18-01 Leichtkompliziertewochendinge



Meine Wochendinge werde ich auch 2018 zusammenfassen.

Am 01.01. habe ich mir - als Einstimmung - alle Posts des Monats Januar der letzten Jahre angesehen und gelesen.
Tatsächlich ist das hier mein persönliches Logbuch und kein Tagebuch oder Fotoalbum kann das so schnell und schön zusammenfassen. Das ist gut so.
Für den Januar ist mir aufgefallen, dass wir fast immer Schnee hatten.

Ich glaube, für mich persönlich wird das kein optimales Jahr werden.
Schon während ich diesen Satz schreibe weiß ich, ich muss aufpassen, mir das negative Karma nicht noch zusätzlich einzureden.
Eigentlich neige ich weder zum Pessimismus, noch zur Jammerei, aber Schönfärberei ist auch nicht meins.

Es wird vielleicht etwas tränenreicher werden und mehr Neuerungen bringen, als mir lieb sind.

Deshalb ist es mir wichtig, mich wieder ab und an den Glücksmomenten zu widmen.

Glücksmomente der Woche:
  • meinen neuen Kalender eingeweiht und gestaltet, das kleine Kind malt mir gerne Bilder dafür. Wie wichtig das für mich ist, habe ich   h i e r   schon einmal ausführlich geschrieben


  • mich über Fotos vom großen Kind gefreut

  • morgens mit dem kleinen Kind im Bett gekuschelt und gealbert
  • von der Oma zu einem hervorragenden Abendessen eingeladen gewesen
  • die Wohnung in einen neuen heimeligen Zustand versetzt, dekotechnisch

  • das große Kind vom Flughafen abgeholt
  • einen klasse organisierten Indien-Nachlese-Abend in der Schule besucht, dabei haben wir die erstellten Filme der indischen und deutschen Austauschschüler angesehen und jeder Teilnehmer hat noch einmal über seine persönlichen Erlebnisse und Eindrücke gesprochen, war schön


  • der Anblick dieses Fotos

In besserer Qualität hier zu bestaunen: 



Ansonsten fällt es ein wenig schwer, sich vom Zauberweihnachtsgefühl wieder in den Alltag zu begeben. Meine Schusseligkeit ist auch weiterhin mein ständiger Begleiter, ich bin nämlich schon einen Tag eher zum Flughafen gefahren und habe mich gewundert, warum der Sohn nicht rauskam.....

Viele Stunden habe ich mit der Telekom verbringen dürfen, dreimal Hotline, zweimal Laden vor Ort, einmal Techniker in der Wohnung. Alle übrigens sehr nett und bemüht.

Morgen werden wir den Baum abschmücken.

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch!




Freitagsspruch:

Wintermärchen

Auf dem Baum vor meinem Fenster
Saß im rauhen Winterhauch
Eine Drossel, und ich fragte:
»Warum wanderst du nicht auch?

Warum bleibst du, wenn die Stürme
Brausen über Flur und Feld,
Da dir winkt im fernen Süden
Eine sonnenschöne Welt?«

Antwort gab sie leisen Tones:
»Weil ich nicht wie andre bin,
die mit Zeiten und Geschicken
Wechseln ihren leichten Sinn.

Die da wandern nach der Sonne
Ruhelos von Land zu Land,
Haben nie das stille Leuchten
In der eignen Brust gekannt.

Mir erglüht's mit ew'gem Strahle
– Ob auch Nacht auf Erden zieht –,
sing' ich unter Flockenschauern
Einsam ein erträumtes Lied.

Wundersamer Trost der Schmerzen!
Doch nur jene kennen ihn,
Die in Nacht und Sturm beharren
Und vor keinem Winter fliehn.

Dir auch leuchtet hell das Auge;
Deine Wange zwar ist bleich;
Doch es schaut der Blick nach innen
In das ew'ge Sonnenreich.

Laß uns hier gemeinsam wohnen,
Und ein Lied von Zeit zu Zeit
Singen wir von dürrem Aste
Jenem Glanz der Ewigkeit.«

Otto Ernst (1862 - 1926), eigentlich Otto Ernst Schmidt, deutscher Erzähler, ursprünglich Volksschullehrer




Kommentare

  1. Mir geht es wie dir, so richtig optimistisch will mir der Blick auf das neue Jahr nicht gelingen, aber das hat verschiedene Gründe. Der Weihnachtsbaum, der jetzt dank Papierschlangen eher ein Silvesterbaum ist, wird bei uns ebenfalls dieses Wochenende abgeputzt und die Dekoration im Haus minimiert. Vielleicht hilft das auch, die Gedanken zu ordnen...Dir ein gutes neues Jahr! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gretel,
    so richtig optimistisch bin ich auch nicht für dieses Jahr, aber vielleicht liegt das auch am Wetter. Bei uns regnet es eigentlich schon seit ca. 6 Wochen jeden Tag...
    Da ist es dann schon wichtig, dass man Dinge sucht, die einen aufbauen.
    Ich habe mich auch schon mal im Tag vertan und dann umsonst gewartet.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolles Lied auf den Melancholiker! Herrlich! Das verstehen die so anders gearteten Mitmenschen nicht: "wundersamer Trost der Schmerzen"!
    In diesem Sinne ist auch so ein Tagebuch, wie du und ich es hier im Netz führen goldrichtig. Was glaubst du, wie oft ich in den vergangenen vier Jahren voller Freud, aber noch mehr Leid in meinen Kalenderwochen "geblättert" habe!
    Aber eine Sache habe ich auch entdeckt: Mit dem Alter und den vielen Erlebnissen wenig erfreulicher Art weicht mein Pessimismus einer inneren Gewissheit, dass vieles zu bewältigen ist, allerdings nicht durch vorheriges Sorgen, Jammern, Beschwören. Die Energien sammeln, um sie an der richtigen Stelle, sozusagen wie ein Akku, zur Verfügung zu haben. Glücksmomente gehören auch dazu. Obwohl die letzten Wochen wahrlich ein vorletztes Signal gesetzt haben, was Altwerden meint, gehe ich zuversichtlicher denn je ins neue Jahr...
    Gebe dir gerne was davon ab.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. ...das hilft bestimmt, liebe Gretel,
    die Glücksmomente bewusst zu sammeln und aufzuschreiben...wahrscheinlich wirst du dich wundern, wie viele es doch sind...das jedenfalls wünsche ich dir sehr,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. mein Kalenderblatt Januar:

    Es ist nicht gut,
    wenn du den Ballast von morgen
    schon heute auf dein Schiff legst -
    dann muß es ja untergehen.
    Hermann Bezzel

    AntwortenLöschen
  6. Dabei hast du doch so Schönes zu berichten... Wir haben gerade beschlossen, unseren Weihnachtszauber noch nicht dieses (schließlich kommen die drei hl. Könige doch morgen erst), sondern erst am nächsten Wochenende dekomäßig wegzunehmen. Zu schön das Leuchten und die Stimmung, die es verbreitet. Eine große Portion Leichtigkeit und Gelassenheit schiebe ich mal zu dir, auch wenn ich zugebe, dass ich gerade auch schwächle, gesundheitlich, und das bin ich gar nicht gewöhnt, so lang anhaltend... Ich "zwinge" mich jeden Tag mindestens 30 Minuten hinaus, tut mir gut, auch wenn es hier in der Stadt so anderes ist als bei mir im Wald ;-). Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gretel,
    das Gedicht gefällt mir sehr gut!
    Ich habe auch an mir selbst beobachtet,
    dass ich mich in den ersten Tagen des neuen Jahres immer
    in solch einer melancholischen Stimmung befinde.
    Manchmal mag ich diese Stimmung, aber meistens eher nicht.
    Aber ich weiß, dass es auch wieder anders wird.
    Ganz liebe Grüße
    Melanie
    P.S.: Du bist schusselig? So wirkst du nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Mir hilft das Bloggen sehr, meinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. So dachte ich doch, wir waren vor 2 Jahren in Königsberg (Unterfranken), dabei war es wirklich schon drei Jahre her. Mit Zeitempfinden hab ich manchmal schon Probleme...Dein Sohn ist ganz schön viel mit dem Flugzeug unterwegs....ich staune. Tränenreiches Jahr klingt ja nicht so toll....also lieber Glücksmomente notieren.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Tränenreiches Jahr? Lieber Glücksmomente sammeln. Das hilft. Allerdings sagte eine Kollegin mal, Tränen seien wie Naseputzen für die Seele. Also lass sie laufen, wenn's kommt. Das ist auch gesund.
    Lieben Gruß und ein heiteres Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Gretel, na, mal abwarten, ob das mit dem Schnee im Januar noch was wird?
    Ich propagiere ja auch immer, den Fokus möglichst auf Positives zu legen. Aber nichtsdestrotrotz gibt es Geschehnisse, die uns traurig machen. Selbst bei eigentlich schönen Sachen werde ich manchmal melancholisch und mir kommen direkt die Tränen bei den Gedanken an die Zukunft. Da bin ich echt nahe am Wasser gebaut, gerade was Familie angeht, da wünschte ich manchmal, ich hätte meine Gefühlsregungen besser im Griff.
    Trotz allem oder gerade deswegen wünsche ich Dir ein gutes Neues Jahr, wer weiß, wofür gut ist, was so kommt.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Ich lasse mich von 2018 einfach einmal überraschen. 2017 ist auch so vieles passiert, mit dem ich eher nicht gerechnet hatte, Positives wie Negatives. Also starte ich erst einmal ganz entspannt ins Neue Jahr. Jetzt musste ich lachen, voll süß, dass Du Deinen Sohn schon einen Tag früher abholen wolltest.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Ich wünsche dir viele solcher Glücksmomente für 2018 und dass es kein so anstrengendes Jahr wird, wie du es befürchtest. Ich wünsche dir, dass nach grau ganz schnell wieder blau kommen wird. Sina

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe irgendwo mal gelesen "das neue Jahr muss mir nichts geben, hauptsache es nimmt mir nichts". Aber ich denke, das neue Jahr wird viel Gutes für Dich bereitshalten, einfach weil Du es selber in der Hand hast. Ich wünsche auf jeden Fall Dir und Deiner Familie von Herzen alles Gute, viele wunderbare Momente, Gesundheit und Freude.
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Das hilft auch, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Übrigens kann hier jeder auch anonym kommentieren.