Der Juligarten und mein Gartenliebling des Jahres

Nacktschnecken haben in etwa den gleichen Geschmack wie ich.
Also Stauden, die mir besonders gefallen, schmecken denen besonders gut.
Seit einigen Jahren führe ich jetzt eine Art Wettkampf mit den Schnecken und meistens gewinnen sie.
Vergeblich habe ich beispielsweise versucht, meine sehr geschätzten Lupinen anzupflanzen.
Keine Chance – schon im Ansatz waren sie hinüber.

Ich habe das Gefühl, in diesem Jahr ist es besonders schlimm mit der Gefräßigkeit.
Irgendwie habe ich kapituliert und bin gerade dabei, den Garten umzugestalten und ein wenig zu experimentieren mit Pflanzen, die die Schnecken nicht so gerne mögen.

Neu zugelegt habe ich mir rosafarbene Schafgarbe und ich habe einfach Kamille ins Staudenbeet gepflanzt.
Frauenmantel, Lavendel und Akelei gehören auch zu den Appetitzüglern unter den Pflanzen





 


In diesem Zusammenhang habe ich für mich auch meinen Gartenliebling 2014 gekrönt.
Über viele Wochen habe ich den Überlebenskampf dieser Stockrose beobachtet, eigentlich war bis zum letzten Moment unklar, wer gewinnt. Jeden Tag war sie ein Stückchen gewachsen und jeden Tag wieder mehr abgefressen.
Sie ist jetzt definitiv meine Königin im Garten.




Mehr Infos darüber gibt es u.a. hier:



Die Tomaten werden röter, die Brombeeren schwärzer - während an anderen Zweigen noch Blüten sind, sogar ein Ballon ist schon etwas orange.

 




Pilze wachsen. Die Rosen bekommen zaghaft eine zweite Blüte. Clematis klettert am Zaun.





Die Herbstanemone steht in voller Blüte, der Holunder verspricht eine gute Ernte.



Mir eigentlich fremde Menschen schleppen mir Naturdeko und Pflanzen an, weil sie mitbekommen, dass ich so etwas mag :-) 




Und dieses Foto habe ich speziell für Ophelia gemacht J



Diese regelmäßigen monatlichen Gartenposts finde ich gut, weil man die Entwicklung so gut nachvollziehen kann und die Unterschiede und Erfahrungen in verschiedenen Jahren auch. Das hätte ich mal früher anfangen sollen.

Kommentare

  1. Du hast einen sehr hübschen Garten... ich kämpfe auch seit ein paar Jahren mit den Stockrosen... ich habe sie gesäht ... ich habe sie gekauft und anschließend gepflanzt ... nichts hilft wirklich ... ich nehme diesen Sommer noch mal von meiner Mama Samen mit und versuche es noch mal!

    lg
    michaela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gretel!
    Darf ich fragen, was Du gegen die Schnecken unternimmst?
    Ich muss gestehen, dass ich sie mit dem Spaten durchhacke.
    Und dieses Jahr habe ich zum ersten mal Schneckenkorn gekauft.
    Lange stand es rum (weil ich mich nicht getraut habe), aber jetzt habe ich es um die besonders leckeren Stauden gestreut.
    Nur für die Dahlien kam jede Hilfe zu spät.
    Lupinen habe ich mir schon vor Jahren abgeschminkt.
    Schön Dein Post. Und hehr Deine Absichten.

    Lieben Gruß, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bis jetzt habe ich nichts dagegen gemacht. Schneckenkorn wollte ich nicht, weil ich nix Giftiges in den Garten streuen mochte. Ich ekle mich auch vor den Dingern. Ab und zu habe ich - mit dicken Handschuhen - welche abgesammelt und dann stand ich mit dem vollen Eimer in der Hand und kam mir vor wie ein Schildbürger, weil ich nicht wusste wohin mit dem Inhalt....Es darf auch gerne mal gelacht werden: Ich habe die Dinger in die Biotonne oder in die Kanalisation auf der Straße geschüttet - mhhhh das ist jetzt nicht wirklich effektiv. Also ich bin für Tipps immer offen - das Schälchen Bier könnte ich ja auch noch einmal probieren...

      Löschen
  3. Oh Mann, Schneckenplage, wohin man schaut. :0(
    Dein Garten ist dank Deiner liebevollen Pflege aber trotzdem ein Traum. Wirklich wunderschön! Das muss doch alles ganz wunderbar duften, oder? Hach ... herrlich. Und auch die Naturdeko ... einfach klasse!

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Die Schnecken sind dieses Jahr gefräßiger denn je. Aber zum Glück schmeckt ihnen ja nicht alles. Dein Garten ist wunderschön und die gelbe Stockrose wäre auch mein Favorit.
    Lieben Gruß
    Katala.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab auch viele Schnecken im Garten,wenn ich Abends raus gehen sehe ich 1000 von Schnecken,sie haben mir schon so viel abgefressen.Frauenmantel habe ich im ganzen Garten,den verschonen sie.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. An Deinen Bildern merkt man das man sich im Hochsommer befindet. Wunderschön.
    Wir lieben übrigens dieselben Blumen ;-) Nur die Stockrosen finden es bei mir im Garten doof. Leider.
    Über Schnecken will ich gar nicht erst sprechen...Nur soviel: dieses Jahr gibt es definitiv zu viele! An Schneckenkorn traue ich mich aber auch nicht. Obwohl mir schon viele gesagt haben, dass es da eine sehr verträgliches Mittel von Neudorff gibt.
    Wünsche Euch viele schöne Hochsommertage ♥
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  7. ...das kann schon ganz schön lästig und ärgerlich sein, liebe Gretel,
    wenn die Schnecken gar zu hungrig sind...sehr vernünftig, die Pflanzen zu nehmen, die sie nicht so mögen...und es wächst doch noch so viel Schönes in deinem Garten...die gefüllte Stockrose ist wunderschön...

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,

    dein Garten ist toll, so schöne Fotos. Also mit den Schnecken, das ist eine richtige Plage. Die fressen mir alles ab, hilfe.

    Steckrosen sind wunderschön, wir hatten mal ganz viele. Aber seit 2 Jahren, haben wir etwas Pech damit. Obwohl die doch so pflegeleicht sind. Komisch.

    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Schnecken - diese furchtbaren Allesabfresser - ich könnte sie erwürgen, dieses Jahr haben sie den Bogen echt überspannt ...
    Ein Beet mit Schneckenschreck-Pflanzen ist wirklich eine tolle Idee.
    Liebste Grüße - Bente

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen