schwedisch ? ? ?

Vor mehr als 25 Jahren wusste man im garantiert westmedienfreien Tal der Ahnungslosen wahrscheinlich gerade einmal, wo Schweden auf der Landkarte lag. (Und wenn nicht, war es auch nicht schlimm, denn andere Länder hatten Priorität).

Immerhin war Schweden ein lieber Feind, zumindest als der Sozialdemokrat Olof Palme regierte.
Nach Schweden reisen konnte man natürlich nicht.

Meine Mutter arbeitete dazumal bei den Staatlichen Kunstsammlungen und war von relativ offenen
Mitmenschen umgeben, da die Kunstschätze Dresdens in der gesamten Welt gern gesehen waren.

Als der Betriebstischler in den Restaurationswerkstätten den Rahmen der Sixtinischen Madonna gerade fertig ausgebessert hatte, blieb noch ein wenig volkseigene Zeit übrig und er machte sich daran, schwedische Weihnachtsbäume aus volkseigenem Holz zu basteln.
Woher er seine Inspiration bekam? Keine Ahnung. Aber die Dinger waren natürlich der Renner und sicherlich hatte mindestens jeder 2. Kollege nun nicht nur erzgebirgische Volkskunst im Wohnzimmer, sondern was „echt“ Schwedisches. Und der Tischler dafür paar echte Mark der DDR mehr auf dem Konto.

Jedenfalls liebte auch ich das Teil heiß und innig, ob nun schwedisch oder nicht.
Glücklicherweise hat er viele Umzüge im Keller von Muttern überlebt und nun steht er jedes Jahr bei uns im Fenster. 
Ursprünglich war er knallrot, in diesem Jahr habe ich ihn weiß gepinselt.
Mein schwedischer Weihnachtsbaum made in gdr:



So kann man ganz neue Traditionen schaffen  :-)


Kommentare

  1. Eine sehr schöne Idee... ich mag skandinavian auch so... was vielleicht auch an meinem Namen liegt, der mich schon mein ganzen Leben begleitet... meine Eltern waren vor meiner Geburt in Schweden ;o)))
    Ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Geschichte! Aha, also aus dem Tal der Ahnungslosen stammst Du? Immer noch dort ansässig? Ich komme ja aus der Nähe von L.E.
    Da ward ihr ja richtige Exoten mit Eurer Deko... haben denn da die Nachbarn nicht gestaunt ?
    LG Karoline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wieder ansässig!
      Naja - wir waren wohl damals nicht nur in Sachen Weihnachtsdeko
      Exoten ;-))

      Löschen
  3. Das ist ja eine wunderbare Geschichte...und der Baum einfach zauberhaft!!! Sehr schön, dass du ihn in Ehren hältst! Ja, die DDR Bürger waren erfinderisch...durchaus eine positive Seite der Zeit! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gretel,

    eine schöner Post. Und dein schwedischer Weihnachtsbaum sieht superklasse aus. Denn hätte ich auch gern.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. So ein schwedisches Bäumchen find ich klasse,das hätte auch ich gerne.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Oh, der ist aber schön ! Ich hatte gestern auch einen zusammensteckbaren Tannenbaum in der Hand, den meine Mutter mal von einer Brieffreundin im Erzgebirge bekommen hat, grün und rot, schüttel. Da werde ich heute mal das weiße Pinselchen schwingen.
    Einen gemütlichen Tag wünsche ich Dir !
    LG Alex

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen