Von innen nach außen



Ein bisschen Hippie-, Boho-, Goa-, Ibiza-, Ethno- (oder wie immer man es nennen will) Style ist in das Schlafzimmer gezogen.



Und damit ist viel Inneres auch äußerlich sichtbar geworden. 
An meiner passenden Garderobe arbeite ich noch ;-)


Ich habe einfach alles passende zusammengesucht (wegwerfen ist bei mir ja nicht und so finden sich immer wieder Schatzkisten im Keller, auf dem Boden oder Schrank). 

Die Papiersterne aus Nepal hängen am Schrank. Sämtliche Buddha-Statuen gruppieren sich nun in einem Raum. Sogar die sehr schweren Figuren aus Stein und Beton, die eigentlich im Garten stehen, habe ich ins Zimmer geholt. Auch alle Indien-Mitbringsel finden nun ihren Platz.



Der Glaube ist der Vogel, der das Tageslicht spürt, bevor der Morgen dämmert.


Rabindranath Tagore (1861 - 1941), in Bengali: Ravindranath Thakur, indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913


Kommentare

  1. Liebe Gretel,
    ein Buddha fehlt mir auch noch. Mich fasziniert die chinesische Literatur (warum, kann ich gar nicht sagen) und oft spielt da der Buddhismus, neben Konfuzianismus und Daoismus, eine große Rolle und ich habe irgendwann bemerkt, dass es zwischen Quantenphysik und Buddhismus eine Verbindung gibt. Da war ich nicht der erste, aber ich finde, dass so interessant, dass ich mir jetzt das Buch "Buddhismus und Quantenphysik" gekauft habe, aber zuerst lese ich noch den Roman "Die Reise in den Westen" zu Ende.
    Von daher gefällt mir Dein neuer Stil sehr gut.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja spannend - Quantenphysik und Buddhismus. Ich habe mal kurz die Schlagwörter eingegeben und jede Menge gefunden.
      Bei mir ist das eher eine Gefühlssache. Freiheit, bei sich sein, seinen Weg gehen - eine bunte Mischung aus vielen Einflüssen und eine kleine Reminiszenz an meinen Vater, der eine Zeitlang mit einem knallgelben ehemaligen Post-VW-Bus durch Europa fuhr und auch sonst ein Hippie im Geiste war.

      Löschen
  2. Toll, das erste Bild in schwarz weiss ist sehr ergreifend. Aber auch deine anderen Stücke gefallen mir sehr. Ich war noch nicht in Indien oder Nepal, daher wirkt alles auf mich etwas fremd.
    Liebe Grüße und ein glückliches Neues Jahr
    Susa

    AntwortenLöschen
  3. Ein bisschen ist es bei mir auch so in der Wohnung, denn ich bin von Jugendzeit an verliebt in Textilkunst aus aller Welt, die hat ja überall ähnliche Motive, sei es in Indien, Südamerika, dem slawischen Raum. Und das Mexiko der Frida Kahlo ist für mich auch eine Inspirationsquelle ohne Ende ebenso wie Nordafrika. Leider hat mein absoluter Lieblingsladen hier in Köln zugemacht ( was mein Portemonnaie schont ).
    Besonders gefallen mir deine Laternen und Sterne, da ich ja immer gerne, gerade in diesem grauen Winter hierzulande, auch tagsüber leuchte.
    Buddahfiguren hingegen fehlen bei mir gänzlich: Ich habe meine Meinung über diese Religion sehr geändert, seit ich mich im Rahmen meiner Recherchen zu Sirimavo Bandaranaike damit auseinandersetzen musste, dass auch diese Religion keinesfalls friedlich ist - ein weiteres Mosaiksteinchen, dass meine kritische Haltung gegenüber Religionen generell bestärkt hat. Dekorativ sind sie aber schon. Die einzigen Figuren, die es hier gibt sind ein Ganesha, Engelchen und eine maltesische Erd- & Muttergöttin, aber alle recht klein.
    Ich wäre allerdings sehr neugierig, mehr von deinen tollen Schätzen zu sehen...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das Schlafzimmer...sollte ein ganz besonderer Ort sein. Schön hast du diesen ganz persönlichen Bereich dekoriert. Ich überlege ja gerade auch, etwas zu verändern...so eher grundsätzlich. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein Genuss fürs Auge. Das schenkt bestimmt etwas innere Ruhe und Entspannung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. ...das wirkt alles sehr ruhig, liebe Gretel,
    und passt so wohl besonders gut ins Schlafzimmer...gefällt mir gut...in den Kunsthofpassagen gibt es doch einen Laden für das passende Outfit, du könntest ja zumindest mal nach einem Hippie-Nachthemd schauen ;-)...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie schön! Du musst ja ein Riesenschlafzimmer haben *lach* - tatsächlich passt in unseres gerade das Bett, zwei Nachttischschränkchen und eine schmale Kommode. Dafür sind die Klamotten nebenan in einem extra Raum und zusammengelegt wäre es dann auch ein großes Zimmer. Durch unsere unterschiedlichen Schlafzeiten ist es so für uns praktischer, fürs Dekorieren eher nicht... Aber ich muss mir mal was einfallen lassen, denn im Moment finde ich alles zu ´clean`, zumindest ein paar Bilder sollten mal ins Haus.
    Beste Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann mir dein Schlafzimmer ganz gemütlich damit vorstellen. Gerade waren wir über Sylvester auf einem spirituellen Hof untergebracht. Es roch sogar, wie in Indien bzw. Nepal. Bei mir sind die Indienandenken allerdings quer in Haus und Garten verstreut.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Du würdest meine Küche so übernehmen und ich Dein Schlafzimmer. :- ) Bei mir stehen Figuren aus Mexiko, Nordafrika, Nachbildung der Terrakotta-Armee und einige Buddhas in der Wohnung verteilt. Neben Treibholz und Muscheln meine Lieblingsdeko.
    LG
    Sigi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen