18-03 Wochendinge


Viel dunkel und grau, viel Wind, viele Erledigungen - sie rauscht vorbei die Woche. Und am Ende denke ich, vielleicht hättest du sie doch noch ein wenig besser machen können.
Die Orkan-Ergebnisse konnte ich mir noch gar nicht ansehen, der Höhepunkt war gestern Abend.


Dementsprechend gibt es keine großen herausragenden Glücksmomente, das Glück lag tatsächlich wortwörtlich in den ganz kleinen Momenten, wenn die Kinder Witze erzählen oder vorlesen, die Lehrerin beim Lernstandsgespräch mit Lob nicht spart, doch mal kurz die Sonne durch die Wolken blitzt, ich Lieblingslieder höre, der Hund sich freut....


Wenn es organisatorisch passt, laufe ich gerne mal an anderen Orten mit dem Caspar.
Das ist auch Glück.





In der Vase ersetzen die gelben Tulpen nun gelbe Narzissen, ein blühendes Töpfchen steht zusätzlich auf dem Tisch und nächste Woche blühen bestimmt schon die Forsythienzweige.




Freitagsspruch:

Die Zeit ist nur der Fluß, in dem ich angle.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amer. Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker



Schönes Wochenende!

Kommentare

  1. Gretel, ich MUSS das jetzt einfach mal sagen: Du hast ein wirklich wunder- wunderschönes Zuhause - ich mag das sehr, sehr, sehr!! Immer, wenn ich Deine Fotos anschaue, denke ich: JA genau, HAARgenau SO! :) So wie all die kleinen Details mit der schwarzen Teekanne (eigentlich bin ich ja ein Rot- und Gelb-Geschirr-Fan, aber... ;)), dem Teeglas, dem wunderschönen Topf für die Zweige... Es passt alles so richtig wunderbar zusammen, ich schaus mir immer wieder gerne an.
    So jetzt aber genug des Begeisterungsausbruchs :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gretel,
    ich konnte gar nicht umhin, mir Sturmschäden anzusehen. Das fing schon an als ich von der Arbeit nach Hause wollte. Alles Straßen über das Siebengebirge waren gesperrt und ich musste einen ziemlichen Umweg fahren und sehr oft konnte ich rechts und links der Strasse die schon grob zerkleinerten Bäume sehen, die sonst wohl die Strasse blockiert hätten.
    Ich denke sehr oft, das kleine Glück ist eigentlich das Große. Wir haben doch sehr viel mehr kleine Glücksmomente, wenn wir uns auf sie einlassen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Herr Wolfgang, ich wünschte, viel mehr Menschen könnten all die wunderbaren "Kleinigkeiten" im Alltag wahrnehmen und würden sich weniger an anderen Kleinigkeiten hochziehen. Es würde das Leben um so vieles reicher und vielleicht sogar ein Stück weit leichter machen - für jeden von uns.

      Löschen
  3. Helma hat recht: Ich kehr mit den Augen auch immer gerne bei dir ein...Diese Januarwochen nach meinem Geburtstag sind immer irgendwie belanglos, aber ich liebe das nach all den "Aufregungen" davor. Nur die Gräue in diesem Winter finde ich langsam überplöde.
    Vielleicht sollte ich mir 'nen Hund anschaffen, um raus zu kommen... aber in echt wären wir nicht sehr kompatibel. Ich hatte ja auch meinen Spaß drinnen mit neuen "Forschungen" und dem Schreiben von zweieinhalb Porträts.
    Ein schönes Wochenende mit etwas mehr echtem Licht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "belanglos" passt ! Aber irgendwie gar nicht negativ. Mir geht es wie dir, es ist nicht unangenehm.

      Löschen
  4. ...ach Maria am Wasser habe ich aber lange nicht mehr gesehen, liebe Gretel,
    deine Bilder wecken heute Sehnsucht...genau diese kleinen Glücksmomente machen den Alltag leichter, wir müssen sie nur sehen...gut, dass du so darauf achtest,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Herrliche Villen gibt es da an der Elbe...ist mir schon oft beim Radeln aufgefallen.
    In deiner Vase sieht es frühlingshaft aus. Vielleicht schneide ich auch mal an meinen Zweigen herum. Hier gibt es so viel Forsythia und Ranunkel in der Hecke.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Das Glück liegt ja recht oft eher in den kleinen Momenten...deshalb warten ja auch so viele vergeblich darauf, weil sie das kleine Glück dann gar nicht sehen...;-).
    Hier hat der Orkan schon ganz ordentlich zugeschlagen. Es sind vor allem die betroffen, die ihren Garten in einen Wald verwandelt haben. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns gibt es Gott sei Dank keine Schäden, da uns Friederike nur streifte. Mir tun aber alle leid, die es voll getroffen hat. Stürme waren im letzten halben Jahr schon genug. Allerdings bin ich sehr froh, dass wir keine hohen Bäume mehr in der Nähe haben...

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Maria am Wasser... war letztens auf der anderen Elbseite, den Friedhof der Kirche besichtigen... ein schöner Ort in unserer Stadt! Ist eigentlich egal, fiel mir nur gerade ein, als ich das Foto sah... ;o)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Das hilft auch, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Übrigens kann hier jeder auch anonym kommentieren.