Ablösung



Man kann es ja nicht mehr leugnen.
Und ich liebe ihn ja auch - den Herbst.
Trotzdem fällt es mir mit jedem Jahr schwerer, den Sommer zu verabschieden.
Vielleicht weil der Sommer mittlerweile in meinem Kopf
 nicht mehr nur für eine simple Jahreszeit steht, 
vielleicht, weil er für den Sommer des Lebens steht, 
weil Sommer endlich werden.


Morgens ist es noch fast dunkel wenn der Wecker klingelt.
Wahrscheinlich wird das kleine Kind auch bald durch die "Nacht" reiten. 
Durch den neuen Stundenplan mussten wir unsere Pferdestunde auf den Spätnachmittag verschieben.

Ich werde mal eine wenig umdekorieren am Wochenende, mir den Herbst nach Hause holen.



"Oktober 2" von Nele Andresen
Postkarte über Inkognito Berlin


Der Freitagsspruch ist heute ein Memo an mich selbst:



Herbst

Nun laß den Sommer gehen,
Laß Sturm und Winde wehen.
Bleibt diese Rose mein,
Wie könnt ich traurig sein?

Joseph Freiherr von Eichendorff



Schönes Wochenende!

Kommentare

  1. Ist noch gar nicht lange her, da dachte ich mit Schrecken an das Ende des Sommers. Doch mittlerweile freue ich mich richtig auf goldene Herbsttage... und neue Deko ;-) Mit den Temperaturen komme ich jetzt auch viel besser zurecht, ich mag diese frische Morgenluft im Spätsommer und das weiche Licht. Lassen wir den Sommer also ziehen und freuen uns auf bunte Tage im Herbst.
    Liebe Grüße ~ Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe den Herbst. Die Farben, der Geruch, die Fülle an Obst und Gemüse. Aber auch mir fällt es jedes Jahr schwerer den Sommer zu verabschieden. Komisch, oder?
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende (für unsere Region ist Dauerregen angesagt, seufz)
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Gretel,

    ja, die Natur stellt sich um. Es bginnt so langsam zu herbsteln. Ich mag den Herbst ja sehr und freue mich auf einen schönen Altweibersommer. Es ist so schön, wenn man die letzten kräftigen Sonnenstrahlen geniessen darf und die satten Farben des Herbstes bewundern kann.

    Ein wunderschöner Freitagsspruch.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Ja...so leichten Mutes lässt man den Sommer eben nicht ziehen...ich kann das gut verstehen. Der Herbst kann sehr schön werden, wenn man Glück hat...schauen wir mal. Solche Reitstunden im Dämmerlicht können ja auch ganz romantisch werden...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. ...nach diesem schönen warmen Sommer, liebe Gretel,
    fällt es mir auch nicht leicht, ihn gehen zu lassen...gerne würde ich noch auf dem Balkon sitzen, aber dafür ist es mir jetzt schon zu kalt...ich habe sogar mehrere Kerzen im Zimmer an gezündet, damit sie mich ein bisschen wärmen ;-),

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gretel,
    ja, es herbstelt, du hast recht ... und ich hätte noch so gerne .... wäre noch so gerne ... aber nun haben wir andere schöne Dinge zu tun.
    Ein wundervolles Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gretel, im Gegensatz zu letztem Wochenende merkt man schon, dass der Herbst im Anmarsch ist. Ich mag den Sommer auch immer nicht sonrecht gehen lassen, obwohl ich mittlerweile mehr Dinge an de herbstlichen Jahreszeit zu schätzen und für mich lieb gewonnen habe.
    Vielleicht sehe ich deine Tochter und dich mal beim Reiten. Ab und zu komme ich bei diesem Pferdehof beim Joggen vorbei. Also nicht wundern, wenn dich eine erschöpfte und völlig außer Atem daherlaufende Frau anspricht :-).
    Liebe Grüße.
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Solche Gedanken kenn ich wohl auch. Nur dass ich mir in puncto Frühling die Frage stelle, wie viele ich noch habe. Als ganz junge Frau habe ich mit meinen Schülern einen Film gesehen, bei dem mir klar wurde, dass es irgendwann einen letzten Frühling gibt - da habe ich hemmungslos geweint. Momentan begegnet mir das Ende ja allmonatlich, aber die Tränen bleiben aus. Ist vielleicht auch Reife...
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Irgendwie mag ich mich noch nicht trennen, obwohl mir der Herbst auch liegt. Vielleicht kommt es auch daher, dass der Sommer bei uns wettertechnisch doch eher durchwachsen war.
    Die Postkarte ist richtig schön. Löst bei mir sofort ein "Will auch haben" aus ;-)

    Ich bin sehr gespannt auf die übrige Dekoration.

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  10. Ja, es liegt Herbst in der Luft.....Auch hier ist es am Morgen kühler, Tautropfen liegen auf den Spinnennetzen und ich bin froh, dass die große Hitze mit 35 Grad im Schatten (und mehr) vorbei ist und freue mich auf sinnige Herbsttage :-) Das Bild gefällt mir sehr gut, Du zeigst uns sicher noch, wo es seinen Platz gefunden hat :-)
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  11. Ja, es liegt Herbst in der Luft.....Auch hier ist es am Morgen kühler, Tautropfen liegen auf den Spinnennetzen und ich bin froh, dass die große Hitze mit 35 Grad im Schatten (und mehr) vorbei ist und freue mich auf sinnige Herbsttage :-) Das Bild gefällt mir sehr gut, Du zeigst uns sicher noch, wo es seinen Platz gefunden hat :-)
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  12. Es ist das erste Jahr, dass ich den Sommer vermisse. Bisher habe ich mich immer auf den Herbst mit all seinen leckeren Früchten gefreut. Doch dieses Jahr wäre mir ein längerer Sommer auch lieber gewesen. Der Herbst kam so unvermittelt. Eben noch geschitzt und am nächsten Tag frühmorgens fünf Grad. Am Tag nicht mehr als vierzehn. Weihnachten ist es oft auch nicht kälter.
    Aber man kann abends wieder die Kerzen anmachen, wenn man nach Hause kommt. Hat auch was.
    Noch einen Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das soll natürlich "geschwitzt" heißen. Ich glaube, ich brauche eine neue Tastatur. Manche Buchstaben wollen nicht mehr so wie ich.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen