Lernen





Ganz glücklich ist das kleine Kind, endlich hat sie stricken gelernt.
Ich bin ja nun selbst nicht die begnadete Strickfee, aber die Grundlagen kann ich ihr beibringen.
Und nun klappt es schon (fast) ohne verlorene Maschen.
Wieder ein gemeinsames Hobby für kühle dunkle Nachmittage.



Kommentare

  1. ...schön, wenn sie mit Eifer dabei sind, liebe Gretel,
    die Kinder, um etwas Neues zu lernen...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich eine schöne Sache für dunkle Nachmittage.
    Schön wenn man das kann.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Stricken wollten meine Mädels auch unbedingt lernen...die aktive Phase ist allerdings vorbei...bei mir schon so gefühlte 20 Jahre...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Stricken, häkeln, nähen, die Grundlagen sollte man kennen und können.....Ich war nie wirklich gut, aber es hat mir Freude gemacht! Ich hatte früher auch noch eine Strickliesel, niemand wusste wozu die langen Stricke, die dabei herauskamen gut sein sollten, aber es hat mir viel Spaß gemacht gemeinsam mit meiner Großtante in der Küche bei einer Tasse Tee zu sitzen und einen Plausch dabei zuhalten....
    Ich wünsche Euch Mädels viel Spaß beim gemeinsamen Handarbeiten :-) und plauschen.....
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  5. Sieht ja schon gut aus...bei mir strickt sogar der große Sohn. In Bayern gehört das zum Grundschul-Unterricht dazu...:-)) In Sachsen wohl eher nicht, schade!
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. wie schön!
    ich warte ja noch darauf, dass die Schnurschtel auch häkeln möchte, bisher näht sie lieber mit der Hand und stickt Kreuzstich. aber am meisten malt sie...

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Das hilft auch, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Übrigens kann hier jeder auch anonym kommentieren.