Es werde Licht - von Kristall zu Holz - neue alte Lampe


Diese Lampe ist besonders.


Meine Mutter hatte sie zu DDR-Zeiten in einem Koffer aus Prag geschmuggelt.
Sie war damals sehr stolz, wenigstens ansatzweise so etwas wie einen Kronleuchter im Wohnzimmer hängen zu haben. Trotz illegaler Ausreise und mehr als 10 Umzügen in den nächsten Jahrzehnten ist uns diese Lampe gefolgt. Mehr unbewusst. Schön fanden wir sie eigentlich nicht mehr und sie ist einfach immer im Keller geblieben. Erinnerungsstücke wirft man nicht gerne weg und die Kristalle sind ja zeitlos.

Bei mir geht es dekomäßig sehr holzlastig zu. Für den Erker fehlte mir immer eine passende Lampe. Da müsste sich was machen lassen.


Zuerst befreite ich das Gerippe von den Glaselementen.
Mit Sprühlack habe ich einfach nur flüchtig und ziemlich nachlässig die Ringe besprüht. 
Es sollte keine weiße Lacklampe werden, 
nur die Dominanz des Goldes wollte ich ein wenig eindämmen.





Ja und dann wurde gefädelt.
Keine perfekte Symmetrie, 
verschieden dicke Perlen, unterschiedliche Längen, ungleicher Glasschmuck. 
Je nach Gusto habe ich auf Draht oder Strick montiert.



Voilà !








Während der Bastelei hat sich meine komplette Familie über mich lustig gemacht.
Liegend ließ sich die Lampe schlecht bearbeiten. Also habe ich das Ding mit einem Haken an den Kronleuchter an der Decke gehängt.
Anfangs fragten alle noch zaghaft nach, ob das denn sinnvoll wäre, so direkt in Nasenhöhe zu dekorieren und man würde doch recht schnell anstoßen...... (ja, da kann man sehen, welchen Ruf ich unter uns genieße, aber keiner hat sich getraut, direkt zu meckern).
Nach der Aufklärung wurde das zum Runninggag: Mutti dekoriert die Laufwege zu.






Mit der neuen alten Lampe gehe ich zu

CREADIENSTAG



Kommentare

  1. Guten Morgen, das ist ja ein wahres Kunstwerk geworden, gefällt mir sehr gut.....Aus alt mach neu und dann so ein Hingucker....Getrennt hätte ich mich von diesem Stück auch nie, denn alleine der "Lebensweg" ist ja so spannend, dass man dieses Familienstück niemals hergibt. Deine Mühe hat sich gelohnt, ein Schmuckstück!
    Schönen Tag noch, Ophelia

    AntwortenLöschen
  2. Ha, ha, ha...ich habe mich gerade köstlich amüsiert...sprichst etwa gerade von MEINER Familie ;-)? Der Leuchter ist sehr, sehr schön geworden (...huch...hing er schon...?)! Deine Geduld kann ich nur bewundern... LG Lotta.
    P. S. Es werde Licht...was für ein Wunsch...;-)

    AntwortenLöschen
  3. Der hat wirklich seeeeehr gewonnen durch dein "Eingreifen". Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gretel,

    der Leuchter ist total schön geworden, richtig klasse. Der würde mir auch gefallen, eine sehr gute Idee, auf die man erstmal kommen muss.

    Ja, bei uns heißt es auch oft, die Mutter ist im Dekowahn. Aber so wirklich meckern tut hier auch keiner, wäre auch, glaube ich, ziemlich sinnlos, ich brauche es gemütlich.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Coole Idee - mir gefallen ja deine Basteleien und deine Zweitverwendungen immer sehr gut - aber hier könnte ein Design-Preis draus werden :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  6. Einfach sensationell, was Du aus dem alten Leuchter gezaubert hast!!!! Ein Unikat, das sich sehen lassen kann! Und die Geschichte dahinter, die gefällt mir auch sehr gut...

    Lieben Gruß ~ Jutta

    AntwortenLöschen
  7. boah, die ist ja klasse geworden
    die Kombination von Holz und Glas gefällt mir

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  8. ...sehr schön ist sie geworden, liebe Gretel,
    durch deine Veränderungen...vieeeel besser als vorher...und im Dunkeln bestimmt auch toll, denn ein bisschen glitzert ja noch dazwischen...geheimnisvoll,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Wow, was für eine Verwandlung und was für eine tolle Idee! Bewundernswert, dass Ihr es geschafft habt, den geschichtsträchtigen Leuchter so lange heil aufzubewahren.

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  10. Hey, das ist aber eine tolle Idee! Ich bin begeistert von deiner Kreativität! So schön die Mischung aus Glas und Holz. Ich hoffe, deine Familie schätzt nun nach Fertigstellung deine Crealampe?!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  11. moin moin gretel
    ja ja...die liebe familie... erst meckern und sich lustig machen und hintenrum heisst es dann: also meine frau, oder unsere mutter macht sowas selber.... kenn ich! zum glück lassen wir uns sowas nicht vermiesen.... nö...uns macht das nur stärker ;-)
    wie ich sehe ist dein "kleines kind" auch eine grosse reiterin. dann muss ich dazu ja gar nichts sagen. wenn die kids glücklich sind, dann sind wir es doch auch! und so ein pferd können sie sich dann kaufen wenn sie selber auf ihren 2 beinen stehen können, sprich kohle verdienen. dann erledigt sich das thema von alleine. hihihi... hab gerade gestern vorgerechnet bekommen was meine kleine alles kaufen will von ihrem ersten gehalt... da muss sie sehen dass sie von der schule gleich mal cio bei néstle oder bayer wird...mindestens! hab es fein und ich bin schon gespannt was dir als nächstes einfällt.
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  12. Wow . . . ist die Lampe schön, Respekt !
    LG

    AntwortenLöschen
  13. Wow . . . ist die Lampe schön, Respekt !
    LG

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine schöne Lampe daraus geworden ist. Gefällt mir gut. Man soll halt nichts wegschmeissen. Man immer noch einmal etwas daraus machen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen