Federn, Kordel, Marmeladenglas, 
Transparentpapier, Tacker, 
 Bastelleim, Teelicht


Die Federn habe ich an das Papier getackert,
 das macht sich leichter bei den kleinen widerspenstigen Dingern.
Die Kordel ist aufgeklebt, damit man die Klammern nicht mehr sieht.
 Man könnte auch gut ein Seidenband oder eine Spitze nehmen.