Besuch




Ein wenig zögerlich dieses Mal, weil der Caspar mächtig einen auf Hundemacho machte.
Aber abschrecken ließ sich die kleine Stralsunder Freundin des Mannes nicht.

Später kam es noch zu einer zarten Annäherung - mit gebührlichem Abstand natürlich.





Kommentare

  1. Das ist aber ein netter Besuch...ich glaube, bei dieser Bewirtung kommt die Katze wohl jetzt öfter...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Von einer fremden Katze besucht zu werden, ist schon soetwas wie eine Auszeichnung. Die gehen nämlich nicht zu jedem.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  3. da war Caspar aber tapfer, dass er nach Männermacho doch noch Hallo sagte :-)
    Sehr schön. Liebe Grüße Euch von Petra

    AntwortenLöschen
  4. Solche Besuche sind doch klasse.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. ...da war der apptit auf Milch dann wohl doch größer als die Furcht...schön,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gretel,
    siehste wohl, ...
    Die Tiere machen es uns vor,
    dass man sich trotz Gegensätze sehr wohl
    auf friedliche Weise annähern kann.
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja mal ein netter Besuch, den lässt man gerne ins Haus! Hatte gestern einen Besucher mit acht Beinen... der war mir gar nicht recht ;-)

    Herbstliche Grüße ~ Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Das ist aber ein herziger Besuch gewesen, die hätte bei mir auch ein Schälchen Milch bekommen. Was für ein süßes Gesicht sie hat.....und wie tapfer sie ist, lässt sich auch von einem Hunde-Macho nicht aufhalten ;-)
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Das hilft auch, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Übrigens kann hier jeder auch anonym kommentieren.